Sport
Fussball

PSG in den Achtelfinals – Milan in der Europa League – Newcastle out

PSG's Kylian Mbappe celebrates after scoring a goal that was later disallowed during the Champions League Group F soccer match between Borussia Dortmund and Paris Saint-Germain at the Signal Idun ...
Kylian Mbappé jubelt über ein Tor, das aberkannt wird. Trotzdem reicht es Paris Saint-Germain.Bild: keystone

PSG in den Achtelfinals – Milan in der Europa League – Newcastle out

Zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase sichern sich Paris Saint-Germain und Porto die letzten Plätze in den Achtelfinals. Diese werden am Montag, 18. Dezember in Nyon ausgelost.
13.12.2023, 23:0814.12.2023, 00:29
Mehr «Sport»
Inhaltsverzeichnis

Dortmund durch Unentschieden zum Gruppensieg – Newcastle raus

In der äusserst prominent besetzten Gruppe F zog Paris Saint-Germain dank eines 1:1 in Dortmund in die K.o.-Phase der Königsklasse ein. Der erst 17-jährige Warren Zaire-Emery egalisierte dabei den Führungstreffer der Dortmunder und hievte die drückend überlegenen Franzosen in die Achtelfinals. Die Deutschen mit dem Schweizer Nationalgoalie Gregor Kobel sicherten sich durch das Unentschieden den Gruppensieg.

Auf der Strecke bleibt Newcastle United, das vor heimischen Publikum der AC Milan 1:2 unterlag. Die Engländer, bei denen Fabian Schär in den Schlussminuten den Offensivgang einlegte, hätten mit einem Sieg vom Unentschieden PSGs profitiert und wären anstelle der Franzosen in die K.o.-Phase eingezogen. Sie fingen sich sechs Minuten vor dem Ende jedoch einen Konter, den Noah Okafor einleitete und den Samuel Chukwueze erfolgreich abschloss. Die Italiener zogen durch den Sieg an Newcastle vorbei und sicherten sich mit Rang 3 das Ticket für die Sechzehntelfinals der Europa League.

Porto schlägt Donezk im Direktduell

Im Direktduell um den zweiten Platz in der Gruppe H setzte sich Porto in einer torreichen Partie 5:3 gegen Schachtar Donezk durch. Für Barcelona setzte es beim 2:3 in Antwerpen eine überraschende Niederlage ab, die aber ohne Folgen blieb. Die Katalanen ziehen als Gruppensieger in die K.o.-Phase ein.

Die anderen Gruppen waren schon entschieden

Atlético Madrid sicherte sich in der Gruppe E den Gruppensieg mit einem 2:0 über das ebenfalls bereits qualifizierte Lazio Rom. Feyenoord Rotterdam, das sich vorzeitig den dritten Platz gesichert hatte, unterlag auswärts bei Celtic Glasgow 1:2.

In der Gruppe der Young Boys waren bereits vor dem letzten Spieltag alle Entscheidungen gefallen. Gruppensieger Manchester City gab sich auswärts in Belgrad keine Blösse, setzte sich 3:2 durch und schloss die Gruppenphase mit dem Punktemaximum ab. Manuel Akanji spielte für den Titelverteidiger durch.

Wer ist weiter?

Bei der Auslosung am Montag, 18. Dezember werden Gruppensieger gegen Gruppenzweite ausgelost. Wer bereits im Herbst gegeneinander spielte, kann nicht erneut aufeinander treffen. Auch Duelle zwischen Teams aus dem gleichen Land sind ausgeschlossen. Die Achtelfinals werden Mitte Februar bzw. Mitte März ausgetragen.

Gruppensieger
🇩🇪 Bayern München
🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 Arsenal
🇪🇸 Real Madrid
🇪🇸 Real Sociedad
🇪🇸 Atlético Madrid
🇩🇪 Borussia Dortmund
🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 Manchester City
🇪🇸 FC Barcelona

Gruppenzweite
🇩🇰 FC Kopenhagen
🇳🇱 PSV Eindhoven
🇮🇹 Napoli
🇮🇹 Inter Mailand
🇮🇹 Lazio Rom
🇫🇷 Paris Saint-Germain
🇩🇪 RB Leipzig
🇵🇹 FC Porto

(ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Wenn die KI Fussballstadien mit Sehenswürdigkeiten mixt
1 / 14
Wenn die KI Fussballstadien mit Sehenswürdigkeiten mixt
Der deutsche Journalist Manuel Veth hat mithilfe Künstlicher Intelligenz die Stadien bekannter Fussballklubs in die Umgebung bekannter Sehenswürdigkeiten der Region versetzt.
quelle: ki/manuel veth
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Cheerleaderinnen führen ihre Choreo auf – bis dieser Security auftaucht
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Jodeln und Beatboxen in Konkurrenz: So sieht das House of Switzerland in Paris aus
Es ist der Treffpunkt bei Schweizer Erfolgen an den Olympischen Sommerspielen. Und es ist eine Premiere, die mit grossen Herausforderungen verbunden ist.

Es ist das Epizentrum bei Schweizer Medaillen. Es ist ein Stück Heimat in der Ferne. Es ist eine helvetische Visitenkarte für französische Gäste. Es ist ein Imageträger für unser Land. Das House of Switzerland dient an Olympischen Spielen so manchem Zweck. Im Sommer in Paris erlebt der Treffpunkt in rot-weiss eine Premiere, die nicht ganz ohne ist.

Zur Story