Hochnebel-1°
DE | FR
52
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Duell

33 brisante Duelle: Für welche Sportler schlägt dein Herz?

33 weitere brisante Duelle: Für welche Sportler schlägt dein Herz?

In der Formel 1 flogen am Sonntag die Fetzen zwischen den Weltmeistern Sebastian Vettel und Lewis Hamilton. Bald steht der Boxkampf des Jahres an. Und Fussballfans streiten sich schon ewig darüber, wer der Beste ist. (K)eine simple Frage: Für wen bist du?
28.06.2017, 13:4928.06.2017, 16:12
Ralf Meile
Folge mir

Tierische Störenfriede im Sport

1 / 25
Tierische Störenfriede im Sport
quelle: epa/epa / sedat suna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

52 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Yippie
28.06.2017 15:34registriert Februar 2016
Niemand mag Skifahrer aus Österreich, zumindest nicht in der Schweiz ;)
877
Melden
Zum Kommentar
avatar
Matthiah Süppi
28.06.2017 16:54registriert Mai 2015
Amstrong und Ulrich sind für mich keine Sportler sondern Betrüger.
8618
Melden
Zum Kommentar
avatar
Micha Schläpfer
28.06.2017 15:04registriert Juni 2015
Ist das gewollt, dass jeweils die oberen der zwei Bildchen immer die Mehrheit haben? Automatisch? Oder psychologische Taktik?
600
Melden
Zum Kommentar
52
Mehr Ausgaben als alle andern zusammen – wieso darf Chelsea das und wie reagiert die UEFA?
Es sollte den Fussball gerechter machen, doch immer wieder nutzen die Klubs die Lücken im Regelwerk zur finanziellen Nachhaltigkeit zu ihren Gunsten aus. Der FC Chelsea sorgt für das neueste Beispiel eines nicht ganz wasserdichten Reglements. Nun dürfte die UEFA dieses einmal mehr anpassen.

Mykhailo Mudryk, Benoît Badiashile und João Felix. Das sind nur drei der Neuzugänge, welche Chelsea im Winter vermeldet hat. Fast 180 Millionen Euro haben die «Blues» im Winter ausgegeben – mehr als alle anderen Klubs der fünf Topligen zusammen. Insgesamt hat Chelsea in dieser Saison ein Transfer-Minus von über 400 Millionen Euro. Und so fragen sich viele Fussballfans einmal mehr: Wieso dürfen sie das? Widerstrebt das nicht dem Financial Fair Play oder dessen Nachfolgereglement? Wann schreitet die UEFA ein?

Zur Story