Sport
Fussball

Der FCZ gibt einem 19-jährigem Flüchtling aus der Ukraine einen Vertrag

Fans beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League FC Zuerich gegen den FC Basel im Stadion Letzigrund in Zuerich am Sonntag, 27. Februar 2022. (KEYSTONE/Walter Bieri)
Ob die Fans im Letzigrund bald Bohdan Viunnyk im Einsatz sehen?Bild: keystone

FCZ gibt 19-jährigem Flüchtling aus der Ukraine einen Vertrag

Der FC Zürich hat ab sofort einen neuen Spieler. Der souveräne Leader der Schweizer Meisterschaft hat den 19-jährigen Bohdan Viunnyk engagiert, der vor dem Krieg in der Ukraine flüchtete.
08.04.2022, 16:0408.04.2022, 16:24
Mehr «Sport»

Bohdan Viunnyk ist ukrainischer U21-Nationspieler. Der Stürmer flüchtete vor wenigen Tagen aus seiner Heimat. Mit Hilfe von Bekannten sei er in die Schweiz gelangt, teilte der FC Zürich mit. Diese hätten mit dem Klub Kontakt aufgenommen.

Die Zürcher trafen daraufhin Abklärungen. Und nach einigen Gesprächen entschieden sie, Viunnyk bis Ende Saison unter Vertrag zu nehmen. Das war deshalb möglich, weil die FIFA Transfers von Spielern aus der ukrainischen und der russischen Liga auch ausserhalb der üblichen Transferperioden ermöglichte.

«Äusserst sympathischer Mensch und sehr talentierter Fussballer»

«Wir haben in den letzten Tagen viele Gespräche mit Bohdan und seinen Angehörigen geführt», sagte FCZ-Sportchef Marinko Jurendic. Danach sei für den Klub schnell klar gewesen, dass man dem Spieler die Möglichkeit geben wolle, beim FC Zürich wieder eine Perspektive zu bekommen. «Er ist ein äusserst sympathischer Mensch und darüber hinaus ein sehr talentierter Fussballspieler.»

Mittelstürmer Viunnyk begann seine Karriere im Nachwuchs von Metalist Charkiw und Dynamo Kiew. 2017 wechselte er zu Schachtar Donezk, einem Klub, der in den vergangenen Jahren regelmässig auch im Europacup auf sich aufmerksam machte. Seit dem Sommer 2021 spielte Viunnyk leihweise beim FK Mariupol. Das Portal «transfermarkt.ch» gibt seinen Marktwert mit 350'000 Euro an.

Zunächst Trainings mit der zweiten Mannschaft

Es ist nicht anzunehmen, dass Viunnyk auf Anhieb zu Einsätzen in der Super League kommen wird. Einerseits fehlt ihm wegen des Kriegs die Spielpraxis. «Er hatte in den letzten Wochen keine Mannschaftstrainings. Deshalb wird er vorerst mit unserer zweiten Mannschaft trainieren», sagte Jurendic.

Andererseits hat der FCZ im Angriff grundsätzlich wenig Bedarf nach weiteren Optionen. Der Tabellenführer der Super League hat mit Assan Ceesay (16 Tore) und Wilfried Gnonto (10) zwei etablierte Skorer, dazu schossen auch Blaz Kramer (4) und Aiyegun Tosin (3) schon mehrere Tore. Am Sonntag spielt Zürich auswärts bei Servette in Genf. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diesen russischen Oligarchen geht die EU an den Kragen
1 / 21
Diesen russischen Oligarchen geht die EU an den Kragen
Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine hat die EU Sanktionen gegen Russland, einige Unternehmen und Einzelpersonen verhängt. Darunter fallen auch viele russische Oligarchen. Oligarchen sind Personen, die mit ihrem Reichtum direkt die Geschicke eines Landes oder einer Region beeinflussen. Die EU hat das Vermögen der Milliardäre in Europa eingefroren und die Personen mit einem Einreiseverbot belegt. Folgend einige der wichtigsten betroffenen Oligarchen: ... Mehr lesen
quelle: keystone / alejandro zepeda
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Antonow An-225-Pilot besucht das zerbombte Flugzeug
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MetalUpYour
08.04.2022 16:31registriert August 2016
Starke Aktion!
472
Melden
Zum Kommentar
avatar
DEALPTRAUM
08.04.2022 16:58registriert Mai 2021
Herzlich willkommen!
442
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pümpernüssler
08.04.2022 16:18registriert Juli 2018
Schöne Nachrichten! Nie usenand gah ♥️
435
Melden
Zum Kommentar
21
Wilder Champions-League-Abend – der BVB und PSG nach spektakulären Wenden im Halbfinal
Paris Saint-Germain und Dortmund qualifizieren sich nach Hinspiel-Niederlagen für die Halbfinals der Champions League. PSG gewinnt nach dem 2:3 daheim in Spanien mit 4:1, Dortmund korrigiert das 1:2 mit einem 4:2-Heimsieg.

Es war eine würdige Fortsetzung des ersten Teils: Barcelona gegen Paris Saint-Germain bot auch in der katalanischen Hauptstadt Spektakel pur. Das bessere Ende hatte der französische Meister auf seiner Seite, weil er eine Stunde lang in Überzahl spielen konnte. Nach der Rote Karte gegen den uruguayischen Innenverteidiger Ronald Araujo (29.) dominierte PSG die Partie deutlich und machte aus dem 0:1 ein 4:1.

Zur Story