Sport
Fussball

Fussball: Bayern patzt, Manchester City feiert – die Highlights

Leon GORETZKA Bayern Muenchen diskutiert mit Schiedsrichter Deniz AYTEKIN nach einer umstrittenen Entscheidung. Fussball 1. Bundesliga Saison 2022/2023, 33.Spieltag, Spieltag33, FC Bayern Muenchen - R ...
Leon Goretzka beschwert sich bei Schiedsrichter Deniz Aytekin über einen Entscheid – dieser lässt sich jedoch nicht beeinflussen und setzt später zur Wutrede gegen einen TV-Experten an.Bild: www.imago-images.de

Hochkochende Emotionen und verrücktspielende Nerven – das waren die Fussball-Highlights

Viele Spiele sind in den europäischen Ligen nicht mehr zu spielen. Umso hitziger werden daher die Zweikämpfe, umso wackliger die Nerven und umso grösser die Emotionen. Das Wichtigste vom Fussballwochenende.
22.05.2023, 11:4022.05.2023, 13:07
Mehr «Sport»

Die Saison 2022/23 neigt sich dem Ende zu, am Wochenende fand in den meisten europäischen Ligen der zweit- oder drittletzte Spieltag statt. Das heisst also, es steht eine Menge auf dem Spiel. Es geht noch um Titel, die Europacup-Qualifikation, gegen den Abstieg oder um den Aufstieg. Und so kochen an einigen Stellen die Emotionen hoch.

Wie bei Schiedsrichter Deniz Aytekin. Dieser setzte nach dem Spiel Bayern gegen Leipzig – mehr dazu später – zu einer Wutrede an. Manuel Gräfe, Ex-Schiedsrichter und nun TV-Experte, hatte Aytekin für eine Entscheidung im Spiel kritisiert. Diesem gefiel dies überhaupt nicht: «Im Stadion redet kein Mensch vom Schiedsrichter und Manuel Gräfe sitzt in Berlin, mit seinen 180 Kilo, und labert so eine Scheisse. Das geht mir langsam gegen den Strich.» Unweit davon lauschte Thomas Müller den Worten gespannt. Später entschuldigte sich Aytekin bei Gräfe für die Wortwahl.

Doch natürlich waren auch einige Spieler nicht gegen Übereifer gefeit. Zum Beispiel Guus Joppen von Roda Kerkrade. Im Spiel der niederländischen zweiten Liga senste er den Gegenspieler von Willem II humorlos um und liess beim Schiedsrichter keine Zweifel daran, dass er unter die Dusche gestellt werden muss.

Video: streamja

Dies war auch bei Piero Hincapié von Bayer Leverkusen der Fall. Noch als dieser nach seiner Grätsche gegen Gladbachs Julian Weigl am Boden lag, streckte der Unparteiische den roten Karton in die Luft. Für den Ecuadorianer war es bereits der dritte Platzverweis in dieser Saison.

Video: streamja

Für Leverkusen, das noch um einen Platz in der Conference League oder – sollte Leipzig den Cupfinal gegen Frankfurt gewinnen – gar in der Europa League spielt, war es das Ende einer nervenaufreibenden Partie. Schon nach 20 Minuten führte das Team von Trainer Xabi Alonso gegen die formschwachen Gäste 2:0. Doch anscheinend hatten einige von Alonsos Akteuren nach dem Halbfinal-Ausscheiden in der Europa League gegen die AS Roma erstmal genug vom Europacup.

Ein Fehler in der Defensive Leverkusens führt zum ersten Gegentor.Video: YouTube/SPORT1

Ein verunglückter Rückpass, den Goalie Lukas Hradecky nicht richtig kontrollieren konnte, führte erst zum 1:2 für Borussia Mönchengladbach. In der 90. Minute übersah Nadiem Amiri dann Gegenspieler Marcus Thuram und spielte ihm den Ball genau in die Füsse. Der legte dann den Ausgleich durch Lars Stindl auf.

Der Ausgleich durch Lars Stindl.Video: streamja

Auch an anderer Stelle spielten die Nerven verrückt. Arsenal verspielte mit einer 0:1-Niederlage in Nottingham auch noch die kleinste Hoffnung, doch noch die Meisterschaft zu gewinnen. Mit nur 15 Punkten aus den letzten zehn Spielen liessen sich Granit Xhaka und Co. von Manchester City überholen und dann uneinholbar abhängen.

Die Highlights von Nottinghams Sieg gegen Arsenal.Video: YouTube/Arsenal

Dabei waren die «Gunners» während 248 Tagen Tabellenführer in England. Gemäss «OptaJoe» war noch nie ein Klub so lange an der Spitze der Premier League, ohne am Ende auch die Trophäe zu holen. Von City-Coach Pep Guardiola gab es dennoch ein dickes Lob: «Sie haben eine aussergewöhnliche Saison gespielt. Sie müssen konstanter werden, aber für mich sind auch sie Gewinner.» Das ist jedoch nur ein schwacher Trost für Arsenal, das auch 19 Jahre nach dem Titel der «Invincibles» weiter auf eine Meisterschaft warten muss. Für Manchester City war es hingegen bereits der fünfte Triumph in den letzten sechs Jahren.

Remo Freuler und Nottingham dürfen sich dank des Erfolgs gegen Arsenal auf ein weiteres Jahr in der Premier League freuen. Sie stehen eine Runde vor Schluss mindestens vier Punkte vor den Abstiegsplätzen (Leicester spielt am Montagabend noch in Newcastle).

Für Leeds United wird es hingegen richtig brenzlig. Mit dem 1:3 in West Ham verlor Leeds in dieser Saison auch das siebte Spiel in London und muss am nächsten Sonntag nun Tottenham schlagen, während Everton gleichzeitig gegen Bournemouth verliert. Immerhin ging Leeds nicht ganz mit leeren Händen nach Hause: Der als Feuerwehrmann engagierte Coach Sam Allardyce fand am Spielfeldrand eine Fünf-Pfund-Note.

Auch in Deutschland ist der Titelkampf in dieser Saison aussergewöhnlich spannend. Dies liegt einerseits an Borussia Dortmund, das eine sehr starke Rückrunde spielt und am Sonntag mit einem 3:0-Erfolg in Augsburg wieder den Sprung an die Tabellenspitze geschafft hat. Andererseits – oder vor allem – liegt es aber an überraschend nervenschwachen Münchnern, die immer wieder Punkte liegen gelassen haben. Zuletzt am Samstagabend beim 1:3 gegen Leipzig.

Die Highlights der Partie.Video: YouTube/SPORT1

Erstmals seit April 2007 und einer 1:2-Niederlage gegen den HSV verspielte Bayern dabei eine Halbzeitführung im eigenen Stadion, wie «Sky» berichtet. Zu viel für einige Fans des FC Bayern, die bereits nach Christopher Nkunkus Penalty zum 2:1 für die Gäste das Weite suchten. Vereinstreue wird eben nicht überall grossgeschrieben.

Video: streamja

Bei Domenico Criscito kann davon nicht die Rede sein. Der italienische Linksverteidiger wechselte mit 15 Jahren in die Jugend Genoas und absolvierte insgesamt 291 Spiele für den Klub, bei dem auch Silvan Hefti unter Vertrag steht. In seinem letzten Spiel für Genoa erlebte der 36-jährige Criscito, der auch lange bei Zenit St.Petersburg spielte, noch einmal einen grossen Moment. In der 93. Minute der Partie gegen Bari wurde Criscito eingewechselt, zwei Minuten später verwandelte er einen Penalty zum 4:3. In der nächsten Saison wird Genoa wieder in der Serie A vertreten sein, Criscito geniesst dann aber seine Fussballer-Rente.

Vielleicht ja gemeinsam mit Nils Petersen. Der 34-jährige Stürmer beendet ebenfalls seine Karriere, die ihn unter anderem nach Cottbus, Bayern und Bremen brachte. Seit Januar 2015 spielte der Deutsche jedoch für den SC Freiburg, wo er am Freitagabend sein letztes Heimspiel absolvierte. Nach dem 2:0-Erfolg gegen Wolfsburg verabschiedete sich Petersen von den Fans und diese sich von ihm.

Doch genug der Nebenschauplätze und wieder zurück zum Geschehen auf dem Platz. Denn auch an diesem Wochenende gab es wieder einige tolle Tore zu bestaunen. Wie zum Beispiel dieses von Tottenhams Harry Kane, der nun bei 28 Ligatoren in dieser Saison steht. Die Spurs mussten sich Brentford trotz der Führung am Ende jedoch 1:3 geschlagen geben.

Video: streamja

Auch Casemiro schaffte am Wochenende in der Premier League ein besonderes Kunststückchen. Den einzigen Treffer im Auswärtsspiel bei Bournemouth erzielte der Mittelfeldspieler von Manchester United per Fallrückzieher.

Video: streamja

Den Abschluss macht ein Altbekannter. Luis Suarez, dem die Verteidiger der Premier League wohl kaum hinterhertrauern, erzielte beim 3:1-Erfolg im Derby von Porto Alegre den ersten Treffer Gremios gegen Internacional mit einem Traumtor aus rund 20 Metern.

Video: streamja

Bei den vielen Highlights, die dieses Wochenende bot, ist es umso trauriger, dass die Saison bald zu Ende ist. Aber mindestens eine Runde bleibt ja noch – und dann wird auch noch in den nationalen sowie internationalen Cups um den Titel gespielt. Einige Höhepunkte dürfen wir also noch erwarten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wertvollsten Fussballer der Welt
1 / 24
Die wertvollsten Fussballer der Welt
Kevin De Bruyne, Manchester City, Marktwert: 80 Mio. Euro. Stand: Januar 2023.
quelle: keystone / jon super
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Italienisches F1-Team geht mit GTA-Parodie viral
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
DruggaMate
22.05.2023 13:43registriert Januar 2019
Wollte mir Bayern eigentlich nicht ansehen. Habs trotzdem getan - und wurde belohnt. Es gibt kaum Worte es zu beschreiben. Die ratlos, schockierten Gesichter der Klubführung, die flüchtenden Fans die dieses Leid - nach 10 Jahren in Folge - möglicherweise einmal nicht Meister zu werden, nicht mehr ertragen und natürlich Tuchel. Wunderschön wie dieser lächerliche Haufen in seiner eigenen Arroganz ersäuft!
234
Melden
Zum Kommentar
2
Tour de Suisse: «Der Tod von Gino Mäder hat unser Bewusstsein geschärft»
Nächste Woche startet die Tour de Suisse. Die Organisation analysiert nach dem tödlichen Sturz von Gino Mäder gefährliche Stellen genauer. Der Kanton Graubünden liess die Unfallkurve untersuchen. Der Verstorbene wird auf besondere Art geehrt.

Am Sonntag in einer Woche beginnt die Tour de Suisse in Vaduz mit einem Zeitfahren. Eine spektakuläre Bergankunft auf dem Gotthard, drei Etappen in der bevölkerungsreichen Grossregion Zürich, Stationen in allen Landesteilen und Fahrerinnen und Fahrer wie der Brite Tom Pidcock und der Vorjahressieger Mattias Skjelmose oder die Schweizer Vorjahressiegerin Marlen Reusser machen das diesjährige Programm attraktiv.

Zur Story