Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL in der Nacht auf Dienstag

San Jose (mit Meier/1 Tor) – Vancouver (ohne Bärtschi) 7:2

Washington (ohne Siegenthaler) – Los Angeles 6:4

Philadelphia – Pittsburgh 1:4

Jubiläums-Timo-Time! Meier eröffnet das Skore beim Kantersieg der Sharks



Lockerer Sieg für die San Jose Sharks in Vancouver. Die Equipe des Herisauers Timo Meier gewinnt bei den Canucks mit 7:2. Dem 22-Jährigen gelingt dabei sein 20. Saisontor.

Es hat sich wohl nicht bis nach Vancouver durchgesprochen, dass Timo Meier ein kaltblütiger Stürmer ist. Drei Verteidiger der Canucks stehen wie angewurzelt da, als Meier sich seelenruhig vor dem Tor postiert, von Logan Couture angespielt wird und schon nach 64 Sekunden zum 1:0 für die Sharks trifft.

abspielen

Unbedrängt trifft zum Meier zum 1:0. Video: streamja

Evander Kane doppelt kurze Zeit später nach und als Melker Karlsson in der 9. Minute zum 3:0 trifft, ist die Partie vorentschieden. Der 19-jährige Vancouver-Goalie Michael DiPietro muss bei seinem NHL-Debüt nach den ersten fünf Schüssen auf sein Tor schon drei Mal hinter sich greifen.

abspielen

Den wollte er ganz sicher so machen … Evander Kane mit dem kuriosen 2:0. Video: streamable

Zwar gelingt Bo Horvat kurz vor Ende des Startdrittels der Anschlusstreffer, aber nach 38 Minuten heisst es bereits 6:1 für San Jose. Die Sharks sind nach dem sechsten Sieg in Folge – und dem elften in den letzten zwölf Spielen – das punktbeste Team im Westen der NHL, nur Tampa Bay Lightning im Osten ist noch erfolgreicher. (ram)

watson auf Instagram

Checks in denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram. Schenk uns doch einen Kubalike!

Die Schweizer Skorerliste:

Bild

tabelle: srf

NHL-Legenden, deren Nummer nicht mehr vergeben wird

«So viele Bären gab es noch nie» – Eisbären-Alarm in Russland

Video: watson

Neuseeland: Erster Coronafall seit Monaten

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel