DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL-Resultate vom Samstag
Minnesota (mit Niederreiter) – St.Louis 2:1 n.V.
Vancouver (mit Bärtschi) – Toronto 2:1
Tampa Bay – San Jose (mit Meier) 5:2
Arizona – New Jersey (mit Hischier, ohne Müller) 5:0
Nashville (mit Josi, Fiala, ohne Weber) – Anaheim (ohne Berra) 3:2 n.P.
Carolina – Flordida (mit Malgin) 3:2 n.V.
Kevin Fiala hat nach seinem Oberschenkelbruch wieder zu alter Stärke zurückgefunden.
Kevin Fiala hat nach seinem Oberschenkelbruch wieder zu alter Stärke zurückgefunden.Bild: AP/AP

«Man of the Match!» Fiala trifft bei «Preds»-Sieg im Powerplay und im Penaltyschiessen

03.12.2017, 13:3003.12.2017, 17:41

Kevin Fiala wird bei Nashvilles 3:2-Heimsieg nach Penaltyschiessen über die Anaheim Ducks zum besten Spieler der Partie gewählt. Der Ostschweizer erzielte das 1:0 in Überzahl und das Siegtor im Penaltyschiessen.

Fiala eröffnete das Skore in der 29. Minute und erzielte das siegbringende erste Tor für Nashville im mit 2:0 gewonnen Penaltyschiessen. Im Powerplay traf Fiala vor dem gegnerischen Tor nach einer schnellen Passfolge mit einem direkten Abschluss in die hohe Torecke. Der 21-jährige Fiala hält damit bei drei Saisontoren und zwölf Assists nach 25 Saisonspielen.

Fiala schliesst eine herrliche Kombination zum 1:0 ab.Video: streamable

Der St.Galler kam auf eine Einsatzzeit von über 21 Minuten. Er imponierte unter anderem noch mit insgesamt sechs Torschüssen. Fialas Teamkollege, Nashvilles Verteidiger und Captain Roman Josi, erhielt mit 28:16 Minuten von allen Feldspielern der Partie am zweitmeisten Eiszeit.

Das Penaltyschiessen in voller Länge.Video: streamable

Josi und Fiala spielten dabei mit 3:49 Minuten genau gleich lang in Überzahl. Verteidiger Yannick Weber fehlte beim formstarken Nashville erneut verletzungsbedingt. Nashville errang den siebten Heimsieg aus den letzten acht Spielen.

Die Vancouver Canucks mit Stürmer Sven Bärtschi setzten sich vor eigenem Publikum gegen die Toronto Maple Leafs mit 2:1 durch. Bärtschi verliess das Eis mit einer Minus-1-Bilanz.

Minnesota Wild mit Stürmer Nino Niederreiter gewann mit 2:1 nach Verlängerung gegen die St. Louis Blues. Niederreiter beendete das Spiel mit einer ausgeglichenen Bilanz, blieb aber wie Bärtschi ohne Skorerpunkt.

Nino Niederreiter darf «nur» mitjubeln.
Nino Niederreiter darf «nur» mitjubeln.Bild: AP/AP

Deutliche Niederlagen gab es für Stürmer Timo Meier mit den San Jose Sharks (2:5 bei Tampa Bay) und die New Jersey Devils, die mit Stürmer Nico Hischier bei den Arizona Coyotes gleich mit 0:5 den Kürzeren zogen. Hischier verliess das Eis mit einer Minus-2-Bilanz. Hischiers Teamkollege, Verteidiger Mirco Müller, fehlt wie Nashvilles Yannick Weber seit Mitte November verletzungsbedingt.

Schliesslich verlor Stürmer Denis Malgin mit den Florida Panthers bei den Carolina Hurricanes mit 2:3. (pre/sda)

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schwere Verletzungen – Sofia Goggia will nach Horror-Sturz trotzdem bei Olympia starten

Der schlimme Sturz von Sofia Goggia beim Super-G in Cortina d'Ampezzo hat gravierende Folgen für die Speed-Dominatorin dieses Winters: Die Olympia-Teilnahme der Italienerin ist in Gefahr.

Zur Story