DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kapitän Simon Kjaer tröstet die besorgte Freundin von Christian Eriksen nach dessen Zusammenbruch.
Kapitän Simon Kjaer tröstet die besorgte Freundin von Christian Eriksen nach dessen Zusammenbruch.Bild: keystone

Diese Personen werden nach Eriksens Rettung als Helden gefeiert

12.06.2021, 21:3713.06.2021, 12:40

In der 43. Minute des EM-Spiels zwischen Dänemark und Finnland brach Christian Eriksen ohne Fremdeinwirkung zusammen. Schiedsrichter Anthony Taylor, Eriksens Mitspieler und das medizinische Personal sorgten mit ihren schnellen Reaktionen dafür, dass Eriksen schnell behandelt wurde. Nach den positiven Meldungen über den Gesundheitszustand des dänischen Mittelfeldspielers ist die Erleichterung überall gross. Und in den sozialen Medien werden die Lebensretter gefeiert.

Allen voran der dänische Kapitän Simon Kjaer machte sich zum Helden. Zunächst leistete er Erste Hilfe bei Eriksen, indem er dafür sorgte, dass seine Atemwege frei sind und ihn in die richtige Lage für Bewusstlose brachte. Danach tröstete der Verteidiger die besorgte Freundin von Christian Eriksen.

Der Schiedsrichter Anthony Taylor bewies ebenfalls Handlungsschnelligkeit als er die Partie direkt unterbrach und das medizinische Personal auf das Feld beorderte. Diese machten einen hervorragenden Job, denn mittlerweile ist Christian Eriksen wieder bei Bewusstsein.

Als die Nachricht zu den Fans durchgedrungen war, dass es Eriksen mittlerweile besser gehe, drückten diese ihre Unterstützung mit einem gemeinsamen Fangesang aus. Die finnischen Zuschauer stellten ausserdem eine Fahne zur Verfügung, um Eriksen vor den Zuschauern abzuschirmen. Diese war zu sehen, als der Däne vom medizinischen Personal aus dem Stadion transportiert wurde.

Das Spiel wurde nach einer langen Unterbrechung weitergeführt. Christian Eriksen habe seine Mitspieler in einem Videoanruf darum gebeten, das Spiel fortzuführen.

(nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Rekordnationalspieler der 24 EM-Nationen

1 / 27
Die Rekordnationalspieler der 24 EM-Nationen
quelle: ap / michael probst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unerwartete Landung eines Fallschirmspringers

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sid8
12.06.2021 21:25registriert Juni 2018
Das Ganze zeigt doch wie unwichtig Fussball ist. Auch Nationalitäten spielen plötzlich keine Rolle mehr. Gott sei Dank geht es Christian Eriksen besser ❤️
1805
Melden
Zum Kommentar
avatar
SoullessStone
12.06.2021 22:02registriert Januar 2014
Das Ganze ist extrem krass. Gut, dass hier schnell medizinische Hilfe zur Stelle war. Ich spiele Amateurfussball und ich habe mir überlegt, wie gut die Chancen dort wären, wenn einem Spieler etwas Ähnliches passiert. Werde demnächst wieder mal einen Nothelferkurs besuchen. Nicht, dass ich so direkt zum Held mutiere, aber vielleicht hilft es jemandem irgendwann.
Alles Gute!
1764
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rivka
13.06.2021 00:13registriert April 2021
Das ist der Vorteil wenn man kaltblütig ist. Der Kapitän der Dänen hat innerhalb kurzer Zeit wichtige Entscheidungen getroffen. Respekt! Mich könnt ihr in ähnlichen Situationen völlig abschreiben, weil damit beschäftigt bin in Panikmodus zu sein. Darum hoffe ich niemals brenzlige Situationen zu erleben 🙄.
411
Melden
Zum Kommentar
16
Plötzlich der grosse US-Open-Favorit – wie sich Nick Kyrgios neu erfunden hat
In den Händen hatte er es schon immer, nun scheint es endlich auch im Kopf zu stimmen: Nick Kyrgios ist derzeit der Mann, den es auf der ATP-Tour zu schlagen gilt. Der australische Tennis-Rüpel eilt von Sieg zu Sieg – weil er professioneller geworden, aber dennoch sich selbst geblieben ist.

Nick Kyrgios hat einen Lauf. Von seinen letzten 21 Matches hat der 27-jährige Australier 19 gewonnen. Nur gegen Novak Djokovic im Wimbledon-Final und gegen Rasenspezialist Hubert Hurkacz im Halle-Halbfinal musste sich der exzentrische «Bad Boy» geschlagen geben. Und auch seine Saisonbilanz von 30:7 kann sich durchaus sehen lassen – die Siegquote von 81,1 Prozent toppen derzeit nur Rafael Nadal (92,1), Carlos Alcaraz (84,0) und Djokovic (82,1).

Zur Story