Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basel's head coach Raphael Wicky during the UEFA Champions League Group stage Group A matchday 6 soccer match between Portugal's SL Benfica and Switzerland's FC Basel 1893 in Benfica's stadium Estadio da Luz in Lisbon, Portugal, on Tuesday, December 5, 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Da kommt auch Raphael Wicky ins Grübeln – das Auslosungsprozedere der CL-Achtelfinals ist kompliziert. Bild: KEYSTONE

Basels Chance auf Besiktas ist am kleinsten – so wahrscheinlich sind die CL-Achtelfinals

Fünf englische Teams stehen im Achtelfinal der Champions League. Das führt zu einem komplizierten Auslosungs-Prozedere. Betroffen davon ist auch der FC Basel: Die Chance, auf den schwächsten aller Gruppensieger zu treffen, ist am kleinsten.



Auf wen trifft der FC Basel im Champions-League-Achtelfinal? Am Montag ab 12.00 Uhr (im watson-Liveticker) wissen wir mehr. Dann werden am UEFA-Hauptsitz in Nyon die Duelle der ersten K.o.-Runde ausgelost. 

Dabei wird es zwei Lostöpfe geben: Im ersten befinden sich die acht Gruppensieger, im anderen die Gruppenzweiten mit dem FC Basel. Kein Team kann gegen einen Verein aus seiner Gruppe – im Fall des FCB ist es Manchester United – oder einen Klub aus seinem eigenen Verband gelost werden.

Das bedeutet, dass nicht alle Duelle gleich wahrscheinlich sind. Schon gar nicht für Chelsea, das nur noch drei mögliche Gegner übrig hat: Barcelona, Paris Saint-Germain und Besiktas Istanbul. Dem ist so, weil vier englische Klubs Gruppensieger wurden und Chelsea schon mit der AS Roma in der Gruppe war.

So wahrscheinlich sind die CL-Achtelfinal-Duelle:

Bild

grafik: watson / daten: Misterchip

Die Auslosungsregeln führen auch dazu, dass für den FC Basel nicht alle sieben möglichen Achtelfinal-Gegner gleich wahrscheinlich sind. Am grössten ist die Chance, dass der Schweizer Serienmeister auf Tottenham, Liverpool oder Roma trifft. Am unwahrscheinlichsten sind Duelle mit Paris St-Germain und Besiktas, dem wohl schwächsten Gruppensieger. (pre)

Wer soll's denn bitte im Achtelfinal für Basel sein?

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

Best of Champions League!

Video: watson

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • knip 07.12.2017 17:53
    Highlight Highlight Wieso ist die Chance nicht gleich gross für alle Gegner? Erklärung?
    • Ketchum 07.12.2017 22:10
      Highlight Highlight Weil Chelsea sicher keinen Engländer bekommt & z.B. Juve - Roma oder Real - Barca auch nicht möglich ist ...
      Bin gespalten, ob das Prozedere gut ist. Eigentlich bin ich für offene Auslosungen, aber dass Gruppensieger gesetzt werden, ist sportlich berechtigt & Duelle innerhalb eines Landes widersprechen dem - naja - Geist des "Europacups"
  • Rekordmeister 07.12.2017 15:38
    Highlight Highlight Bitte nicht Basel gegen Besiktas. Die gehören beide nicht unter die besten 8 Teams Europas.
  • BetterTrap 07.12.2017 15:07
    Highlight Highlight Lustig wie hier alle die englischen Teams in Hinblick auf Basel unterschätzen..

    ...es ist nicht mehr Gruppenphase und auch nicht mehr die Vergangenheit, egal ob Liverpool, City, Tottenham oder Chelsea.. bei jedem dieser Teams ist für Basel schluss. Aber ich komme gerne wieder auf euch in ein paar Monate zurück..
  • Mario Dietrich 07.12.2017 14:43
    Highlight Highlight Wie wird da überhaupt ausgelost? Am Schluss darf ja nicht nur ein Gruppenzweiter da sein, der nicht gegen den übrig gebliebenen Gruppenersten spielen kann...
  • Asmodeus 07.12.2017 12:59
    Highlight Highlight Definitiv Liverpool.

    Alleine schon historisch bedingt ein Pflichtwunsch.

    In der Vergangenheit traf Basel 4 Mal auf Liverpool und hat dabei nie verloren. Dafür 1 Mal gewonnen.

    Gegen Tottenham (zweitliebster Gegner) lagen bisher nur 2 Unentschieden drin und sonst nichts.

    Drittliebster Gegner wäre Manchester City. Da hatten wir noch nie ein Aufeinandertreffen.

    Am wenigsten will ich PSG und FCB (zu viele Modefans und zu schlechte Chancen) und natürlich Besiktas. Gegen Türken zu spielen schafft immer nur mehr Probleme als es nutzt.
  • ksayu45 07.12.2017 12:37
    Highlight Highlight Also alle zwischen 11% und 15% für den FCB. Somit also keine wirklichen Unterschiede.
  • zellweger_fussballgott 07.12.2017 12:10
    Highlight Highlight Barca gegen Chelsea scheint also ziemlich fix zu sein. Nice
    • Luzi Fair 07.12.2017 12:58
      Highlight Highlight wieso ist FCB - CFC wahrscheinlicher als PSG - CFC?
    • JonSerious 07.12.2017 13:36
      Highlight Highlight nein, es ist wahrscheinlicher, dass Barca und Chelsea nicht gegeneinander spielen... ;)
    • greeZH 07.12.2017 15:45
      Highlight Highlight @Luiz: Weil PSG 7 mögliche Gegner hat und Barca nur 5. Die Kombination von nur 5 möglichen Gegner für Barca und 3 für Chelsea machen dies die wahrscheinlichste Paarung
  • piedone lo sbirro 07.12.2017 11:47
    Highlight Highlight dieses auslosungs-prozedere ist doch allmählich nur noch quatsch.

    alle in einen topf und los gehts!
    • Dan Rifter 07.12.2017 12:37
      Highlight Highlight Das widerspricht aber dem "meritokratischen" (kommt etwa hin, oder?) Prinzip, dass die Gruppensieger belohnt werden.

      Es hat mich schon überrascht, dass es keine Setzliste anhand Klubranking gibt
    • Asmodeus 07.12.2017 12:53
      Highlight Highlight Nix gegen 2 Lostöpfe, aber wenn zwei Engländer aufeinander treffen, dann ist es halt so. Und wenn man nochmal auf dasselbe Team trifft wie in der Gruppenphase... who cares? Gewinnen muss man trotzdem.

      Es ist ein Wettbewerb und kein Wunschkonzert.
    • Tsunami90 07.12.2017 13:11
      Highlight Highlight Falsch, es ist eine Gelddruckmaschine 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • ThePower 07.12.2017 11:43
    Highlight Highlight PSG. Damit sie auch ganz sicher rausfliegen😈
    • Jamaisgamay 07.12.2017 16:42
      Highlight Highlight Ja, ich finde PSG auch einen ziemlich unsympathischen Verein und es wäre schön, wenn die bald rausfliegen würden... ;-)
  • Rösleriti 07.12.2017 11:25
    Highlight Highlight Bitte nicht Besiktas. Es gibt so viele Besiktasfans in der Schweiz, es würde sich fast wie ein Auswärtsspiel anfühlen
    • MarCer 07.12.2017 11:34
      Highlight Highlight Es wird für jeden Gegner vom Fc Basel wie ein Heimspiel sein wenn es Auswärts in Basel spielt.
    • midval 07.12.2017 12:24
      Highlight Highlight Zumal ich besiktas sehr stark einschätze von wegen schwach. RBL zu besiegen obwohl shon sicher weiter keine schlechte leistung. Aber es ist 1/8 finale da ist alles bombe :)
      Fcb gegen fcb fänd ich ganz geil!

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel