Sport
Fussball

Champions League: Niklas Süle beim BVB für «Grätsche Gottes» gefeiert

13.12.2023, Fussball, UCL, UEFA Champions League, Gruppenphase, 6. Spieltag, Saison 2023/2024, Borussia Dortmund - Paris St. Germain, Niklas S�le Borussia Dortmund kl�rt in letzter Sekunde gegen Kylia ...
Spektakuläre Rettungstat: Niklas Süle klärt gegen Kylian Mbappé.Bild: www.imago-images.de

Niklas Süle packt gegen Mbappé die «Grätsche Gottes» aus – und wird beim BVB zum Helden

Borussia Dortmund gewinnt seine Champions-League-Gruppe vor Paris Saint-Germain und kann sich dafür bei einem unerwarteten Helden bedanken. Auch in Porto beschäftigt vor allem eine kuriose Szene.
14.12.2023, 07:4314.12.2023, 12:58
Mehr «Sport»

Es ist eine faustdicke Überraschung: In einer Gruppe mit den von Scheich-Milliarden finanzierten Klubs Paris Saint-Germain und Newcastle sichert sich Borussia Dortmund den ersten Platz und damit die beste Ausgangslage für die Achtelfinals der Champions League. Dafür kann sich der BVB unter anderem bei Niklas Süle bedanken.

Ohne den zuletzt viel gescholtenen Innenverteidiger wäre es mit dem wichtigen Punkt im Heimspiel gegen PSG wohl eher nichts geworden. Bereits in der 17. Minute brach Kylian Mbappé nach einem langen Ball nämlich durch, spielte BVB-Goalie Gregor Kobel aus und hatte plötzlich nur noch das leere Tor vor sich. Wobei, leer war es eben nicht. Denn Süle setzte zur Grätsche an und fing den Ball mit seiner Fussspitze irgendwie in der Luft ab und verhinderte den Gegentreffer.

«Die Grätsche Gottes», titelte die «Bild», während der Verteidiger das Ganze etwas nüchterner betrachtet. «Das sieht natürlich spektakulär aus, ihr könnt mir da ja alle ein bisschen in den Schritt gucken», berichtet Süle gemäss Sport1 nach der Partie lachend. Der 28-Jährige, der Mbappé überhaupt erst zu dieser Chance kommen liess, gibt aber auch selbstkritisch zu: «Ich denke, dass man es vorher verhindern muss. Es ist bekannt, wie schnell Mbappé ist.»

Auch Trainer Edin Terzic kritisierte das Verteidigungsverhalten beim langen Ball auf Mbappé, sagt aber klar: «Das hat Niklas in einer Weltklasse-Art-und-Weise für uns getan. Es ist ein gefühltes Tor. Das hat uns in dem Moment die Null verteidigt.» Und das war enorm wichtig, denn bei einem frühen Gegentreffer hätte der BVB im Kampf um den Gruppensieg plötzlich unter Zugzwang gestanden, was gegen ein Pariser Team mit solch schnellen Offensivspielern wie Mbappé oder Randal Kolo Muani enorm gefährlich gewesen wäre.

So ging Dortmund nach der Pause hingegen durch Karim Adeyemi nach einem hervorragend gespielten Angriff in Führung, bevor der 17-jährige Warren Zaire-Emery fünf Minuten später den Ausgleich besorgte. In der Folge blieb es beim 1:1 – auch mit etwas Glück aus Dortmunder Sicht, da Mbappé beim vermeintlichen Tor zum 2:1 knapp im Abseits gestanden hatte.

Weil Milan im Parallelspiel der Gruppe F in Newcastle 2:1 gewann, steht PSG dennoch im Achtelfinal der «Königsklasse», während die Italiener immerhin in der Europa League überwintern. Für Newcastle und Fabian Schär ist das Abenteuer Europa hingegen frühzeitig beendet.

Kuriose Szene in Porto

Auch in einer anderen Partie vom Mittwochabend gab eine Szene besonders zu reden. Im Spiel zwischen dem FC Porto und Schachtar Donezk unterlief dem Linienrichter ein kleines Missgeschick. Bei einem Angriff hob er die Fahne und signalisierte Abseits, woraufhin Portos Verteidiger nur noch halbherzig verteidigten, obwohl der Schiedsrichter die Partie vorerst weiterlaufen liess. Ein Fehler, wie es sich kurze Zeit später herausstellte.

Denn: Oleksandr Subkow hatte gar nicht im Abseits gestanden. Und so zählte der 1:1-Ausgleich der Ukrainer durch Danylo Sikan nach Subkows Vorarbeit. Aus Sicht der Portugiesen ist es unglücklich, dass der Linienrichter die Fahne sofort hebt und nicht – wie seit Einführung des Video-Assistenten üblich – erst nach Beendigung der Torchance. Dennoch müssten sie bis zum Pfiff des Schiedsrichters weiterspielen.

Im Endeffekt hatte der Treffer jedoch keine Auswirkungen. Porto siegte nämlich 5:3 und qualifizierte sich als Zweiter hinter Barcelona, das etwas überraschend 2:3 in Antwerpen unterlag, für die Achtelfinals.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Champions-League-Sieger seit 1993
1 / 33
Alle Champions-League-Sieger seit 1993
2023: MANCHESTER CITY – Inter Mailand 1:0 (0:0)
quelle: keystone / tolga bozoglu
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Gewalt in höchster türkischer Fussballliga: Klubpräsident schlägt Elite-Schiedsrichter
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Cupsieger Maxi
14.12.2023 08:40registriert Dezember 2014
Ich liebe solche szenen, einfach nur geil🥰
292
Melden
Zum Kommentar
7
Ein fast biblisches Hockey-Wunder – von 3 auf 34 in nur einem Jahr
Der Zustand unseres Hockeys ist formidabel: In nur einem Jahr ist es gelungen, die Anzahl international tauglicher Talente von 3 auf 34 zu erhöhen.

Im Sommer 2017 organisiert der Verband erstmals ein Prospect Camp. Jungen Spielern unter 25 Jahren soll der Übertritt von den Junioren-Auswahlen in das A-Nationalteam erleichtert werden. Sie sollen mit dem Spielsystem von Trainer Patrick Fischer vertraut gemacht werden.

Zur Story