DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Oranje jubelt – sie stehen bereits nach zwei Spielen im Achtelfinal.
Oranje jubelt – sie stehen bereits nach zwei Spielen im Achtelfinal.Bild: keystone

«Cruyff würde sich im Grab umdrehen» – Hollands erfolgreicher Bruch mit der Tradition

Die Niederlande ist zurück in der K.o.-Phase der Europameisterschaft. Doch dafür musste Trainer Frank de Boer mit Traditionen brechen.
18.06.2021, 09:2218.06.2021, 12:14

13 Jahre musste die Fussballwelt warten, bis die Niederlande an einer Fussball-Europameisterschaft wieder die K.o.-Runde erreicht. 2008 begeisterten die Fans der «Oranje» in der Schweiz, die «Elftal» musste dann im Viertelfinal allerdings bereits die Segel streichen. 2012 scheiterte das Team in der Gruppenphase, 2016 schaffte man nicht mal mehr die Qualifikation für das Turnier.

Doch nun ist die Niederlande zurück und hat sich dank zweier Siege (3:2 gegen die Ukraine und 2:0 gegen Österreich) bereits vorzeitig für die Achtelfinals qualifiziert. Die Rückkehr zum Erfolg ist bei den Holländern aber auch eine Abkehr von der Tradition.

Trainer Frank de Boer hat nämlich das traditionelle 4-3-3, mit dem die Holländer seit Ewigkeiten spielen durch ein 5-3-2-System ersetzt. Stefan de Vrij, Matthijs de Ligt und Daley Blind sorgen in der Abwehr für Stabilität, während Denzel Dumfries und Patrick Van Aanholt auf den Flügeln wirbeln.

Bild: screenshot uefa

Es ist nicht das erste Mal, dass die Niederländer an einem Turnier vom bewährten 4-3-3 abrücken. 2014 stürmten sie ebenfalls mit einem 5-3-2-System bis in den kleinen Final der Weltmeisterschaft in Brasilien. Damals stand allerdings noch der deutlich mehr respektierte Louis van Gaal an der Seitenlinie.

De Boer hat sich diesen Respekt der niederländischen Fans noch nicht erarbeitet. Vor dem EM-Start flog ein Flugzeug über das Trainingsgelände der «Elftal», mit einem angehängten Banner auf dem «Frank. Einfach 4-3-3» stand. Doch der «Bondscoach» liess sich nicht beeinflussen und hielt am 5-3-2 fest. Frank de Boers Zwillingsbruder Ronald meinte gegenüber dem «Telegraaf» deshalb: «Johan Cruyff würde sich im Grab umdrehen.» Er erklärte gleichzeitig aber, dass das System durchaus seine Vorteile hat.

Frank de Boer bevorzugt das 5-3-2, weil ihm das 4-3-3 zu statisch ist. «Mit drei Spielern in der Innenverteidigung kannst du sehr dominant auftreten. Das wollen wir auch», sagte der Trainer der «Oranje». Das gelingt den Holländern mittlerweile auch. Während man im ersten Spiel gegen die Ukraine noch verwundbar auf schnelle Gegenstösse war, liess man gegen Österreich kaum noch etwas zu. Eigentlich liess nur die eigene Chancenauswertung zu wünschen übrig.

De Boer profitiert auch davon, dass diverse seiner Spieler das 5-3-2-System bereits kennen. Frenkie de Jong hat es in Barcelona gespielt, Maarten De Roon und Hans Hateboer haben bei Atalanta Bergamo Erfahrungen damit gesammelt und Jasper Cillesen, Stefan De Vrij, Daley Blind, Joël Veltman, Georgino Wijnaldum und Memphis Depay waren 2014 in Brasilien schon dabei.

Die holländischen Fans waren zu Beginn nicht begeistert vom 5-3-2-System.
Die holländischen Fans waren zu Beginn nicht begeistert vom 5-3-2-System. Bild: keystone

Eines ist jetzt schon klar: Wenn «Oranje» an der EM weiter so überzeugend und mit seinem spektakulären Fussball in die späteren Runden vorstösst, werden die Fans ihrem Trainer auch die Abkehr von der Tradition verzeihen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unerwartete Landung eines Fallschirmspringers

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kip_Organa
18.06.2021 10:10registriert März 2018
Fussball ist viel zu schnellebig, als dass das sture Festhalten an Traditionen irgendetwas bringen würde... Und mit der mordernen Interpretation der Aussenverteidiger passt das 5-3-2 eigentlich besser zum "voetbal totaal" der Niederländer
411
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hueber Geni
18.06.2021 10:18registriert Juli 2020
Verstehe die Kritik nicht. Wollen die lieber mit einem 4-3-3 die EM und WM verpassen als mit einem neuen System erfolgreich sein? Aus Tradition an einem System festhalten, das nicht (mehr) erfolgreich ist, ist ja wohl das Dümmste, was man machen kann. Der Fussball entwickelt sich immer weiter, Deutschland spielt ja auch seit Jahrzehnten nicht mehr mit Libero, obwohl man damit 1974 Weltmeister geworden ist. Ausserdem war das 5-3-2 (mMn eher ein 3-5-2) ja mit der Finalquali 2010 schon erfolgreich gespielt worden.
290
Melden
Zum Kommentar
avatar
Klub der Denker
18.06.2021 09:29registriert August 2017
Matthijs De Ligt hat nie für Barca gespielt oder habe ich da was verpasst? Wahrscheinlich ist F. de Jong gemeint? Juventus spielt meines Wissens nach nicht mit einem 5-3-2
240
Melden
Zum Kommentar
12
Missbrauch im US-Frauenfussball «tief verwurzelt»

Sexueller Missbrauch im nordamerikanischen Frauenfussball ist laut einer unabhängigen Untersuchung systembedingt. Betroffen sind mehrere Teams und Spielerinnen.

Zur Story