Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ajoie-Goalie Dominic Nyffeler, links, wehrt einen Schuss von Lakers-Topscorer Dion Knelsen ab, waehrend dem Halbfinal-Playoff-Spiel Nummer 6 der Swiss League zwischen dem HC Ajoie und dem SC Rapperswil-Jona Lakers, am Sonntag, 25. Maerz 2018 in Ajoie. (KEYSTONE/BIST/Roger Meier)

Dominic Nyffeler steht aktuell noch beim HC Ajoie unter Vertrag. Bild: KEYSTONE

Klotens neuer Anlauf, einen Goalie zu «stehlen» – kommt Dominic Nyffeler?

Klotens Sportchef Felix Hollenstein «wildert» weiter in fremden Gärten: Löst Ajoies Dominic Nyffeler (25) sein grosses Torhüterproblem?

12.06.18, 17:23


Wer wieder aufsteigen will, braucht einen überdurchschnittlichen Torhüter. Lausanne kehrte mit Cristobal Huet, Langnau mit Damiano Ciaccio und Rapperswil-Jona mit Melvin Nyffeler in die höchste Liga zurück.

Kloten hat keinen Schlussmann, der auch nur annährend auf Augenhöhe mit Huet, Ciaccio oder Nyffeler steht. Andrin Seifert (20) ist ein Talent, aber noch keine solide Nummer 1 für die zweithöchste Liga. Sportchef Felix Hollensteins wichtigste Aufgabe ist es, einen Aufstiegstorhüter zu finden.

Der neue Assistenztrainer der Schweizer Eishockey Nationalmannschaft Felix Hollenstein spricht an einer Medienkonferenz der SIHF am Donnerstag, 3. Dezember 2015, in Opfikon-Glattbrugg. Dem  Headcoach Fischer werden Reto von Arx und Felix Hollenstein als Assistenztrainer zur Seite stehen. Das neue Trainergespann, das einen Vertrag bis Ende Saison unterschrieben hat, wird an der Arosa Challenge vom 18. und 19. Dezember erstmals an der Bande stehen. (KEYSTONE/Sebastian Schneider)

Klotens Neo-Sportchef Felix Hollenstein braucht noch einen guten Torhüter. Bild: KEYSTONE

Der Markt ist leer. Deshalb wildert der der tüchtige Felix in fremden Gärten. Erst versuchte er vom SCB Pascal Caminada, 2008 Biels Aufstiegsgoalie, aus einem laufenden Vertrag zu verpflichten. Bern hat «Nein» gesagt.

Ajoie's Torhueter Dominic Nyffeler, rechts, umarmt Lakers-Torhueter Melvin Nyffeler, links, nach dem Halbfinal-Playoff-Spiel Nummer 6 der Swiss League zwischen dem HC Ajoie und dem SC Rapperswil-Jona Lakers, am Sonntag, 25. Maerz 2018 in Porrentruy. (KEYSTONE/BIST/Roger Meier)

Melvin Nyffeler (links) ist mit Rappi aufgestiegen. Sein Bruder Dominic (rechts) könnte in Kloten dasselbe schaffen. Bild: KEYSTONE

Nun hat er eine andere Idee: Ajoie Dominic Nyffeler zu «stehlen» und aus einem gültigen Kontrakt heraus nach Kloten zu holen. Der Bruder von Rappis Aufstiegsheld Melvin Nyffeler (23) ist fraglos dazu in der Lage, eine Mannschaft in die NLA zu hexen. Dominic Nyffeler ist einer der absolut besten NLB-Torhüter. Aber eine Ausstiegsklausel hat er in seinem Vertrag nicht. Aus familiären Gründen würde der ehemalige Klotener Junior gerne wieder in die Region Zürich zügeln.

Die Frage ist nun: Gibt Ajoie seine Nummer 1 frei? Da wird Diplomatie alleine nicht genügen – Felix Hollenstein wird, wenn der Deal über die Bühne gehen soll, eine schöne Ablösesumme offerieren müssen.

Alle NLA-Absteiger seit Einführung der Zwölfer-Liga

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

20
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Andy14 13.06.2018 19:04
    Highlight Also Fige macht bis jetzt einen guten Job. Wenn ich das Kader bis jetzt so anschaue. Für Swiss League. Alles andere ist noch weit weg. Hoffentlich klappt’s mit dem Goalie.
    13 1 Melden
  • goldmandli 13.06.2018 10:55
    Highlight Ich hoffe nicht, dass der Transfer stattfindet. Nicht weil ich es Kloten nicht gönnen würde, sondern weil ich dieses Spieler aus laufenden Verträgen ablösen, nicht positiv finde. Letztes Jahr Holenstein, jetzt Nyffeler. Wenn das Schule macht, werden die kleinen ihre überdurchschnittlichen Spieler noch schneller verlieren. Möchte keine Zustände wie im Fussball.
    29 3 Melden
    • Yotanke 13.06.2018 16:15
      Highlight Ja. Grundsätzlich schon nicht so toll. Auf der anderen Seite kriegt der gebende Club ein Entschädigungsbatzeli. Da kann er dann auf dem Transferwühltisch interessante Rolex erwerben.
      Und Hollenstein hatte keinen laufenden Vertrag bzw. er hatte eine Ausstiegsklausel drin.
      15 4 Melden
    • goldmandli 14.06.2018 11:22
      Highlight Ja das mit dem Entschädigungsbatzeli stimmt schon, da hast du recht. Ich glaube einfach, dass dieses Batzeli in den meisten Fällen nicht reicht, um adequaten Ersatz zu finden, bzw. das erhaltene Geld den verlust nicht kompensiert. Und zum Fall Holenstein, hast du da eine Quelle? Mir ist keine derartige Klausel bekannt. Vor allem, da er von einem NLA Team zu einem anderen gewechselt ist. Was für eine Klausel müsste es denn da sein?
      8 0 Melden
    • Yotanke 14.06.2018 12:32
      Highlight @Goldmannli: Ajoie ist ja völlig frei das Angebot anzunehmen oder abzulehnen. Und bei Hollenstein hast Du wohl einiges nicht mitbekommen. Diese Ausstiegsklausel wurde häufig zitiert, nachdem Wechsel zustand kam:
      https://www.watson.ch/sport/eishockey/738870228-denis-hollenstein-wechselt-definitiv-von-kloten-zum-zsc
      4 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der müde Joe 13.06.2018 08:52
    Highlight Man muss noch hinzufügen, dass Nyffeler nur noch für 18/19 einen Vertrag hat. Sollte Nyffeler diese Saison nicht kommen, wird er wohl auf die nächste Saison zu Kloten wechseln. Ajoe täte als gut daran ihn für eine Ablösesumme ziehen zu lassen.
    21 9 Melden
  • Against all odds 13.06.2018 08:35
    Highlight Und wieso sollte er für einen Wechsel von einem B-Klub zu einem anderen B-Klub eine Ausstiegsklausel haben? Macht überhaupt keinen Sinn...
    11 9 Melden
    • Der müde Joe 13.06.2018 09:21
      Highlight Er hat keine Ausstiegsklausel. Kloten müsste, wenn Nyffeler bereit für einen Wechsel ist, wahrscheinlich eine Ablösesumme für ihn bezahlen. Sofern Ajoie Nyffeler ziehen lassen will!
      15 1 Melden
  • Der müde Joe 12.06.2018 23:14
    Highlight D. Nyffeler wäre auch mein Wunschkandidat, aber das wird eine schwierige, respektive eine teure Angelegenheit. Ich hoffe die Entscheidung wird gut durchdacht!
    Bis jetzt sind das Kader nicht schlecht aus und mit einem guten Torhüter, einem jungen Backup und zwei starken Ausländer könnten nächste Saison vielleicht schon das eine oder andere Ausrufezeichen gesetzt werden.
    41 8 Melden
    • Yotanke 13.06.2018 16:14
      Highlight Ich hoffe Du hast mit Deinen Aussagen recht. Wichtig ist jetzt sicherlich ein sehr guter Goalie. Dann zwei sehr gute Ausländer. Mir persönlich fehlen noch etwas die CH-Scorer. Mehr war aber wahrscheinlich einfach nicht mehr möglich. Nach Abstieg war der Markt einfach "trocken". Wäre super, wenn der EHC in 2 Jahren wieder im A ist.
      8 6 Melden
    • Italian Stallion 13.06.2018 18:44
      Highlight Wir sind uns definitiv einig, dass Kloten einen super-Torhüter braucht, wenn sie Ambitionen auf den Aufstieg haben. Ob D. Nyffeler der Richtige ist, wage ich zu bezweifeln. Selbst wenn das ein guter Zug wäre, bleibt noch die Ausländerfrage, und hier hat Kloten letztes Jahr den grössten Fehler gemacht, der schlussendlich den Abstieg bedeutete.
      4 5 Melden
    • Yotanke 14.06.2018 10:19
      Highlight @Italian Stallion (Rocky :-)): D. Nyffeler dürfte wohl der Einzige sein, der überhaupt noch verfügbar ist. Der Ersatzgoalie vom SCB hat keine Freigabe erhalten. Bei Nyffeler bestehen Chancen weil er gerne - aus familiären Gründen - wieder nach Zürich wechseln würde. Bei den Ausländern ist HUL offenbar - gem. Medien - wieder bereit mehr zu investieren, weil er gesehen hat, wie wichtig die sind. Kann mir auch vorstellen, dass Rötheli sein Bleiben an diese Bedingung geknüpft hat.
      9 0 Melden
  • Myk38 12.06.2018 21:50
    Highlight Ist halt schon so. Der Goalie ist 50% der Mannschaft.
    29 8 Melden
  • goschi 12.06.2018 19:18
    Highlight Ciaccio ein überdurchschnittlicher Torhüter?
    Muahuahua
    Der war gut!

    Für NLA-Verhältnisse gerade mal knapp durchschnittlich und dabei völlig instabil.

    Da geht dem Klaus wie immer der Langnau-Trieb durch.
    73 24 Melden
    • Hayek1902 13.06.2018 02:43
      Highlight Fairerweise muss man sagen, dass der Eismeister es auf das NLB niveau bezog. Sprich durchschnittlich nla = gut nlb.
      27 0 Melden
  • Knety 12.06.2018 19:12
    Highlight Kloten wird und in der NLA sehr fehlen. Ich hoffe auf eine baldige Rückkehr. Treffen würde es wohl Ambri oder Rapperswil. Je nachdem wie am Lac Leman gearbeitet wird könnte auch Lausanne ein Kandidat sein.
    31 53 Melden
    • Freilos 13.06.2018 08:35
      Highlight Ich traue Kloten die sofortige Rückkehr nicht zu. Falls doch, dann hut ab vor der Leistung.
      29 3 Melden
    • Knety 13.06.2018 11:36
      Highlight Ich denke auch nicht an eine sofortige Rückkehr. Aber mittelfristig ist der Wiederaufstieg ein Muss.
      20 7 Melden
    • hanibal79 14.06.2018 13:08
      Highlight In Kloten hat man 1000 Tage budgetiert. Dies ist realistisch.
      10 0 Melden

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen