Sport
Eishockey

NHL: NIco Hischier im Draft an erster Stelle von den New Jersey Devils gezogen

Center Nico Hischier, chosen by the New Jersey Devils in the first round of the NHL hockey draft, puts on a jersey Friday, June 23, 2017, in Chicago. (AP Photo/Nam Y. Huh)
Nico Hischier zieht sich das Trikot der New Jersey Devils über.Bild: Nam Y. Huh/AP/KEYSTONE

Schweizer Sportgeschichte! New Jersey zieht Nico Hischier an erster Stelle im NHL-Draft

24.06.2017, 01:1526.06.2017, 09:39
Mehr «Sport»

Die New Jersey Devils haben Nico Hischier im NHL-Entry-Draft an erster Stelle gezogen. Der lange Zeit als Nummer Eins gehandelte Nolan Patrick landet als Nummer Zwei des Drafts bei den Philadelphia Flyers.

In diesem Moment schreibt Nico Hischier Schweizer Sportgeschichte.Video: streamable
«Ich kann nicht glauben, dass das passiert ist.»
Nico Hischier

«Ich bin sprachlos, finde keine Worte. Es ist ein fantastisches Gefühl», sagte Hischier in einem ersten Statement. In der Organisation der Devils ist er nicht der einzige Schweizer, wurde doch Verteidiger Mirco Müller vor kurzem von den San Jose Sharks zu New Jersey getradet.

Der dreifache Stanley-Cup-Sieger (1995, 2000, 2003) will das Team verjüngen, nachdem er zuletzt fünfmal hintereinander die Playoffs verpasst hat. Insofern dürfte Hischier eine zentrale Rolle zukommen.

Vor Hischier war Nino Niederreiter, 2010 die Nummer Fünf, der am höchsten gezogene Schweizer Spieler gewesen. Insgesamt ist er der neunte Schweizer Erstrunden-Draft, der siebente seit 2008.

Wer vor einem Jahr auf Hischier als Top-Pick gewettet hätte, wäre nun um einiges reicher. Der renommierte kanadische Sender TSN hatte ihn damals als Nummer 16 geführt. Der Wechsel vom SC Bern zum kanadischen Juniorenteam Halifax Mooseheads zahlte sich jedoch aus. Wie erhofft, entwickelte sich Hischier enorm. In 63 Spielen für Halifax verzeichnete er sagenhafte 41 Tore und 52 Assists. Das Meisterstück gelang ihm aber an der U20-WM, wo er gegen die mehrheitlich älteren Gegner in fünf Partien vier Tore sowie drei Assists erzielte.

Am Ende lief bezüglich der Nummer Eins alles auf ein Duell zwischen Hischier und Nolan Patrick hinaus. Der Kanadier hatte wegen Verletzungen einen Grossteil der Saison verpasst. Nun musste er sich mit der Nummer Zwei begnügen – er spielt künftig für die Philadelphia Flyers.

Die Top 15 Draft-Picks der ersten Runde
1. NICO HISCHIER , New Jersey Devils
2. Nolan Patrick, Philadelphia Flyers
3. Miro Heiskanen, Dallas Stars
4. Cale Makar, Colorado Avalanche
5. Elias Pettersson, Vancouver Canucks
6. Cody Glass, Vegas Golden Konghts
7. Lias Andersson, New York Rangers
8. Casey Mittelstadt, Buffalo Sabres
9. Michael Rasmussen, Detroit Red Wings
10. Owen Tippet, Florida Panthers
11. Gabriel Vilardi, Los Angeles Kings
12. Martin Necas, Carolina Hurricanes
13. Nick Suzuki, Vegas Golden Knights
14. Cal Foote, Tampa Bay Lightning
15. Erik Brannstrom, Vegas Golden Knights

Die Eishockey-Welt gratuliert

Verrückter Trade-Tag

Wie so oft am Tag des NHL-Drafts ging es innerhalb der Liga auch mit Trades drunter und drüber. Eine Übersicht:

  • Die Chicago Blackhawks geben Artemi Panarin, Tyler Motte und einen Sechstrunden-Pick im diesjährigen Draft an die Columbus Blue Jackets ab. Im Gegenzug erhält Chicago Brandon Saad, Anton Forsberg und einen Sechstrunden-Pick im Draft 2018.
  • Zusätzlich geben die Blackhawks Verteidiger Nicklas Hjalmarsson an die Arizona Coyotes ab im Austausch für Connor Murphy und Laurent Dauphin.
  • Die New York Rangers tauschen Derek Stepan und Antti Raanta für Anthony DeAngelo und dem siebten Pick in der ersten Runde des diesjährigen Drafts von den Arizona Coyotes.
  • Die Columbus Blue Jackets erhalten Minnesotas Jordan Schroeder im Austausch für Dante Salituro.
  • Die Washington Capitals verlängern den Vertrag des 31-jährigen T.J. Oshie um acht (!) Jahre für jährlich 5.75 Millionen Euro. (abu/sda)

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

1 / 84
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
2023: Rodwin Dionicio, Anaheim Ducks, Position 129.
quelle: keystone / ron ward
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
TheMan
24.06.2017 01:29registriert April 2015
@Vernon Roche dein Tattoo ist nun Tatsache. Bitte zeig uns, das du dir es machen lässt am Allerwertesten
1713
Melden
Zum Kommentar
avatar
AltaLumina
24.06.2017 01:59registriert Mai 2015
Ok. Das ist recht geeeeil!
771
Melden
Zum Kommentar
avatar
SeDahkLohd
24.06.2017 01:33registriert Oktober 2014
Geil!! Hoffe dass er den hohen Erwartungen dann auch gerecht wird!!!
731
Melden
Zum Kommentar
35
Knall in Fribourg – Christian Dubé entlassen, Assistent Emond übernimmt für eine Saison
Christian Dubé muss beim HC Fribourg-Gottéron überraschend gehen. Der Playoff-Halbfinalist der vergangenen Saison wird für ein Jahr vom Kanadier Patrick Emond trainiert. Danach übernimmt der Schwede Roger Rönnberg, der eine neue Ära prägen soll.

Der 47-jährige Dubé war seit 2011 bei den Freiburgern tätig, zunächst als Spieler, danach als Sportchef und ab Oktober 2019 in der Doppelfunktion als Sportchef und Cheftrainer. Seit dem 1. März dieses Jahres war der Franko-Kanadier nur noch Trainer, als Sportchef übernahm der Walliser Gerd Zenhäusern.

Zur Story