DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wer räumt bei den watson National-League-Awards ab?
Wer räumt bei den watson National-League-Awards ab?Bild: imago, keystone, shutterstock

MVP? Bester Verteidiger? Coach des Jahres? watson verteilt die National-League-Awards

Die National-League-Saison ist vorbei – höchste Zeit, die Helden der Spielzeit zu würdigen. Wir machen das mit Awards, nach NHL-Vorbild.
10.05.2021, 20:2911.05.2021, 13:05

Was das Zelebrieren der Leistungen der Akteure in der National League angeht, hinken wir den Nordamerikanern noch etwas hinterher. Die Awards sind hier weniger und weniger interessant. Das wollen wir ändern und verteilen erstmals die watson National-League-Awards – und natürlich dürfen auch die User mitreden.

MVP

Verliehen an den Spieler, der über die ganze Saison gesehen auf das Spiel seines Teams ligaweit den grössten Einfluss hatte.

Die Nominierten:

  • Jan Kovar (EVZ) – 52 Spiele, 63 Punkte, davon 16 Tore
    Ligatopskorer und Meister. Der tschechische Center hat eine extrem erfolgreiche Saison gespielt und 18 Punkte mehr gesammelt als der nächstbeste EVZ-Spieler.
  • Sven Andrighetto (ZSC) – 52 Spiele, 55 Punkte, davon 27 Tore
    Nach kurzer Eingewöhnungszeit in der National League ist der Flügel Dreh- und Angelpunkt im ZSC-Spiel. Bester Torschütze der Liga und in den Playoffs auch (zu) Aggressiv-Leader.
  • Enzo Corvi (HCD) – 44 Spiele, 52 Punkte, davon 15 Tore
    Der Davoser Center spielt fast unbemerkt eine überragende Saison. Nach Punkten pro Spiel der drittbeste Skorer der Liga und einer der besten Vorbereiter.
  • Roman Cervenka (SCRJ) – 49 Spiele, 51 Punkte, davon 16 Tore
    Der Tscheche ist einer der Hauptgründe für den diesjährigen Erfolg der Lakers und einer der komplettesten Spieler der Liga. Elf Skorerpunkte mehr als der nächstbeste Laker.
  • Denis Malgin (LHC) – 45 Spiele, 42 Punkte, davon 19 Tore
    Malgin kehrt aus Nordamerika zurück und ist gleich ein dominanter Spieler. Er überzeugt auch in der eigenen Zone. Fehlt Malgin, wirkt Lausanne harmlos, ideenlos und weniger stabil.

Die watson-Wahl:

Jan Kovar

Der Award kann nur an den Ligatopskorer gehen. Der Tscheche steht beim Meister rund 20 Minuten pro Spiel auf dem Eis. Er dirigiert das Powerplay und spielt auch im Penalty Killing. Nebenbei häuft er Skorerpunkte an wie kaum ein anderer Spieler in der Liga.

Die User-Wahl:

Wer ist MVP der Saison 2020/21?

Playoff-MVP

Verliehen an den Spieler, der in den Playoffs den grössten Einfluss hatte.

Die Nominierten:

  • Jan Kovar (EVZ) – 13 Spiele, 15 Punkte, davon 1 Tor
    Wie während der Regular Season auch in den Playoffs Dreh- und Angelpunkt im Zuger Spiel.
  • Grégory Hofmann (EVZ) – 13 Spiele, 14 Punkte, davon 6 Tore
    Bringt dem EVZ in den Playoffs Speed, Power und ultrawichtige Tore.
  • Henrik Tömmernes (GSHC) – 11 Spiele, 12 Punkte, davon 4 Tore
    Ist als Verteidiger Servettes Playoff-Topskorer. Im Viertelfinal gegen Fribourg und im Halbfinal gegen die ZSC Lions überragend. Erst Zug konnte den Schweden etwas ausbremsen.
  • Leonardo Genoni (EVZ) – 13 Spiele, 1,78 Gegentore/Spiel, 93,6% Fangquote
    Im Viertelfinal noch nicht restlos überzeugend. Doch je länger die Playoffs dauerten, desto stärker wurde Genoni. Im Final schien er beinahe unbezwingbar.
  • Melvin Nyffeler (SCRJ) – 11 Spiele, 2,57 Gegentore/Spiel, 92,8 Prozent Fangquote
    Hext die Lakers durch die Pre-Playoffs gegen Biel und dann gegen Lugano auch in den Playoff-Halbfinal.

Die watson-Wahl:

Grégory Hofmann

Der Flügelstürmer ist bei Zug der Mann für die wichtigen Tore. Hofmann schiesst im ersten Finalspiel das einzige Tor, und vier Tage später darf er sich nach einer Doublette im dritten Spiel offiziell Meisterschütze nennen.

Grégory Hofmanns Meistertor.Video: streamable

Die User-Wahl:

Wer ist Playoff-MVP der Saison 2020/21?

Bester Spieler

Verliehen an den herausragendsten und besten Spieler der Saison – unabhängig von der Wichtigkeit im eigenen Team. Stell dir die Frage: Wer ist der Connor McDavid der National League?

Die Nominierten:

  • Roman Cervenka (SCRJ) – 49 Spiele, 51 Punkte, davon 16 Tore
    Cervenka ist das ganze Paket: Er hat eine brillante Übersicht, ist am Bullypunkt und in Unterzahl verlässlich und erzielt wichtige Tore.
  • Linus Omark (GSHC) – 49 Spiele, 61 Punkte, davon 22 Tore
    Die schwedische Zaubermaus ist nach Punkten pro Spiel Ligatopskorer. Kein National-League-Spieler kommt an seine Offensivqualitäten heran.
  • Jan Kovar (EVZ) – 52 Spiele, 63 Punkte, davon 16 Tore
    Kovar ist im Spielstil Roman Cervenka nicht unähnlich. Auch dieser Tscheche bringt ein gutes Allround-Paket mit.
  • Leonardo Genoni (EVZ) – 92,52% Fangquote, 15,07 GSAA
    Seit Jahren ist Genoni einer der besten und konstantesten Torhüter der Liga, ja vielleicht Europas. In der Regular Season ist er immer gut, in den Playoffs immer noch besser – auch dieses Jahr.
  • Sven Andrighetto (ZSC) – 52 Spiele, 55 Punkte, davon 27 Tore
    Der KHL- und NHL-Rückkehrer hat einen unfassbar gefährlichen Schuss, gute Übersicht und bringt auch die nötige Physis mit.

Die watson-Wahl:

Linus Omark

Zuweilen ist der Schwede vielleicht sogar zu verspielt. Doch seine Technik, seine Kreativität und seine Übersicht sind in der hiesigen Liga unerreicht.

Die User-Wahl:

Wer ist der beste Spieler der Saison 2020/21

Bester Goalie

Verliehen an den Torhüter, der über die ganze Saison gesehen die besten und konstantesten Leistungen gezeigt hat.

Die Nominierten:

  • Gauthier Descloux (GSHC) – 92,72% Fangquote, 19,38 GSAA
    Der 24-jährige Descloux ist einer der Hauptgründe für die gute Genfer Saison. War auch in den Playoffs unterwegs zu grossen Leistungen, bis er sich unglücklicherweise verletzte.
  • Niklas Schlegel (HCL) – 92,74% Fangquote, 18,25 GSAA
    Eine der grössten Überraschungen der Regular Season: Dort ist Schlegel statistisch gesehen der zweitbeste Goalie der Liga. In den Playoffs kann er das nicht bestätigen.
  • Leonardo Genoni (EVZ) – 92,52% Fangquote, 15,07 GSAA
    Der gewohnt sichere Wert zwischen den Zuger Pfosten, allerdings in der Regular Season nicht Ligaspitze. Läuft im Playoff-Final zur Höchstform auf.
  • Tobias Stephan (LHC) – 92,79% Fangquote, 13,42 GSAA
    Von einem starken Goalie-Duo in Lausanne ist Stephan die bessere Hälfte.
  • Ludovic Waeber (ZSC) – 91,38 Fangquote, 5,64 GSAA
    Spielt in Zürich seine erste Saison als Nummer 1 und überzeugt dabei vor allem zu Beginn und zum Ende der Saison. Dazwischen gibt es auch mal ein Tief.
«Goals Saved Above Average» (GSAA)
«Goals Saved Above Average» – also verhinderte Tore über dem Durchschnitt – ist eine Statistik, die aufzeigen soll, ob ein Torhüter besser oder schlechter als der Ligadurchschnitt agiert. Dabei setzt man die durchschnittliche Fangquote der Liga ins Verhältnis mit den Schüssen, die auf das Tor des jeweiligen Torhüters geflogen sind. Damit kriegt man die Anzahl Tore, die ein durchschnittlicher Torhüter bei dieser Anzahl Schüsse kassieren würde. Dann vergleicht man die tatsächliche Anzahl erhaltener Tore mit dem Durchschnitt und sieht, ob der Torhüter darüber oder darunter liegt.

Die watson-Wahl:

Gauthier Descloux

Mit 24 Jahren ist der junge Freiburger bereits einer der besten, wenn nicht der beste Torhüter der Liga. Und in den kommenden Jahren dürfte er sich wohl noch weiter steigern.

Bild: keystone

Die User-Wahl:

Wer ist der beste Goalie der Saison 2020/21

Bester Verteidiger

Verliehen an den Verteidiger, der im Lauf der ganzen Saison die besten Allround-Fähigkeiten gezeigt hat.

Die Nominierten:

  • Henrik Tömmernes (GSHC) – 44 Spiele, 37 Punkte, davon 13 Tore
    Der Schwede hat die zweitmeisten Punkte aller Verteidiger gesammelt in dieser Saison und in den Playoffs gezeigt, wie wichtig er ist. In der Regular Season hat er allerdings hinten nicht immer restlos überzeugt.
  • Raphael Diaz (EVZ) – 44 Spiele, 38 Punkte, davon 10 Tore
    In seiner letzten Saison beim Jugendverein EVZ wird der Captain noch Meister. Diaz trägt die Zuger dabei auf seinem Rücken – offensiv als auch defensiv.
  • Ryan Gunderson (HCFG) – 51 Spiele, 45 Punkte, davon 9 Tore
    Kein anderer National-League-Verteidiger ist offensiv derart gefährlich. Allerdings überzeugt Gunderson im Spiel nach hinten nicht immer.
  • Tim Heed (HCL) – 47 Spiele, 34 Punkte, davon 14 Tore
    Ein beeindruckender Zweiweg-Verteidiger, der ein Powerplay dirigieren kann. In den Playoffs überzeugt er nach starker Regular Season allerdings nicht.
  • Patrick Geering (ZSC) – 52 Spiele, 27 Punkte, davon 8 Tore
    Der ZSC-Captain hat sein Näschen für die offensiven Akzente wiedergefunden – insbesondere auch im Powerplay. ​Er überzeugt aber auch vor dem eigenen Tor.

Die watson-Wahl:

Raphael Diaz

Unsere Wahl fällt – wohl etwas überraschend – auf Raphael Diaz. Der Zuger Captain hat zwar «nur» 27 Punkte gesammelt und damit zehn weniger als etwa Henrik Tömmernes. Doch der 35-Jährige hat trotz seiner Offensivbemühungen auch defensiv überzeugt und stand pro 60 Minuten Eiszeit nur bei 1,38 Gegentoren auf dem Eis – der beste Wert der Top-Verteidiger.

Bild: keystone

Die User-Wahl:

Wer ist der beste Verteidiger der Saison 2020/21

Bester Defensivstürmer

Verliehen an den Stürmer, der im Spiel nach hinten die besten Qualitäten und grösste Sorgfalt zeigt.

Die Nominierten:

  • Denis Malgin (LHC) – 1,71 GA/60, 66,0 GF%
    Der Center hat schon in der NHL bewiesen, dass er hinten überzeugen kann. Sein grösster Wert ist, dass er die Scheibe oft kontrolliert aus der eigenen Zone bringt.
  • Yannick Zehnder (EVZ) – 1,56 GA/60, 68,9 GF%
    Zehnder ist eine der grössten Entdeckungen dieser Saison. Der 23-Jährige erhält in Zug Vertrauen im Powerplay, aber auch im Unterzahlspiel und überzeugt dabei voll und ganz.
  • Reto Suri (HCL) – 1,74 GA/60, 58,5 GF%
    Gemessen an der offensiven Produktion verläuft die Saison für den Stürmer in Lugano enttäuschend. Als Defensivstürmer ist er der gewohnt sichere Wert, wenn auch nicht ganz Ligaspitze.
  • Diego Kostner (HCAP) – 1,14 GA/60, 54,2 GF%
    Defensiv ist Kostner vielleicht der beste Stürmer der Liga – er überzeugt in einem schwachen Team. Was dem Italiener im Gegensatz zur Konkurrenz abgeht, ist eine starke Offensivproduktion bei gleich guter Defensivleistung.
  • Jérôme Bachofner (EVZ) – 1,26 GA/60, 68,6 GF%
    Bachofner überzeugt – wie einige Zuger Stürmer – auch im Spiel nach hinten. Allerdings tut er dies im Vergleich mit Zehnder in deutlich kleinerer Rolle und praktisch ohne Einsatzzeit im Unterzahlspiel.
GF%
Als Goals-For-Percentage bezeichnet man den Anteil der Tore, den der eigene Klub erzielt, wenn ein Spieler auf dem Eis steht. Ist er über 50 Prozent, erzielt die Mannschaft mit dem spezifischen Spieler mehr Tore, als sie erhält.

z.B. Mit Spieler X auf dem Eis fallen 100 Tore, 60 für Team Y, 40 für die Gegner von Team Y​. Die Goals-For-Percentage (GF%) des Spieles berträgt 60 Prozent.

Die watson-Wahl:

Yannick Zehnder

Diese Kategorie war am schwierigsten zu beurteilen. Das Auge kann beim Spiel nach hinten täuschen und es fehlt schlicht an öffentlich zugänglichen Daten, um den genauen Einfluss im Defensivspiel der Stürmer auszumachen.

Am Ende war es ein Zweikampf zwischen Zehnder und Kostner mit dem besseren Ende für den Zuger. Denn im Gegensatz zu Kostner überzeugt er nicht nur defensiv, sondern sorgt auch auf der anderen Seite des Eises regelmässiger für Torgefahr. Das ist auch als Defensivstürmer zentral – je mehr vor dem gegnerischen Kasten gespielt wird, desto seltener herrscht Gefahr vor dem eigenen Tor.

Bild: keystone

Die User-Wahl:

Wer ist der beste Defensivstürmer der Saison 2020/21

Bester U21-Spieler

Verliehen an den besten Spieler mit Jahrgang 2000 oder jünger.

Die Nominierten:

  • Janis Jérôme Moser (EHCB) – 48 Spiele, 30 Punkte, davon 9 Tore
    Erhält bei Biel von allen Spielern die meiste Eiszeit. Spielt Powerplay, Unterzahl und war am Ende der Saison der fünftbeste Skorer der Mannschaft.
  • Benjamin Baumgartner (HCD) – 47 Spiele, 25 Punkte, davon 8 Tore
    Nach der überragenden letzten Saison ist diese Spielzeit fast schon verhalten. Gemessen am Output für U21-Spieler tritt der Österreicher aber immer noch sehr gut auf.
  • Valentin Nussbaumer (EHCB/HCD) – 45 Spiele, 22 Punkte, davon 6 Tore
    Der Wechsel zu Davos ist die Initialzündung für den jungen Stürmer. Nach zwei Assists in 22 Spielen bei Biel skort er bei den Bündnern dann fast einen Punkt pro Spiel.
  • Mika Henauer (SCB) – 40 Spiele, 17 Punkte, davon 3 Tore
    Nach einem extrem starken Saisonstart hat der junge SCB-Verteidiger im Lauf der Saison etwas abgebaut. Dennoch erhält er in seiner ersten vollen Saison schon viel Verantwortung.
  • Patrick Petrini (SCLT) – 39 Spiele, 12 Punkte, davon 4 Tore
    Der jüngste des Sextetts (Jahrgang 2001) erhält bei Langnau aus dem Nichts seine Chance, kommt in der ersten Linie und im ersten Powerplay zum Einsatz und skort prompt regelmässig.
  • Sandro Schmid (HCFG) – 51 Spiele, 16 Punkte, davon 7 Tore
    Wie Petrini erhält auch Sandro Schmid eine grössere Rolle als noch vor der Saison erwartet. Er zahlt das Vertrauen mit souveränen Auftritten Abend für Abend zurück.

Die watson-Wahl:

Janis Jérôme Moser

Es kann keine andere Wahl geben als Janis Moser. Als Verteidiger mit 20 Jahren bereits so viel Verantwortung in der höchsten Liga zu übernehmen ist eine unfassbar starke Leistung. Man hätte beim Youngster gar eine Nomination für den besten Verteidiger rechtfertigen können – es ist eine Frage der Zeit, bis er auch diese Kategorie gewinnt.

Bild: keystone

Die User-Wahl:

Wer ist der beste U21-Spieler der Saison 2020/21

Fairness-Award

Verliehen an den Stammspieler mit den wenigsten Strafminuten pro Saison.

Die Nominierten:

  • Luca Hischier (HCD/EHCB) – 39 Spiele, 2 Strafminuten
  • Giacomo Dal Pian (HCAP) – 41 Spiele, 2 Strafminuten
  • Gian-Marco Wetter (SCRJ) – 41 Spiele, 0 Strafminuten
  • Dominik Diem (ZSC) – 44 Spiele, 4 Strafminuten
  • Benoit Jecker (HCFG) – 51 Spiele, 6 Strafminuten

Die watson-Wahl

Luca Hischier

Zwar hat Gian-Marco Wetter gar keine Strafminuten gesammelt, doch Hischiers einzelne Strafminute ist fast noch beeindruckender, angesichts der Rolle, die er einnimmt. Bei Davos steht der Stürmer fast 15 Minuten auf dem Eis, später in Biel dann noch mehr. Hischier ist der disziplinierteste Spieler der Liga.

Bild: keystone

Die User-Wahl:

Wer gewinnt den Fairness-Award der Saison 2020/21?

Bester Coach

Verliehen an den Coach, der am meisten zum Erfolg seines Teams beigetragen hat.

Die Nominierten:

  • Jeff Tomlinson (SCRJ Lakers)
    Führt die Lakers in seiner letzten Saison überraschend in den Playoff-Halbfinal.
  • Dan Tangnes (EV Zug)
    Führt den EV Zug zum ersten Titel seit 1998.
  • Patrick Émond (Genf-Servette)
    Führt Genf in den ersten Playoff-Final in der Nach-Chris-McSorley-Ära.
  • Rikard Grönborg (ZSC Lions)
    Führt die ZSC Lions durch eine schwierige Serie gegen Lausanne in den Playoff-Halbfinal.
  • Christian Dubé (Fribourg-Gottéron)
    Führt Fribourg überraschend auf Rang 3 in der Regular Season.

Die watson-Wahl:

Jeff Tomlinson

Es war eine enge Angelegenheit zwischen Tomlinson und Tangnes, doch der scheidende Lakers-Coach entscheidet sie für sich. Der Grund: Er hat die Erwartungen mit Rapperswil übertroffen, während Tangnes sie lediglich erfüllt hat.

Bild: keystone

Die User-Wahl:

Wer ist der beste Trainer der Saison 2020/21

All-Star-Team (Regular Season)

Ein Super-Block, zusammengestellt aus den besten Spielern der Regular Season, ausgewählt von der watson-Sportredaktion:

  • Tor: Gauthier Descloux (GSHC)
  • Verteidigung: Ryan Gunderson (HCFG), Henrik Tömmernes (GSHC)
  • Sturm: Jan Kovar (EVZ), Linus Omark (GSHC), Sven Andrighetto (ZSC)

All-Star-Team (Playoffs)

Ein Super-Block, zusammengestellt aus den besten Spielern der Playoffs, ausgewählt von der watson-Sportredaktion:

  • Tor: Daniel Manzato (GSHC)
  • Verteidigung: Henrik Tömmernes (GSHC), Dominik Egli (SCRJ)
  • Sturm: Jan Kovar (EVZ), Grégory Hofmann (EVZ), Dario Simion (EVZ)

Bester Skorer

In der NHL «Art Ross Trophy» genannt, geht diese Auszeichnung an den Spieler mit den meisten Skorerpunkten in der Regular Season.

Jan Kovar
Bild: keystone

Bester Torschütze

In der NHL «Rocket Richard Trophy» genannt, geht diese Auszeichnung an den Spieler mit den meisten Toren in der Regular Season.

Sven Andrighetto
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister

1 / 12
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mamasita
10.05.2021 20:11registriert Januar 2019
Jan Kovar machte jeden seiner Linienpartner besser. Er liest das Spiel wie keine zweiter, zeigt Härte und reisst sich in jedem einzelnen Spiel den Ar*** auf. Sven Andrighetto überzeugte ab Spiel 1. Sein Zug aufs Tor ist weltklasse, sein Schuss extrem präzis. Für mich eigentlich noch eine Stufe besser als Höfi. Tömernes definitiv DER Verteidiger. Er wäre noch viel besser, würde er nicht so überforciert. Zehnder, Descloux und Lehmann für mich die "Aufstrebendsten" der Saison.
542
Melden
Zum Kommentar
avatar
super_silv
10.05.2021 20:13registriert August 2014
Beim Besten Torhüter ist der beste Spieler der NLA nicht aufgeführt?😬 Dachte Wütrich sei Buffon des Hockeys...
556
Melden
Zum Kommentar
avatar
megge25
10.05.2021 20:15registriert Juli 2015
Finde ich immer wieder lustig, wenn dann der Spieler, welcher z.B. zum besten Verteidiger gewählt wird, nicht einmal im All-Star Team steht.

Oft zu sehe auch bei der Wahl zum Welttorhüter und der besten Elf im Fussball.
440
Melden
Zum Kommentar
40
BVB steigt in Kalajdzic-Poker ein +++ Tchouameni soll sich mit Real Madrid einig sein

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zur Story