DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss League, Playoff-Final, Spiel 2

EHC Olten – Rapperswil-Jona 1:0 (1:0,0:0,0:0). Serie: 1:1.

Rapperswils Jan Mosimanns, links, Schuss wird blockiert im zweiten Playoff-Finalspiel der Eishockey Swiss League zwischen dem EHC Olten und den SC Rapperswil-Jona Lakers in der Eishalle Kleinholz in Olten am 31. Maerz 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Vergeblich versucht Mosimann, Olten-Goalie Mischler zu bezwingen. Bild: KEYSTONE

Dieses herrliche Buebetrickli entscheidet Spiel 2 des Swiss-League-Finals



Alles wieder offen im Playoff-Final der Swiss League: Nach der Kanterniederlage zum Auftakt kontert der EHC Olten mit einem Heimsieg und gleicht die Best-of-7-Serie gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers auf 1:1 aus.

Olten erwischte einen Auftakt nach Mass. Nach nur gerade 55 Sekunden lagen die «Powermäuse» bereits in Führung. Devin Muller erwischte Rappi-Goalie Melvin Nyffeler backhand mit einem Buebetrickli.

Toll gemacht: Muller mit dem 1:0.

Bei diesem einem Tor blieb es – auch weil Rapperswils Steve Mason, als die Lakers in der letzten Minute ohne Goalie spielten, nur die Latte traf. Die Mehrheit im mit 6270 Zuschauern erstmals in dieser Saison ausverkauften Kleinholz-Stadion verliess dieses mit einem Strahlen im Gesicht. Die Serie wird am Ostermontag in Rapperswil fortgesetzt. (ram)

Oltens Jubel bei der Schlusssirene.

Das Telegramm

Olten - Rapperswil-Jona Lakers 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)
6270 Zuschauer (Saisonrekord/ausverkauft). - SR Dipietro/Mollard, Duarte/Stuber. - Tore: 1. (0:55) Muller 1:0. - Strafen: je 5mal zwei Minuten plus 5 Minuten (Grieder) plus Spieldauer (Grieder) gegen Olten.
Olten: Mischler; Rouiller, Grieder; Lüthi, Bucher; Fröhlicher, Zanatta; Barbero, Bagnoud; Truttmann, Sharp, McClement; Muller, Mäder, Horansky; Wyss, Schirjajew, Haas; Huber, Schneuwly, Rexha.
Rapperswil-Jona: Nyffeler; Iglesias, Schmuckli; Sataric, Maier; Geyer, Büsser; Gähler, Berger; Primeau, Ness, Hüsler; Aulin, Knelsen, Rizzello; Profico, Lindemann, Casutt; Mosimann, Mason, Hügli.
Bemerkungen: Olten ohne Ulmer (krank) und Ihnacek, Rapperswil-Jona ohne Morin (beide überzählige Ausländer) und Brem (verletzt). - Pfostenschuss Mason (59:35/Lattenkreuz). Timeout Rapperswil-Jona (57:49) und ab 57:56 ohne Torhüter. (sda)

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

1 / 79
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
quelle: keystone / cyril zingaro
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sterben mit Anlauf – diese Jogging-Typen hauen dich um

Video: watson

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Präsident Strebel verspricht: «Sieben EVZ-Ausländer wird es nie geben»

Ruhe ist eingekehrt über den Eisfeldern und in den Büros. Zeit für ein Gespräch mit dem Mann, der unsere Eishockey-Landkarte verändert hat. Dr. Hans-Peter Strebel ist die grosse Persönlichkeit, die hinter Zugs Aufstieg in meisterliche Höhen steht. Er spricht über seinen Weg vom Fan zum Präsidenten, vom Apotheker zum Milliardär und er sagt auch, warum Zug nicht die höchsten Löhne in der Liga bezahlt.

Wir gratulieren zum Titel. Ärgert es Sie, wenn es heisst: Hans-Peter Strebel hat die Meisterschaft gekauft.Hans-Peter Strebel: Also ärgern … (überlegt). Schon ein bisschen, ja. Weil es einfach nicht stimmt. Es ist kein Titel des Geldes. Und schon gar nicht ein von meinem Geld gekaufter Titel. Von mir fliesst kein Franken in die erste Mannschaft.

Der EVZ hatte mit Leonardo Genoni, Raphael Diaz und Grégory Hofmann drei der teuersten Spieler der Liga in der Meistermannschaft.Ja, und trotzdem liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel