Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06526703 Bjorn Krupp (R) of Germany in action against Eeli Tolvanen (L) of Finland during the mens preliminary round match between Finland and Germany at the Gangneung Hockey Centre at the PyeongChang Winter Olympic Games 2018, in Gangneung, South Korea, 15 February 2018. The PyeongChang 2018 Winter Olympic Games, will run from 09 to 25 February 2018.  EPA/SRDJAN SUKI

Eeli Tolvanen (links) begeisterte auch an den Olympischen Spielen. Bild: EPA/EPA

Mit diesem KHL-Youngster wollen Josi und Co. in Nashville endgültig durchstarten

Der 18-jährige Finne Eeli Tolvanen rockte diese Saison in der KHL. Da seine Saison dort nun aber vorbei ist, wird er bald die Nashville Predators verstärken.



Mit nur 18 Jahren verzückt Eeli Tolvanen bereits die ganze KHL, insbesondere seinen Klub Jokerit Helsinki, für den hat er nämlich trotz seines jungen Alters schon fleissig geskort hat. In 49 Spielen in der Regular Season waren es 19 Tore und 17 Assists und nun in den Playoffs fünf Tore und ein Assist. Damit ist der Flügel in den vorderen Regionen der KHL-Skorerliste zu finden.

Der Erfolg des Rookies freut auch Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber. Denn ihr Team, die Nashville Predators, haben Tolvanen vergangenen Frühling gedraftet – an 30. Position, ein echter Glücksgriff. 

abspielen

Eine Kostprobe von Tolvanens Können. Video: streamable

Denn Tolvanen wird wohl bald die Predators verstärken. Nun, da Jokerit Helsinki in den Playoff-Viertelfinals an ZSKA Moskau gescheitert ist (2:4), wird der 18-Jährige am Mittwoch in die USA reisen und sich in Nashville Josi und Co. anschliessen.

Dort wird der linke Flügel auch auf einige Landsmänner treffen, die ihn bereits in den höchsten Tönen loben. «Tolvanens Spielmacherqualitäten sind unglaublich», sagt beispielsweise Torhüter Pekka Rinne. Sein Backup Juuse Saros ergänzt: «Zu Beginn hat er vielleicht viele überrascht. Aber man hat schnell gemerkt, wie gut Eeli wirklich ist. Er schiesst nicht nur Tore, er kreiert auch viele Chancen für seine Mitspieler.»

Dass er das kann, hat Tolvanen nun auf verschiedensten Stufen bewiesen. Gestartet hat er seine Karriere bei den Espoo Blues in Finnland. Im Alter von 16 Jahren wechselte er dann in die USA und schloss sich den Sioux City Musketeers in der amerikanischen Juniorenliga an. Dort überzeugte er restlos und skorte 92 Punkte in 102 Spielen. 

epa06539900 Eeli Tolvanen (C) of Finland in action during the Men's Ice Hockey Preliminary Round match between Sweden and Finland at the Kwandong Hockey Centre during the PyeongChang Winter Olympic Games 2018, in Gangneung, South Korea, 18 February 2018. The PyeongChang 2018 Winter Olympic Games, will run from 09 to 25 February 2018.  EPA/SRDJAN SUKI

Tolvanen zischt bei Olympia übers Eis. Bild: EPA/EPA

Danach hätte Tolvanen eigentlich an die Boston University wechseln und dort College-Hockey spielen sollen. Doch weil die Noten des jungen Finnen zu schlecht waren, platzte dieser Traum plötzlich. Stattdessen warb Jokerit Helsinki um den Junior. «Da musste ich nicht zweimal nachdenken», sagte Tolvanen über die Rückkehr nach Finnland. «Ich konnte bei einem starken Team in der KHL, der besten Liga Europas, spielen.»

abspielen

In seinem ersten KHL-Spiel schiesst Eeli Tolvanen einen Hattrick. Video: streamable

Dort, in der wohl zweitbesten Liga der Welt, wusste der Youngster von Beginn weg zu überzeugen – und wie. In seinem allerersten KHL-Spiel erzielte er gleich einen Hattrick. Auch in der Folge riss seine Produktion nicht ab. Mit seinen 36 Punkten aus 49 Spielen hat der Finne einen neuen Rekord aufgestellt. Noch nie hat ein 18-Jähriger in der KHL derart oft geskort. 

An der U20-WM im Januar trug Tolvanen sich ebenfalls mühelos in die Skorerlisten ein. Und bei den Olympischen Spielen von Pyeongchang bewies er, dass er sich auch auf internationalem Level bereits durchsetzen kann. In fünf Spielen für Finnland erzielte der Rookie drei Tore und gab sechs Assists. 

abspielen

Tolvanen trifft für Finnland bei Olympia. Video: streamable

Nun erhofft sich auch Nashville das eine oder andere Tor von ihrem vielversprechenden Talent. Aktuell ist wohl ein Einsatz in der dritten Linie realistisch. Über kurz oder lang dürfte der junge Stürmer wohl zur ernsthaften Konkurrenz für Kevin Fiala auf dem linken Flügel werden. Auf jeden Fall verleiht er den Predators nochmals mehr Tiefe. Ein wichtiges Element im Kampf um den Stanley Cup.

Diese NHL-Spieler haben die 600-Tore-Marke geknackt

Eishockey mit Glasboden-Effekt

abspielen

Video: watson/nico franzoni

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

NHL-Stars in Bern – beim Prospect Camp der Nati gehen Fan-Träume in Erfüllung

Link zum Artikel

Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen NHL-Team in Seattle

Link zum Artikel

Tobias Geissers Weg in die NHL führt über den Umweg der Schoggi-Stadt Hershey

Link zum Artikel

«Ad-Meier-able» – Timo Meier hat jetzt mehr Tore erzielt als Sidney Crosby

Link zum Artikel

Diese 4 Stärken machen die Tampa Bay Lightning zum besten Team der NHL

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Das sind die Sieger und Verlierer der Blockbuster-Trades am NHL-Deadline-Day

Link zum Artikel

Niederreiters «Canes» wegen Limbo-Jubel in der Kritik – doch der Klub reagiert grossartig

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel

Fiala über den Trade nach Minnesota: «Nicht einfach, aber ich muss nach vorne schauen»

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Hockey-Fan hämmert so lange an die Scheibe der Strafbank, bis sie zerbricht 🙈

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Mats Zuccarello ist jetzt ein Dallas Star – und das macht niemanden glücklich

Link zum Artikel

NHL-Scout Thomas Roost warnt: «Die besten Coaches sollen nicht Profis trainieren»

Link zum Artikel

NHL-Reporter hat riesiges Schwein, dass ihn der Puck nicht trifft

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tavares 27.03.2018 08:25
    Highlight Highlight eigentlich vor allem unglaublich, was die Preds immer draften. GM Poile hat wohl ein Extra-Gespür dafür...
  • Al Paka 26.03.2018 16:43
    Highlight Highlight Ich bin jetzt mal vorsichtig optimistisch, was Tolvanen angeht.
    Weiss aber nicht ob er wirklich bereit ist für die NHL.
    Sein Start in der KHL war natürlich sehr stark und stand deshalb auch nach 20 Spielen bei +- 1 Punkt/Spiel.
    Danach hatte er einen längeren Durchhänger. Nach der Junioren WM punktete er auch wieder regelmässig.
    Hatte danach aber auch wieder ein Durchhänger gegen Ende Quali.
    Punktemässig war Olympia natürlich überragend, obwohl auch hier, seine meisten Punkte machte er gegen die schwächeren Nationen. Gegen die grossen Teams war er doch eher blass.
    (Teil 1)
    • Al Paka 26.03.2018 17:27
      Highlight Highlight (Teil 2)
      In den Playoffs war er gegen Sotchi echt stark und machte einen tollen Overtime Winner zum Schluss.
      ZSKA war dann doch zu stark.

      Jedenfalls wenn er sein Potenzial ausspielen kann, wird er eine riesen Verstärkung für das Team.
      Solche „natürlichen“ Skorer findet man nicht viel und ich war überrascht, dass die Preds ihn so spät noch ziehen konnten. 😉
      Könnte ein guter Ersatz für Neal werden.
      Aber es würde mich nicht wundern wenn er den Weg über Milwaukee machen muss, was nichts schlechtes heissen muss. 😉
      Mal abwarten ob sie ihn unter Vertrag nehmen.
      Ein Mann für die Zukunft.
    • ta0qifsa0 26.03.2018 21:12
      Highlight Highlight Dass sie ihn unter Vertrag nehmen wird wohl nur noch Formsache sein. Bei einem 18 Jährigen musst du solche kleineren Durchhänger eigentlich mit einberechnen.. Es ist halt nicht jeder ein McDavid oder ein Matthews. Ich denke er ist auch der Grund, wieso die Preds kaum aktiv waren vor der trade deadline.

      Für mich ist Nashville aufgrund ihrer unglaublichen Qualität und ihrer Breite auf dem Papier klarer Favorit dieses Jahr auf den Cup. Go Preds!
    • samy4me 27.03.2018 15:33
      Highlight Highlight Muss man sich mal vorstellen, ohne getradet zu haben erweiterte Poile den Kader vor den Playoffs noch um Tolvanen und Mike Fisher. Das gibt dem Team nochmals mehr Tiefe, auf dem Papier ist diese Mannschaft kaum zu stoppen. Vezina-Goalie Rinne, bester D-Core der Liga und vier gut ausbalancierte Linien. Das werden geile Playoffs.

Meier knackt die 30-Tore-Marke – Fiala muss die Playoffs abschreiben

Obwohl er persönlich ein gutes Spiel zeigt, kann Timo Meier die achte Niederlage in den letzten neun Partien der San Jose Sharks nicht verhindern. Gegen Calgary verliert man mit 3:5.

Dabei hat alles so gut begonnen. Meier bringt San Jose nach etwas mehr als zwölf Minuten in Führung. Es ist sein 30. Saisontor – und erst noch ein wunderbares. Der Ostschweizer versorgt die Scheibe am weiten Pfosten direkt unter der Latte.

Doch danach schlagen die Flames zurück, erzielen vier unbeantwortete Tore. Zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel