Schneeregen
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Eishockey

National League: Davos schlägt Servette nach Monster-Comeback

Mit Captain Ambühl als Matchwinner – Davos schlägt Servette nach Monster-Comeback

23.10.2022, 23:02

Ein ersatzgeschwächtes Davos macht bei Genève-Servette aus einem 1:4-Rückstand einen 5:4-Sieg nach Verlängerung. Die Bündner fügen dem Leader damit die erste Heimniederlage der Saison zu.

Das Siegtor erzielte Vorkämpfer Andres Ambühl (62.), der bereits zum elften Mal in der National League eine Verlängerung entschied. Ambühl ragte mit insgesamt drei Skorerpunkten heraus.

Davos machte mit grosser Effizienz zwischen der 40. und 57. Minute aus einem 1:4 ein 4:4. Marc Wieser in Überzahl, Matej Stransky und Raphael Prassl sorgten mit ihren Toren für den Gleichstand.

Davos-Trainer Wohlwend im Interview mit MySports.Video: YouTube/MySports

Davos feierte damit den ersten Sieg in Genf seit Oktober 2021 und ein gelungenes Weekend im Nachsitzen. Am Vorabend hatten die Bündner beim 5:4-Sieg nach Penaltys in Lausanne im sechsten Nachsitzen der Saison erstmals einen Zusatzpunkt geholt. Nun legten die Bündner in Genf nach.

Genève-Servette hatte im November letzten Jahres im Heimspiel gegen Ajoie (3:4) letztmals einen Dreitore-Vorsprung verspielt. Im Startdrittel hatte für die Genfer noch deren PostFinance-Topskorer Valtteri Filppula (38) mit seinem überragendem Spielinstinkt sowie Positionsgefühl demonstriert, weshalb er dem exquisiten «Triple Gold Club» angehört.

Roger Karrer von Servette im Interview.Video: YouTube/MySports

Der Stanley-Cup-Champion mit Detroit (2008) sowie diesjährige Olympiasieger und Weltmeister mit Finnland sorgte mit einem Ablenker für das 1:0 und stand auch nach einem Banden-Abpraller zum 2:0 goldrichtig. Schliesslich assistierte Filppula in doppelter Überzahl noch das 3:0 von Linus Omark.

Von den Schweizer Spielern beim Leader ragte Nationalstürmer Marco Miranda mit zwei Assists heraus, der das 1:0 von Filppula und das 4:1 von Abwehrchef Henrik Tömmernes vorbereitete. Genève-Servette war im Gegensatz zu Davos seit Dienstag spielfrei.

Genève-Servette - Davos 4:5 (3:1, 1:1, 0:2, 0:1) n.V.
5551 Zuschauer. - SR Stricker/Mollard, Altmann/Huguet.
Tore: 5. Filppula (Miranda, Karrer) 1:0. 16. Filppula (Le Coultre) 2:0. 19. (18:50) Omark (Tömmernes, Filppula/Powerplaytor) 3:0. 20. (19:59) Schmutz (Nordström, Barandun) 3:1. 26. Tömmernes (Miranda) 4:1. 40. (39:21) Wieser (Knak/Powerplaytor) 4:2. 42. Stransky (Corvi, Ambühl) 4:3. 57. Prassl (Ambühl) 4:4. 62. Ambühl (Schmutz) 4:5.
Strafen: je 2mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Filppula; Stransky.
Genève-Servette: Mayer; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Völlmin, Le Coultre; Chanton; Miranda, Filppula, Winnik; Praplan, Pouliot, Rod; Hartikainen, Jooris, Omark; Antonietti, Richard, Smirnovs; Derungs.
Davos: Aeschlimann; Jung, Paschoud; Nygren, Dahlbeck; Dominik Egli, Wellinger; Schmutz, Nordström, Barandun; Stransky, Corvi, Knak; Wieser, Prassl, Ambühl; Minder, Canova, Hammerer.
Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bertaggia und Vatanen (beide verletzt), Davos ohne Bristedt, Chris Egli, Fora, Frehner, Nussbaumer, Rasmussen und Senn (alle verletzt). (sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

1 / 18
Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

YouTuberin bricht in verlassenes Aquarium ein – die Szenen erinnern an einen Horror-Film

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Putins Kirchenpatriarch Kirill spionierte in der Schweiz – das sind die Sonntagsnews
Anschuldigungen aus den USA gegen die Schweiz, ein ehemaliger russischer Spion in der Schweiz und Forderungen zur Weitergabe von Waffen aus der Schweiz: Das und mehr findet sich in den Sonntagszeitungen. Die Schlagzeilen in nicht verifizierten Meldungen:

Wähler und Wählerinnen der sechs grössten Schweizer Parteien haben sich mehrheitlich für die Weitergabe von Waffen an die Ukraine ausgesprochen. Das zeigte eine Umfrage, die das Forschungsinstitut Sotomo im Auftrag der «NZZ am Sonntag» durchgeführt hatte. Mit 58 Prozent Ja-Stimmen war die Zustimmung der GLP-Wählerschaft am deutlichsten auf die Frage: «Soll die Schweiz anderen Ländern die Weitergabe von Waffen aus Schweizer Produktion an die Ukraine erlauben?». Anhängerinnen und Anhänger der SVP sagten mit 67 Prozent am deutlichsten «Nein», wie eine Grafik in der «NZZ am Sonntag» zeigte. Insgesamt antwortete laut der Zeitung rund ein Drittel mit «Ja» und ein Fünftel mit «eher Ja».

Zur Story