DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Manchmal kommt es zum Glück anders, als es sich die Trainer vorstellen: Carlo Ancelotti (links) und Pep Guardiola.
Manchmal kommt es zum Glück anders, als es sich die Trainer vorstellen: Carlo Ancelotti (links) und Pep Guardiola.Bild: keystone

Überfall, Turbo-Boost, Panenka – die grosse Show von ManCity und Real Madrid

Wow! Was dabei herauskommt, wenn bei zwei Weltklasse-Teams die Offensive besser spielt als die Abwehr, ist beeindruckend. Manchester City schlägt Real Madrid im Halbfinal-Hinspiel der Champions League mit 4:3.
27.04.2022, 08:3027.04.2022, 16:18

Ja, es ist lästig und schade, dass wir in der Schweiz die Spiele der Champions League nicht mehr ohne Zusatzkosten und -aufwand im SRF sehen können.

Gestern liess sich die Partie auch bei uns auf dem italienischen Free-TV-Sender «Canale 5» verfolgen – und sie war so aufregend, dass ich sie auch mit dänischem, arabischem oder mongolischem Kommentar genossen hätte. Weil schöner, spannender Fussball eine universelle Sprache ist, die jeder versteht.

Der Blitzstart

Nach elf Minuten stellt man sich als neutraler Zuschauer besorgt die Frage: Ist dieser Halbfinal bereits vorentschieden? Manchester City steht gefühlt schon mit eineinhalb Beinen im Final, führt dank Toren von Kevin De Bruyne (2.) und Gabriel Jesus (11.) mit 2:0.

Die Tormaschine

Real Madrid braucht einen Moment, um sich von diesem Doppel-Schock zu erholen. Nach rund einer halben Stunde flankt dann Ferland Mendy vors Tor – und dort verwertet Karim Benzema volley und unhaltbar für Keeper Ederson zum 1:2.

Der Überfall

Wenige Minuten nach der Pause leistet sich Real Madrid im Spielaufbau einen Fehler. Die «Skyblues» erobern den Ball, schalten sofort in den Attacke-Modus, Fernandinho flankt zur Mitte, wo Phil Foden auf 3:1 stellt:

Der Turbo-Boost

Manchester City also erneut mit zwei Toren voraus – doch Real Madrid antwortet, kaum ist das Spiel wieder angepfiffen. Auftritt: Vinicius Junior. Der 21-jährige Brasilianer lässt City-Captain Fernandinho noch älter aussehen, als der mit seinen 36 Jahren ist. Nach einer Finte an der Mittellinie macht sich Vinicius auf und davon, um den erneuten Anschlusstreffer zu erzielen.

Das Leiden des Pep: City-Trainer Guardiola weiss nach Vinicius Juniors Trick an der Mittellinie, was gleich geschehen wird.

Video: streamja

Der Nutzniesser

Das Spiel geht hin und her, beide Teams kommen zu Chancen für weitere Treffer. ManCity schafft es als erstes, den Ball noch einmal im Netz zu versorgen. Nach einem Foul an Oleksandr Zinchenko an der Strafraumgrenze lässt Schiedsrichter Istvan Kovacs Vorteil laufen – ein hervorragender Entscheid des rumänischen Unparteiischen. So kann City den Angriff fortführen, während die Real-Verteidiger vergeblich auf einen Freistoss-Pfiff warten. Bernardo Silva schnappt sich den Ball und donnert ihn ins Lattenkreuz – ein Prachtstor.

Das Sahnehäubchen

Neun Minuten vor dem Ende erhält Real Madrid einen Handspenalty zugesprochen. Karim Benzema übernimmt die Verantwortung und lässt sich auch nicht durch Laserpointer aus der Ruhe bringen, mit denen City-Fans unfair versuchen, ihn zu stören. Ganz im Gegenteil: Abgebrüht verwandelt der Franzose den Penalty mit einem besonders eleganten Panenka.

Das beste Meme

Dem ist nichts hinzuzufügen:

Die Trainerstimmen

Erwartet wurde ein Spiel, das durch die Abwehrleistung beider Teams geprägt ist. Es kam ganz anders.

Pep Guardiola, Manchester City

«Ein fantastisches Spiel beider Teams. Als Real in der ersten Halbzeit zurückkam, war unser Aufbau ungewöhnlich nervös. Sie pressten wirklich stark. Wenn beide Mannschaften auf Angriff spielen, ist Fussball ein fantastisches Spektakel. Glückwunsch an Carlo, Real ist soo gut. Nun reisen wir nach Madrid, um zu gewinnen und es in den Final zu schaffen.»
Video: streamable

Carlo Ancelotti, Real Madrid

«Wir können besser verteidigen. Wenigstens spielten wir mit dem Ball gut. Es war nicht der Plan, dass das Spiel so offen geführt wird, wir wollten besser verteidigen. Aber Pep kann das Gleiche sagen, die Stürmer waren heute besser als die Abwehrspieler. Natürlich ist ManCity durch den Sieg im Vorteil, aber im Bernabéu ist alles offen.»
Video: streamable

Der Artist

Luka Modric zuschauen zu können, ist immer wieder ein Genuss. Grandios, wie der Kroate im Stil eines Slalomfahres mit dem Ball am Fuss durch den englischen Stangenwald dribbelt:

Video: streamable

Und gleich noch einmal Modric, wie er Bernardo Silva ein Tunnel schiebt, um danach Benzema zu lancieren:

Video: streamable

Der Ausblick

Am nächsten Mittwoch steigt in Madrid das Rückspiel. Und nach dem einschläfernden 4:3-Kick gestern hoffen Fussballfans gemeinsam mit Gary Lineker auf etwas mehr Action:

Das Rückspiel wird wohl nicht im Free-TV zu sehen sein. «Canale 5» zeigt nächste Woche erneut das Dienstagsspiel, es wird das Rückspiel zwischen Villarreal und Liverpool sein. Die beiden Teams tragen heute Abend an der Anfield Road die erste Partie aus.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So soll das Bernabéu in Zukunft aussehen

1 / 9
So soll das Bernabéu in Zukunft aussehen
quelle: epa/madrid city council /efe / madrid city council / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das war kürzlich: Real Madrid feiert eine grosse Kabinen-Party – nur Gareth Bale steht teilnahmslos in der Ecke

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Repplyfire
27.04.2022 08:48registriert August 2015
Und ich habe gestern anstelle dieses Fussballspiels die letzten Folgen der 8. Staffel GoT nachgeholt. Welch epochale Fehlentscheidung meinerseits.
341
Melden
Zum Kommentar
avatar
JackTheStripper
27.04.2022 10:03registriert August 2018
Nein, ich bin alles andere als Real Fan. Aber ihre Chancenauswertung in der Königsklasse ist momentan phänomenal! Auch gestern haben sie aus 2 Chancen wieder 3 Tore gemacht. Und wie Benzema eine solch schlechte Flanke in ein Tor verwandelt ist einfach Spitzenklasse, das muss man - auch wenn widerwillig - neidlos anerkennen.
240
Melden
Zum Kommentar
17
Der FC St.Gallen vor dem Cupfinal zwischen Euphorie und Murphys Gesetz
Im Berner Wankdorfstadion steigt um 14 Uhr das Highlight der Saison für die beiden beteiligten Klubs: Der FC St.Gallen bestreitet den Final des Schweizer Cups gegen den FC Lugano.

Wäre Euphorie eine Flüssigkeit, man könnte derzeit den Bodensee leeren, ihn danach mit dieser Euphorie wieder füllen und dürfte es nicht unterlassen, die Uferbewohner vor einer möglichen Überschwemmung zu warnen. So gross ist im Umfeld des FC St.Gallen die Vorfreude auf diesen Cupfinal und vor allem die Sehnsucht nach dem Titelgewinn.

Zur Story