Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
22.01.2016; Langnau; Eishockey NLA - SCL Tigers - Kloten Flyers; Enttaeuschung nach dem Spiel  bei Philippe Schelling (Kloten)  (Christian Pfander/freshfocus)

Seit 2011 verteidigte Philippe Schelling für die Flyers.
Bild: Christian Pfander/freshfocus

In Kloten hat der Ausverkauf begonnen: Schelling geht nach Lausanne

Klotens Nationalverteidiger Philippe Schelling (31) wechselt zu Lausanne. Trainer Heinz Ehlers Begeisterung wird sich in engen Grenzen halten.



Wir können in diesem Falle an die Worte von Neil Armstrong anknüpfen. Er sagte, nachdem er den Mond betreten hatte, es sei ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein grosser Schritt für die Menschheit.

Für den Fall von Nationalverteidiger Philippe Schelling gilt: Ein kleiner Schritt für den Spieler, aber ein grosser Schritt hin zur Vernunft für die Kloten Flyers. Sie verzichten auf eine Vertragsverlängerung mit dem Verteidiger und deshalb wechselt er nach Lausanne.

abspielen

Eines der berühmtesten Zitate unserer Geschichte: Neil Amstrong betritt den Mond und sagt «That's one small step for man, one giant leap for mankind.»
YouTube/Bren Ryan

Folgen noch weitere Klotener?

Nationalverteidiger ist indes ein grosses Wort. Die gute Nachricht: Schelling hat pro Länderspiel einen Punkt gebucht. Die etwas weniger gute: Schelling hat bloss ein Länderspiel bestritten.

Immerhin bekommt Lausanne einen kräftigen Verteidiger (188 cm/88 kg) mit der Erfahrung aus mehr als 300 NLA-Spielen, der unter der Anleitung eines Trainers wie Heinz Ehlers ein guter Rollenspieler sein kann. Nicht weniger. Aber auch nicht mehr. Wenn Lausanne besser werden will, muss Sportdirektor Jan Alston bessere Transfers machen. Aber wer weiss, vielleicht kann er ja noch weitere Spieler aus Kloten «abzügeln».

Grosses Eishockey-Kino: NLA-Stars in den Hauptrollen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lueg 16.03.2016 14:29
    Highlight Highlight Gut gemacht Philippe.
    Da Du nicht aus dem Dorfstall kommst, ist kein Wunder, dass sie nachtretten. Wärst Du eine eigner gewesen, wäre das Geheult laut wie ein Sirenentest.
    In Lausanne ist die Mannschaft nicht Jünger, dafür haben Sie eine Leistungskultur und die Zuschauer kommen auch zu den Spielen. Behalte Dein Kloten Shirt, dass kann eine Rarität werden.
  • Moudi 16.03.2016 11:41
    Highlight Highlight @kloote, LordEdi, olli, Flavia13
    wer solche "Fans" hat braucht keine Feinde!

    Nicht PG und ASG sind/waren das Problem! es sind die Fans und das ganze Klotener Umfeld!
    • Against all odds 16.03.2016 12:06
      Highlight Highlight Na, na, ich bin ganz und gar kein Klotenfan. Aber die Fans waren/sind nicht die Schuldigen, sondern, wie der Rest der Liga, die verarschten.
    • Flavia13 16.03.2016 12:42
      Highlight Highlight @Moudi
      Mach dich doch mal locker, es können nicht alle Spieler einer Mannschaft Superhelden sein. Das wissen auch die Fans. Aber wenn jemand tatsächlich eine Gefahr für die eigene Mannschaft ist, dann muss man ihn dafür nicht loben. Wie du selber bemerkt hast, hat Kloten ein Problem und irgendwo muss man beginnen dieses Problem zu lösen.
      Ich glaube kaum, dass die Fans das Problem sind, diese stehen nämlich hinter dem Verein. Als Fan kann man tun was man will, schlussendlich hat man nicht wirklich grossen Einfluss auf das, was in der Mannschaft und auf dem Feld passiert..
    • Hockeyaddict 16.03.2016 12:50
      Highlight Highlight nana Moudi...labber doch nicht einfach das Geschwätz der Journalisten nach. Kloten hat katastrophal gewirtschaftet, aber die Schuld an der Lohntreiberei ist eine andere Baustelle! oder denkst du Bodi und Blum sind wegen den Zuschauern nach Bern gewechselt? Brunner wollte die halbe Liga und er ging nach Lugano! Grund: wahrscheinlich das Wetter...Dasselbe mit Pestoni...solange die Clubs bereit sind solche Unsummenzu zahlen, wird es kein Ende dieser Spirale geben. Ob mit oder ohne Kloten, macht 0 Unterschied!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chloote 16.03.2016 11:03
    Highlight Highlight Super gemacht... Schelling ist kein grosser Verlust!
    Vielleicht kann Kloten dafür Tim Ramholt trotz allem behalten.
    • Moudi 16.03.2016 11:31
      Highlight Highlight Dir sieche lehret eifach scho nüt!! chöit froh si wenn der überhoubt no im A spilet! hättet scho bim Birchermüesli-Theater abe söue! U jez no über e gschlossni Liga schnurre wöu me angscht vom B het. numme no lächerlech..
      U e Ramholt wöue phaute mit somene Vertrag??

      DIR HEIT NÜT KAPPIERT!!

      abe mit däm Lohntriberpack!
    • Gigi,Gigi 16.03.2016 12:29
      Highlight Highlight An Moudi. Ist Bern überhaupt regulär aufgestiegen? Soviel zur geschlossenen Liga.
    • Moudi 16.03.2016 12:52
      Highlight Highlight Lieber Gigi
      Nein- Bern ist leider nicht regulär Aufgestiegen, die haben damals am "grünen Tisch" den Platz von Arosa geerbt. ... Biel aber schon ;)
      Und es ist nicht schön gegen den B-Meister in eine Belle zu gehen!! Das si de "Knöischlotteri schpiu" wenn es um alles oder nichts geht! DER HAMMER! genauso wie wenn du nach gefühlten 20 Jahren im B dann doch sportlich aufsteigst! DER HAMMER!
      Vielleicht noch spannender als ume Kübu spile?


    Weitere Antworten anzeigen
  • LordEdgar 16.03.2016 09:42
    Highlight Highlight Schelling hilft Kloten mehr wenn er beim Gegner spielt.
    • Gigi,Gigi 16.03.2016 12:28
      Highlight Highlight Das ist wohl ein bisschen übertrieben. Er ist sicher kein Nationalverteidiger, aber im letzten? Spiel von Kloten, war er im letzten Drittel der einzige, der sich im Rahmen seiner Möglichkeiten gegen das Ausscheiden gewehrt hat. Zum Beispiel mit dem wohl einzigen und intelligenten Pass von ganz Kloten gegen den HCD. Und prompt fiel das 1:2.
  • olllli 16.03.2016 09:38
    Highlight Highlight Vor allem ein grosser Schritt für Kloten!! Schelling hat unglaublich nachgelassen, er hätte alle Vorausetzungen für einen super Verteidiger aber er macht praktisch nichts daraus.
    Fehlerhaft, Zweikampfschwach, kann nicht mal einfachste Pässe spielen, er war eine stetige bedrohung für den eigenen Torhüter.
    • Flavia13 16.03.2016 09:59
      Highlight Highlight Da kann ich dir nur zustimmen! Vor allem mit "er war eine stetige Bedrohung für den eigenen Torhüter." :)
      Ich war immer froh wenn er auf der Strafbank sass, denn da konnte er fast nichts falsch machen. Ob man mit Schelling 5 war oder ohne Schelling 4, spielte keine Rolle.
    • Santale1934 16.03.2016 11:15
      Highlight Highlight @Flavia: Doch es spielte eine Rolle...mit Schelling 5 war mehr Risiko vorhanden ;)
    • MARC AUREL 16.03.2016 12:33
      Highlight Highlight Ein grosser Schritt??? Das ich nicht lache!
  • Theophilus Carter 16.03.2016 09:15
    Highlight Highlight "Nationalverteidiger ist indes ein grosses Wort. Die gute Nachricht: Schelling hat pro Länderspiel einen Punkt gebucht. Die etwas weniger gute: Schelling hat bloss ein Länderspiel bestritten."

    Herrlich geschrieben! ;-)

Hockey-Fans starten Petition – sie fordern, dass der Bundesrat die 1000er-Grenze aufhebt

Hinter den Kulissen des Sports bewegt sich viel: Eishockey-Fans haben am Donnerstagnachmittag die Petition «Verantwortungsvolle Sportevents» gestartet. Und Vertreter des Eishockey- und Fussballverbands sprachen beim Bundesamt für Gesundheit vor.

Nun kommt doch noch Druck auf die Politik – aus dem Eishockeybereich. Fans, Spieler, Klubs und sportinteressierte Politiker haben sich hinter den Kulissen zusammengerauft. Sozusagen in letzter Sekunde versuchen sie, den Bundesrat mit einer Petition davon zu überzeugen, die 1000er-Grenze für Sportanlässe aufzuheben.

Die Regierung berät am 12. August – der ersten Sitzung nach der Sommerpause – über das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als tausend Zuschauern.

Der Bundesrat werde darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel