Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Minnesota Wild right wing Nino Niederreiter (22) collides with Washington Capitals left wing Jakub Vrana (13), of the Czech Republic, and right wing Tom Wilson (43) during the second period of an NHL hockey game, Saturday, Nov. 18, 2017, in Washington. (AP Photo/Nick Wass)

Lief Nino Niederreiter diese Saison zum letzten Mal im Dress der Minnesota Wild auf? Bild: AP

Ist Niederreiters Zeit in Minnesota vorbei? Den Wild steht eine unruhige Sommerpause bevor

Zum zweiten Mal in Serie verabschiedeten sich die Minnesota Wild in der ersten Runde aus den Stanley-Cup-Playoffs. Der Franchise stehen im Sommer einige Veränderungen bevor, die auch Nino Niederreiter treffen könnten.



Die Fan-Seele kocht im Hockey-Staat Minnesota. Mit einer deutlichen Klatsche gegen die Winnipeg Jets verabschiedeten sich die Wild zum zweiten Mal hintereinander in der ersten Runde der Stanley-Cup-Playoffs aus dem Titelrennen. Und das, obwohl sie in beiden Jahren eigentlich als Anwärter auf die Trophäe gegolten haben. 

Winnipeg Jet fans celebrate at Portage and Main in downtown Winnipeg, Manitoba, after the Winnipeg Jets defeated the Minnesota Wild 5-0 in Game 5 of an NHL hockey first-round playoff series in Winnipeg, Manitoba, Friday, April 20, 2018. The Jets advanced to the second round. (John Woods/The Canadian Press via AP)

Fans der Winnipeg Jets jubeln über den Sieg im Conference-Viertelfinal. Bild: AP/The Canadian Press

Erste Konsequenzen haben die Besitzer der Franchise bereits gezogen. General Manager (GM) Chuck Fletcher, der das Team seit 2009 verantwortete, erhält keinen neuen Vertrag mehr. Fletcher hatte die Wild zum regelmässigen Playoff-Teilnehmer geformt und unter anderem auch den Trade Nino Niederreiters von den New York Islanders nach St.Paul eingefädelt.

Schlechte Entscheidungen

Doch zuletzt stagnierte das Team. Fletcher hat einige fragwürdige Entscheidungen getroffen, die früher oder später zum Problem werden. So hat der 50-Jährige 2012 mit den damaligen Teamstützen Zach Parise und Ryan Suter um 13 (!) Jahre bis 2025 verlängert. Beide werden bei Vertragsende 40 Jahre alt sein. 

FILE- In this Nov. 27, 2015, file photo, Minnesota Wild left wing Zach Parise (11) talks with defenseman Ryan Suter (20) during the second period of an NHL hockey game against the Winnipeg Jets in St. Paul, Minn. Forever linked as the players who lifted the Wild franchise's profile around the league, the duo's leadership will be counted on this spring as the they try to reach the Stanley Cup finals for the first time. (AP Photo/Ann Heisenfelt, File)

Zach Parise und Ryan Suter: Bei den Wild bis sie 40 Jahre alt sind? Bild: AP

Es ist zwar menschlich gesehen schön, wenn ein Manager wichtigen Spielern so einen Vertrauensbeweis ausstellt. Aus sportlicher Sicht ist es allerdings fragwürdig. Parises Leistungen sind bereits seit drei Jahren rückläufig. Suter ist aktuell einer der besten Verteidiger der Liga, doch auch sein Kontrakt läuft noch sieben Jahre. Die beiden via Trade loszuwerden, ist aufgrund ihrer Vertragssituation kaum möglich.

Nicht gut genug

Daneben musste Fletcher auch viel Kritik für seine Draft-Entscheidungen einstecken. 2015 hätte er die Möglichkeit gehabt, Brock Boeser (für Vancouver diese Saison 29 Tore, 26 Assists in 62 Spielen) zu draften. Stattdessen wählte man Joel Eriksson-Ek, der es in dieser Spielzeit in 75 Partien auf gerade mal sechs Tore und zehn Assists brachte.

Wild-Besitzer Craig Leipold spricht über die Entlassung von Chuck Fletcher.

Die Wild sind ein gutes Team. Aber sie sind nicht gut genug für einen langen Playoff-Run. Es fehlt ein Franchise-Spieler – ein so grosses Talent, das die ganze Mannschaft mitreissen kann. Zudem hat die Serie gegen die Jets auch gezeigt, dass Minnesota körperlich nicht mit den Spitzenteams mithalten kann.

Um diese Tatsache zu ändern, müsste das Team aus dem «State of Hockey» beim Entry Draft mal früh auswählen können. Doch das ist nicht so einfach. Besitzer Craig Leipold bestätigt gegenüber «The Athletic», dass man nicht gewillt sei, schlechte Saisons zu spielen, nur um im Draft besser dazustehen. 

Muss Niederreiter gehen?

Also bleiben Trades als Alternative, um zu Draft-Picks zu kommen. Minnesota könnte versuchen, einige seiner gestandenen Spieler zu «opfern», um dafür bessere Draft-Rechte oder junge Talente zu bekommen. Zu den Namen, die für Trades genannt werden, gehören Matt Dumba, Jonas Brodin, Tyler Ennis, Jason Zucker, Charlie Coyle – oder Nino Niederreiter. 

Nino Niederreiter stösst zur Nati

Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft erhält in der WM-Vorbereitung Verstärkung aus Nordamerika. Nino Niederreiter (Minnesota Wild) und Reto Berra (Anaheim Ducks/San Diego Gulls) stossen in den nächsten Tagen zur Equipe von Nationaltrainer Patrick Fischer.

Der Churer hat eine schwierige Saison hinter sich. Drei Mal war er verletzt. In den Playoffs erzielte er keinen einzigen Skorerpunkt und blieb deutlich unter den Erwartungen. Doch es sind die guten Leistungen in den Jahren zuvor, die Niederreiter zum Verhängnis werden könnten.

abspielen

Niederreiters wichtigstes Tor für die Wild: Er entscheidet in den Playoffs 2014 Spiel 7 gegen Colorado. Video: YouTube/NHL

Der Flügel gehört auf seiner Position zur erweiterten Ligaspitze. Viele Teams sähen einen Spieler wie ihn wohl gerne in ihren Reihen. Und das macht ihn für Minnesota wertvoll für Trades. Für «El Niño» dürften die Wild viel Gegenwert einfordern. Doch der 25-Jährige ist seit seiner Ankunft in St.Paul auch einer der absoluten Fan-Lieblinge und eines der Gesichter der Franchise. Da wird sich der neue GM zweimal überlegen, ob er so einen Spieler wirklich loswerden will.

Läuft Niederreiter also nächste Saison zum ersten Mal seit fünf Jahren für ein anderes Team als die Minnesota Wild auf? Derzeit scheint es noch unwahrscheinlich. Doch die Möglichkeit besteht.

Der Sommer kommt: Zeit für den ultimativen Sommerhit für Hockey-Fans

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Diese NHL-Spieler haben die 600-Tore-Marke geknackt

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Coronavirus-Pandemie trifft auch die NHL – die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Link zum Artikel

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Link zum Artikel

Die NHL erlebt ihre grösste Tragödie – was der Tod einer 13-Jährigen veränderte

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

49
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
49Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fibeli 24.04.2018 21:20
    Highlight Highlight mirco müller kommt, yes:)
  • Dory. 24.04.2018 20:18
    Highlight Highlight 👍
    Benutzer Bild
  • Donmartinez 24.04.2018 19:09
    Highlight Highlight Wie schaut es eigentlich mit einer WM Teilnahme von Andrighetto aus, weiss man da bereits mehr?
    • Dory. 25.04.2018 12:01
      Highlight Highlight 1st line: Ghetto-Nico-Nino wäre eine wahre Freude! 😍
  • Eisenhorn 24.04.2018 17:16
    Highlight Highlight Ich glaube nicht das Minesota Niderreiter traden wird. Nino hatte verletzungsbedingt die schlechteste Saison seit Jahren, mit einer guten Chance das nächste Saison mit einem gesunden Knie besser wird. Wenn die Wild ihn jetzt wegtraden kriegen sie den kleinsten Gegenwert seit Jahren.
  • Rock'n'Rohrbi 24.04.2018 16:10
    Highlight Highlight Ich möchte endlich einen Schweizer bei Boston sehen. Bruins holt euch El Nino, das wäre mega cool! Josi sollte eigentlich als „ächte Bärner“ längst bei den Bruins spielen. Ja ich weiss, ist kein Wunschkonzert. Aber ich habe ja auch nicht angefangen mit spekulieren. 😊
    Und bitte Bruins, erlöst mich endlich Mi auf Do Nacht. Nach den ersten beiden Spielen hätte ich nie nie nie mehr gedacht dass es ein siebtes Spiel braucht. Meine Hochachtung maple leafs...
    • Dory. 24.04.2018 16:35
      Highlight Highlight Jesses.. zu den Bruins.. Mein Alptraum!
      Nino zu NJ: Taylor-Nico-Nino Linie. Dann häscherets!
    • Santale1934 24.04.2018 16:48
      Highlight Highlight Ich kann mich dir nur anschliessen. El Nino bei den Bruins...als Linienpartner von Krejčí und DeBrusk. Ein Traum :D

      Und hoffe auch, dass von Mi au Do endlich die Erlösung kommt. Die 1. Linie muss vorallem endlich mal wieder scoren, wie in den Spielen davor!
      Aber eben, hut ab vor der Reaktion der Leafs, hatte nicht mehr damit gerechnet.
    • Lindros88 24.04.2018 17:33
      Highlight Highlight Und ich wünsche mir McDavid, Ovetschkin und Kane bei Florida. Aber dies ist ja kein Wunschkonzert...
    Weitere Antworten anzeigen
  • BeatBox 24.04.2018 15:57
    Highlight Highlight Gibt es wohl eine WM-Freigabe für Nico Hischier? Für mich eine zentrale Frage im Moment? Weis man, bis wann dies entschieden wird?
    • Adrian Buergler 24.04.2018 16:01
      Highlight Highlight @BeatBox: Die Verantwortlichen und Spieler der Devils stehen ab heute den Medien wieder zur Verfügung. Das heisst, das dürfte sich wohl heute Abend oder in den nächsten 2-3 Tagen entscheiden. Allerdings rechne ich nicht mit Hischier an der WM. Ich glaube Hynes und Shero werden ihm nahelegen, sich nach der ersten Saison so richtig zu erholen, bevor es wieder losgeht.
    • Dory. 24.04.2018 16:20
      Highlight Highlight Nico bekommt die Freigabe sicher nicht.
      Mirco Müller wäre jedoch eine Option. Der hat noch spatzig und ist sicher heiss auf ein paar weitere Spiele, evtl. zur Festigung seiner Position.
    • Fibeli 24.04.2018 17:05
      Highlight Highlight ich lehne mich hier etwas weiter aus dem fenster und behaupte hischier wird kommen.. er darf unüblicherweise selber entscheiden ob er an die wm kommen will. falls er noch genug saft hat. und so wie man ihn kennt will er auch;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dan Rifter 24.04.2018 15:48
    Highlight Highlight Lustig, grad diese Woche hat Wyshynski sich beklagt, dass miese GMs selten gefeuert werden.

    http://www.espn.com/nhl/story/_/id/23151162/2018-stanley-cup-playoffs-weekly-reader-why-nhl-general-managers-rarely-get-fired-plus-jersey-fouls-week-puck-headlines-more

    Lustigerweise hat es jetzt einen GM getroffen, der eigentlich gar nicht so mies gearbeitet hat.

    Schlussendlich ist das aber konsequent und einige andere Franchises können sich da eine Scheibe abschneiden.
    • Connor McJesus 24.04.2018 16:18
      Highlight Highlight Garth Snow lässt grüssen xD
    • Dan Rifter 24.04.2018 16:32
      Highlight Highlight Sagt der Oilers-Fan? ;-)
  • Ari Gold 24.04.2018 15:30
    Highlight Highlight Suter/Parise waren keine langjährigen Spieler von Fletcher. Sie kamen via Free Agency und die Verträge waren damals der Preis, den er für sie zahlen musste (Detroit hat damals den Standard gesetzt mit ihrem Angebot). Zudem sid beide in Minnesota aufgewachsen und wurden sofort zu wichtigen Teamstützen - aber ja, nach dem Krieg ist jeder ein General...
  • Rizzer 24.04.2018 15:22
    Highlight Highlight Leider schon das dritte Mal in Folge das es die Wild nicht über die erste Runde hinaus schaffen

  • RöschtiPeter 24.04.2018 15:17
    Highlight Highlight Das war kein Vertrauensbeweis an langjährige Spieler. Die beiden kamen als Freeagents von Nashvile, bzw. New Jersey. Zach Parise und Ryan Suter wollte man beide unbedingt um der Franchise ein Gesicht zu geben. Das kostet dann halt einiges und war damals schon allen klar, dass es hinten raus dann sehr schwierige Verträge sind. Aber die Wild brauchten klasse um endlich mal dem treuen Pulblikum etwas mehr bieten zu können. Mit den beiden kam die Hoffnung auf einen langen Playoff-Run. Garantieren gibt es keine,sie haben es versucht, es ist nicht aufgegangen. Wie bei 30 anderen Teams pro Jahr auch.
  • eye love two hockey 24.04.2018 15:04
    Highlight Highlight Die Wild dieser Jahr ein Anwärter auf den Cup? Das wäre dann sehr weit an mir vorbei gegangen..

    • Adrian Buergler 24.04.2018 15:06
      Highlight Highlight @ta0qifsa0: Zu Beginn der Saison schon. Im Laufe der Saison hat sich das Bild sicherlich verändert.
    • eye love two hockey 24.04.2018 15:13
      Highlight Highlight Damit kann ich halbwegs leben😁

      Wo sehen Sie dann mögliche Destinationen, wenn Sie das Thema schon so offen ansprechen..?
    • Adrian Buergler 24.04.2018 15:27
      Highlight Highlight @ta0qifsa0: Du darfst mich gerne duzen, wir handhaben das hier so ;-)

      Die Frage ist äusserst schwierig zu beantworten, da sie von vielen Faktoren (Cap-Space, Situation der Franchise, Kader etc.) abhängt. Am ehesten käme wohl ein Team in Frage, bei dem der Wiederaufbau schon fortgeschritten ist, aber genügend Cap-Space vorhanden. Namentlich: New Jersey, Colorado, Carolina, Vegas, vielleicht Buffalo. Aber wie gesagt, das ist alles nur Spekulation.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dory. 24.04.2018 15:00
    Highlight Highlight ..ich würde beim Coach anfangen zu 'schrüblen'.
    Mit Bruce gewinnt man maximal ein 'Chischtli Granium'.. oder eben 'Gredium'
  • Martinov 24.04.2018 14:44
    Highlight Highlight Die WM-Freigabe könnte man so Interpretieren das die Wilds sich erhoffen das er dort gross auftrumpft, um so den Wert von Nino zu erhöhen vor dem Draft. Oder man kann es auch ganz anders Interpretieren... in der NHL ist sowieso nichts sicher ausser das Amen in der Kirche.

Eismeister Zaugg

Gaëtan Haas zum SCB zurück – wenn die Versicherung finanzierbar ist

Gaëtan Haas wird bis zum Start der NHL-Saison zum SC Bern zurückkehren. Aber die temporäre Rückkehr muss finanzierbar sein.

SCB-Manager Marc Lüthi ist in dieser Sache guter Dinge: «Wir sind noch daran, die Details abzuklären. Aber ich denke, dass es finanzierbar ist.» Gemeint ist die temporäre Rückkehr von Nationalstürmer Gaëtan Haas.

Der Mittelstürmer hat bereits im April seinen Vertrag mit den Edmonton Oilers um ein weiteres Jahr bis 2021 verlängert. Er hat letzte Saison in der NHL in 58 Partien 10 Punkte beigesteuert und ist in den Playoffs in einem Spiel eingesetzt worden. Sein Salär beträgt 915'000 Dollar …

Artikel lesen
Link zum Artikel