Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Show laeuft, an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

An der SFL Award Night wurden wieder die besten Akteure der Schweizer Fussballszene ausgezeichnet. Bild: KEYSTONE

Hoarau ist Fussballer des Jahres! Die Gewinner der SFL Award Night im Überblick



Guillaume Hoarau vom BSC Young Boys Bern wird zum Lieblingsspieler des Jahres gewaehlt an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Guillaume Hoarau. Bild: KEYSTONE

Guillaume Hoarau wird an der SFL Awards Night in Luzern als «Spieler des Jahres 2016» ausgezeichnet. Der 32-jährige Stürmer der Young Boys setzt sich im Voting mitunter gegen Matias Delgado durch.

Hoarau demonstriert seinen Torriecher seit seinem Wechsel in die Schweiz im Sommer 2014 in aller Regelmässigkeit. Bremsen lässt sich der Franzose nur von Verletzungen, die ihn auch im Kalenderjahr 2016 vorübergehend am Toreschiessen hinderten.

Ist er aber nicht verletzt, läuft es den Young Boys. In 83 Spielen für die Young Boys erzielte Hoarau 60 Tore, in der laufenden Saison traf er in 13 Spielen 13 Mal – mit ein Grund, weshalb die Young Boys der erste Verfolger des FC Basel sind.

Das sind die Sieger der SFL Awards Night 2016 im Überblick:

Fussballer des Jahres

Guillaume Hoarau (Young Boys)

Guillaume Hoarau vom BSC Young Boys Bern gibt eine musikalische Einlage an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Neben seinem Preis gab der Stürmer bei den Young Boys eine musikalische Einlage. Bild: KEYSTONE

Bester Spieler der Challenge League

Jean-Pierre Nsame (Servette)

Servette's forward Jean-Pierre Nsame celebrates his goal, after he scored the 2:1, during the Challenge League soccer match of Swiss Championship between Servette FC and FC Wil, at the Stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Monday, October 31, 2016. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Bild: KEYSTONE

Trainer des Jahres

Fabio Celestini (FC Lausanne)

Zum Trainer des Jahres 2016 wurde Lausannes Fabio Celestini gekürt. Bester Spieler der Challenge League ist Jean-Pierre Nsamé von Servette. Der 23-jährige Kameruner fand als einer von nur drei Akteuren neben lauter FCZ-Spielern Aufnahme ins Challenge-League-Team 2016.

Fabio Celestini vom FC Lausanne wird zum Trainer des Jahres gewaehlt an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Publikumsliebling

Guillaume Hoarau (Young Boys)

Guillaume Hoarau von den BSC Young Boys Bern fotografiert anlaesslich der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Wie schon im vergangenen Jahr: Publikum und Fachjury sind sich einig: Hoarau ist für beide der Beste. Bild: KEYSTONE

Bester Youngster

Denis Zakaria (Young Boys)

Der Award als Youngster der Super League ging an Hoaraus Teamkollege Denis Zakaria.

Denis Zakaria von den Young Boys Bern wird zum Youngster des Jahres der Super League gewaehlt, an der 4. SFL Award Night am Montag, 30. Januar 2017, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Der 20-jährige Denis Zakaria ist der Beste der Jungen. Bild: KEYSTONE

Dream Team – Super League

Vaclik (Basel); Lang (Basel), Suchy (Basel), Ziegler (Sion), Lecjaks (Young Boys); Carlitos (Sion), Delgado (Basel), Zakaria (Young Boys), Alioski (Lugano); Hoarau (Young Boys), Marco Schneuwly (Luzern).

Dream Team – Challenge League

Vanins (Zürich); Brunner (Zürich), Nef (Zürich), Kecojevic (Zürich), Voser (Zürich); Nuzzolo (Neuchâtel Xamax), Kukeli (Zürich), Buff (Zürich), Winter (Zürich); Nsame (Servette), Karlen (Neuchâtel Xamax).

Schönstes Tor

Carlitos (Sion)

Das schönste Tor der Super League, die auch in den kommenden vier Spielzeiten mit Raiffeisen als Titelsponsor auftreten wird, erzielte Sions Carlitos mit seinem erfolgreichen Volley aus 20 Metern beim 2:0 gegen den FC Luzern am 18. Spieltag der laufenden Saison.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Bund erlaubt Öffnung von Kantinen am Mittag

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Prognosen vor der Rückrunde: Dzemaili reisst den FCZ mit, Sforza muss gehen

Am Wochenende nimmt die Super League wieder so richtig Fahrt auf. Wer wird Meister? Wer stürzt ab? Welche Trainer sind gefährdet? Lesen Sie unsere Prognosen zur zweiten Phase der Schweizer Fussball Meisterschaft.

Manchmal täuscht der erste Eindruck. Eine spannende Schweizer Meisterschaft? So sah es zwar in den ersten Wochen aus. Doch das lag nur daran, weil YB noch nicht rund lief. Überlegene Spiele wurden doch noch vergeigt, die Chancenauswertung war lange miserabel. Und Top-Torjäger Nsame plötzlich ausser Form.

Das wird sich nun ändern. Und YB mit jeder Woche stärker. Denn noch immer können viele Spieler in der Mannschaft einiges besser machen. Worauf darf die Konkurrenz also noch hoffen? Dass Nsame …

Artikel lesen
Link zum Artikel