Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
John Tavares, center, poses with Toronto Maple Leafs President Brendan Shanahan, left, General Manager Kyle Dubas following a news conference in Toronto, Sunday, July 1, 2018. Tavares is going home, agreeing to terms on a $77 million, seven-year contract with his childhood team, the Toronto Maple Leafs.
 (Chris Young/The Canadian Press via AP)

John Tavares wird bei den Maple Leafs vorgestellt. Bild: AP/The Canadian Press

Das sind die wichtigsten Verpflichtungen der NHL-Free-Agency



Ab dem 1. Juli dürfen in der NHL sogenannte «Free Agents», also Spieler ohne Kontrakt für die nächste Saison, ihre neuen Verträge unterschreiben. Die «Free Agency» bot auch gestern Abend wieder einiges an Spektakel.

Toronto Maple Leafs

So ist beispielsweise die «Tavares Watch» vorbei. John Tavares, bis anhin Captain der New York Islanders, kehrt nicht auf Long Island zurück, sondern schliesst sich den Toronto Maple Leafs an. Der 27-Jährige unterschrieb in der kanadischen Metropole einen Vertrag über sieben Jahre. Der Kanadier verdient dort elf Millionen Dollar jährlich.

So kündigte Tavares seinen Wechsel an: Mit einem Bild aus seiner Kindheit und Maple-Leafs-Bettwäsche.

Vancouver Canucks

Aus Schweizer Sicht relevant ist die Meldung, das Sven Bärtschi weiterhin in Vancouver bleibt. Der Langenthaler Flügel unterschreibt bei den Canucks einen Vertrag über drei Jahre und verdient nun über 3.3 Millionen pro Jahr. Vancouver verpflichtet zudem Jay Beagle, einen 33-jährigen Stürmer von Washington, für vier Jahre (3 Millionen pro Jahr), Antoine Roussel (Stürmer, 3 Millionen pro Jahr) und Tim Schaller (Stürmer, 1.9 Millionen pro Jahr),

Vancouver Canucks' Sven Baertschi (47), of Switzerland, is stopped by Chicago Blackhawks goalie Anton Forsberg, of Sweden, as Michal Kempny, right, of the Czech Republic, defends during the third period of an NHL hockey game Thursday, Feb. 1, 2018, in Vancouver, British Columbia. (Darryl Dyck/The Canadian Press via AP)

Sven Bärtschi geht weiterhin für Vancouver auf Torejagd. Bild: AP/The Canadian Press

Vegas Golden Knights

Den Vegas Golden Knights gelingt ebenfalls ein guter Schachzug. Der Stanley-Cup-Finalist verpflichtet Center Paul Stastny von den Winnipeg Jets für drei Jahre (6.5 Millionen pro Jahr). Zudem sichert sich die jüngste NHL-Franchise die Dienste von Verteidiger Nick Holden (2 Jahre, 2.2 Millionen pro Jahr) und Stürmer Daniel Carr (1 Jahr, 750'000 Dollar.)

New York Islanders

Die Islanders schnappen sich den 31-jährigen Stürmer Leo Komarov von Toronto für drei Millionen im Jahr. Zudem verlängerten sie mit Verteidiger Thomas Hickey.

Toronto Maple Leafs center Leo Komarov, right, looks to pass against Chicago Blackhawks defenseman Jordan Oesterle during the third period of an NHL hockey game Wednesday, Jan. 24, 2018, in Chicago. The Toronto Maple Leafs defeated the Chicago Blackhawks 3-2 in overtime. (AP Photo/Nam Y. Huh)

Ist Leo Komarov ein würdiger Tavares-Ersatz? Bild: AP/AP

Pittsburgh Penguins

Jack Johnson verlässt die Columbus Blue Jackets in Richtung Pittsburgh. Bei den Penguins unterschreibt der 31-jährige Verteidiger einen Fünfjahresvertrag (3.25 Millionen pro Jahr). Zudem kehrt Veteranen-Stürmer Matt Cullen nach einem Jahr bei Minnesota wieder zu den «Pens» zurück.

St.Louis Blues

Im einzigen Trade von gestern Nacht haben die St.Louis Blues die Stürmer Patrik Berglund, Vladimir Sobotka und Tage Thompson sowie ein Erstrunden-Wahlrecht im Draft von 2019 und ein Zweitrunden-Wahlrecht im Draft von 2021 gegen Buffalos Ryan O'Reilly eingetauscht. 

Zudem verpflichten sie Stürmer David Perron von Vegas für vier Jahre (4 Millionen pro Jahr). Tyler Bozak kommt von Toronto und verdient bei den Blues neu jährlich fünf Millionen. Torhüter Chad Johnson schliesst sich ebenfalls St.Louis an.

FILE - In this March 14, 2018, file photo, Vegas Golden Knights left wing David Perron (57) plays against the New Jersey Devils during an NHL hockey game, in Las Vegas. The St. Louis Blues have added some significant reinforcements by signing winger David Perron, center Tyler Bozak and goaltender Chad Johnson. Perron signed a $16 million, four-year deal. Bozak got $15 million over three years. Johnson signed for $1.75 million on a one-year deal.(AP Photo/John Locher, File)

David Perron ist zurück bei St.Louis. Bild: AP/AP

Detroit Red Wings

Verteidiger Mike Green bleibt weitere zwei Jahre bei den Detroit Red Wings. Der 32-Jährige verdient neu 5.3 Millionen jährlich. Von den Colorado Avalanche wechselt Torhüter Jonathan Bernier zu Detroit. Bernier (29) erhält bei den Red Wings einen Dreijahresvertrag (3 Millionen jährlich). Zudem stösst Thomas Vanek ebenfalls zum Team. Der Österreicher unterschreibt für ein Jahr bei einem Salär von drei Millionen Dollar. 

Philadelphia Flyers

Die Philadelphia Flyers sichern sich die Dienste von Flügel James van Riemsdyk. Der 29-Jährige unterschreibt bei «Philly» einen Vertrag über fünf Jahre und verdient sieben Millionen jährlich.

Boston Bruins

Verteidiger John Moore verlässt New Jersey und schliesst sich den Boston Bruins an. Der 27-Jährige erhält dort einen Vertrag über fünf Jahre (2.75 Millionen pro Jahr). Auch Stürmer Joakim Nordström (2 Jahre, 1 Million pro Jahr) und Torhüter Jaroslav Halak (zwei Jahre, 2.25 Millionen pro Jahr) sind neu im Team der Bruins.

New Jersey Devils defencsman John Moore, left, celebrates his game winning goal against the Ottawa Senators with teammates Nico Hischier, right, and Taylor Hall in overtime in an NHL hockey game, Thursday, Oct. 19, 2017 in Ottawa, Ontario. (Sean Kilpatrick/The Canadian Press via AP)

Ein Bild der Vergangenheit: John Moore jubelt gemeinsam mit Nico Hischier. Bild: AP/The Canadian Press

Weitere Verpflichtungen

Stürmer Riley Nash stösst von Boston zu den Columbus Blue Jackets, wo er einen Vertrag über drei Jahre (2.75 Millionen pro Jahr) erhält. Michael Grabner unterschreit bei den Arizona Coyotes einen Dreijahresvertag (1.1 Millionen pro Jahr). Derweil kehrt Tomas Plekanec für ein Jahr zu den Montreal Canadiens zurück.

US-Nationalstürmer Derek Ryan schliesst sich den Calgary Flames an (3 Jahre, 3.1 Millionen pro Jahr) und auch James Neal wird neu für die Flames stürmen (5 Jahre, 5,75 Millionen pro Jahr). Die Colorado Avalanche haben sich die Dienste von Verteidiger Ian Cole gesichert (3 Jahre, 4.25 Millionen pro Jahr.)

Verteidiger Ryan McDonagh verlängert seinen Vertrag bei bei den Tampa Bay Lightning um sieben Jahre (6.75 Millionen pro Jahr).

Wer hat deiner Meinung nach die besten Deals gemacht? Und wer die schlechtesten? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Dieses Jubeln wird die Sportwelt so schnell nicht vergessen

Video: watson/Angelina Graf

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Erneut Corona-Krawalle in den Niederlanden

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel