Sport
Eishockey

Eishockey NL: Bern beendet Negativserie im Zähringer-Derby

Berns Spieler feiern ihren Sieg im Eishockey Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Fribourg Gotteron und dem SC Bern, am Sonntag, 9. Oktober 2022, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYS ...
Berns Spieler feiern ihren Sieg im Eishockey Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Fribourg Gotteron und dem SC Bern, am Sonntag, 9. Oktober 2022.Bild: keystone

Bern beendet Negativserie im Zähringer-Derby

09.10.2022, 23:0009.10.2022, 23:02
Mehr «Sport»

Die Serie von Fribourg-Gottéron im Zähringer-Derby ist gerissen. Nach acht Siegen in Folge verlor die Mannschaft von Christian Dubé am Sonntagabend erstmals wieder gegen den SC Bern.

Die Gäste aus Bern setzten sich 2:1 nach Verlängerung durch, punkten somit in der 7. Partie in Folge und sind nun punktgleich mit dem EHC Biel in der National League auf Platz 6 vorgerückt.

Simon Moser gelang kurz nach Beginn der Verlängerung mit seinem 6. Saisontor der Siegtreffer. Zuvor hatte der Neuzugang Colton Sceviour den SC Bern schon im Startdrittel in Führung geschossen. Der Kanadier fand nach einem schlechten Wechsel der Freiburger genug Raum und Zeit für einen platzierten Schuss vor. Fribourgs Ausgleich in der 46. fiel zwar glückhaft (der Puck fand via Janne Kuokkanens Schlittschuh den Weg ins Tor), war aber verdient.

Bärtschi: «Eine super Atmosphäre mit den Fans»

Die Rückkehr auf Freiburger Eis des Neo-Berners Chris DiDomenico, dem Topskorer von Gottéron in den vergangenen zwei Meisterschaften, verlief nicht emotionslos. Im zweiten Drittel wurde der Kanadier für kurze Zeit ausgepfiffen. Dies weil er nach einem Check des Freiburgers Samuel Walser scheinbar benommen am Boden lag, danach im Powerplay aber Vollgas gab.

Fribourg-Gottéron musste auf den Keeper Reto Berra verzichten, der am Freitag beim Auswärtssieg in Davos noch gespielt hatte. Über die Art der Verletzung liegen bislang keine Information vor. Connor Hughes hütete an Berras Stelle den Kasten und zeigte wie sein Gegenüber Philip Wüthrich eine sehr starke Leistung. Hughes sah zwar beim 1:2 unglücklich aus, über die ganze Partie gesehen eröffnete er aber Freiburg überhaupt die Möglichkeit, die Partie zu gewinnen. (sda)Erzeuge Artikel

Fribourgs PostFinance Top Scorer Killian Mottet, links, im Duell mit Berns Thierry Bader im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem HC Fribourg Gotteron und dem SC Bern, am Sonn ...
Fribourgs PostFinance-Top-Scorer Killian Mottet (links) im Duell mit Berns Thierry Bader.Bild: keystone

Fribourg-Gottéron - Bern 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) n.V.
9009 Zuschauer. - SR Lemelin (CAN)/Tscherrig, Fuchs/Cattaneo.
Tore: 12. Sceviour (Untersander) 0:1. 46. Kuokkanen (Desharnais, Gunderson) 1:1. 62. Moser (Lindberg, Loeffel) 1:2.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 3mal 2 Minuten gegen Bern.
PostFinance-Topskorer: Mottet; DiDomenico.
Fribourg-Gottéron: Hughes; Gunderson, Jecker; Diaz, Vainio; Sutter, Dufner; Chavaillaz, Scheidegger; Sprunger, Desharnais, Mottet; Bertschy, Schmid, Kuokkanen; Rossi, Walser, Jörg; Marchon, De la Rose, Bykov.
Bern: Wüthrich; Untersander, Gelinas; Loeffel, Zgraggen; Goloubef, Colin Gerber; Beat Gerber; DiDomenico, Kahun, Scherwey; Vermin, Lindberg, Moser; Sceviour, Fahrni, Bärtschi; Bader, Baumgartner, Lehmann; Ritzmann.
Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Berra, Binias, Jobin und Sörensen (alle verletzt), Bern ohne Mika Henauer und Ryser (beide verletzt). (sda)

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86
1 / 40
Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86
2023: Genf-Servette HC, Finalserie: 4:3 gegen den EHC Biel.
quelle: keystone / salvatore di nolfi
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11
Hirschi Zweiter beim Amstel Gold Race – kurioses Finish beim Frauenrennen

Marc Hirschi hat beim Eintages-Klassiker Amstel Gold Race in den Niederlanden den Sieg haarscharf verpasst. Der Berner wurde im Zielsprint nach 253,6 Kilometern einzig vom Briten Tom Pidcock geschlagen.

Zur Story