DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kunlun Red Star's team players celebrate after scoring a goal during the Kontinental Hockey League match between Spartak Moscow and Kunlun Red Star in Moscow, Russia, Saturday, Oct. 1, 2016. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Kunlun jubelt: In der KHL ist Red Star wider Erwarten kein Kanonenfutter. Bild: Pavel Golovkin/AP/KEYSTONE

Kommen im nächsten Jahr die KHL-Chinesen an den Spengler Cup?

Kaum hat die 90. Austragung des Spengler Cups in Davos begonnen, wird bereits über das Teilnehmerfeld der nächsten Ausgabe diskutiert. Mit dem KHL-Team Kunlun Red Star tritt vielleicht erstmals überhaupt ein Team aus China an.



Über die Besetzung des Teilnehmerfelds für die 91. Spengler-Cup-Ausgabe kursieren in Davos bereits seit geraumer Zeit Spekulationen. Der Davoser Klubchef Gaudenz Domenig bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur SDA, dass im kommenden Dezember womöglich erstmals in der Turniergeschichte eine chinesische Equipe antreten wird.

Der HC Kunlun Red Star, das neuste Expansions-Produkt der russischen Kontinental Hockey League (KHL), hat sein Interesse deponiert. «Es wäre etwas Neues und reizvoll», so Domenig zum Plan des Vereins aus der Metropole Peking. An der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der roten Sterne ist nicht zu zweifeln. Die multinationale Franchise mit nur drei Chinesen im erweiterten Kader ist in der Ost-Konferenz der KHL derzeit auf Position 6 klassiert.

Kunlun Red Star am Spengler Cup – was hältst du davon?

2017 vor allem Nationalteams?

Für das wenige Wochen vor den Olympischen Spielen in Südkorea angesetzte Turnier stehen der HC Davos, das Team Canada und die Schweizer Verbands-Auswahl als Fixstarter fest. Sollte sich die National Hockey League (NHL) gegen eine Olympia-Pause aussprechen, könnte die Klub-Exhibition an sportlicher Relevanz zulegen und temporär zum Vergleich renommierter Nationalteams erweitert werden.

Neben den Schweizern dürften dann auch die Kanadier im Bündnerland den Pyeongchang-Ernstfall proben; dem Vernehmen nach wägt auch die russische Föderation einen Auftritt in der Altjahrswoche ab. (ram/sda)

Spengler Cup: Bilder aus längst vergangenen Zeiten

1 / 15
Spengler Cup: Bilder aus längst vergangenen Zeiten
quelle: photopress-archiv / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Mann für grosse Spiele – oder warum EVZ-Keeper Genoni keine Interviews mehr gibt

Der Zuger Keeper Leonardo Genoni hat im ersten Playoff-Finalspiel gegen Genève-Servette (1:0) mal wieder bewiesen, dass er ein Mann für grosse Spiele ist.

In der abgelaufenen Qualifikation gelangen Genoni in 38 Partien zwei Shutouts. In den Playoffs blieb er nun im elften Spiel zum dritten Mal ungeschlagen. Der 33-Jährige läuft einmal mehr zur Hochform auf, wenn es zählt. Nicht umsonst ist er schon fünfmal Schweizer Meister geworden – dreimal mit dem HC Davos und zweimal mit dem SC Bern.

Genoni wäre nach dem ersten Finalspiel ein gefragter Mann gewesen, er gibt aktuell jedoch keine Interviews. «Er ist in seiner Zone. Das ist der Grund, warum er …

Artikel lesen
Link zum Artikel