Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Sechzehntelfinal-Rückspiele

Schalke - PAOK Saloniki  1:1 (1:1); Hinspiel: 3:0
Fenerbahçe - FK Krasnodar 1:1 (0:1); 0:1
Saint-Etienne - ManUnited 0:1 (0:1); 0:3

Soccer Football - Saint-Etienne v Manchester United - UEFA Europa League Round of 32 Second Leg - Stade Geoffroy-Guichard, Saint-Etienne, France - 22/2/17 Manchester United's Eric Bailly is sent off by referee Deniz Aytekin Action Images via Reuters / Andrew Boyers Livepic

Die United-Spieler blicken ungläubig drein, doch Schiedsrichter Deniz Aytekin konnte nicht anders, als Eric Bailly (l.) vom Platz zu stellen. Bild: Andrew Boyers/REUTERS

ManUnited topsouverän, abgesehen von Bailly – Fener scheitert an Krasnodar 

Manchester United und Schalke meistern in der Europa League nach 3:0-Siegen ihre Aufgaben in den Rückspielen souverän. Auf der Strecke bleibt dagegen Fenerbahçe, das FK Krasnodar den Einzug in die Achtelfinals gewähren muss.



Das musst du gesehen haben

Manchester United führte gegen Saint-Etienne nach dem souveränen 3:0 im Hinspiel in der Reprise schon früh die Entscheidung herbei. Henrich Mchitarjan, der wenig später verletzt ausgewechselt werden musste (Verdacht auf Zerrung), erzielte in der 17. Minute das 1:0.

abspielen

Video: streamable

Das Team von Trainer José Mourinho trat in der Fremde sehr souverän auf, liess absolut nichts zu. Von dieser Souveränität ausgenommen werden muss einzig Eric Bailly. Der 22-jährige Ivorer leistete sich nach einer Stunde innerhalb von drei Minuten zwei unnötige Gelbe Karten und wurde folgerichtig unter die Dusche geschickt. 

abspielen

Video: streamable

Am Spielgeschehen änderte die numerische Ungleichheit indes nichts, Manchester brachte den Sieg locker über die Runden.

abspielen

Herrliche Schlussszenen mit fantastischen Saint-Etienne-Fans und der Verabschiedung der beiden Pogba-Brüder Paul und Florentin. Video: streamable

Auch keine Diskussionen kamen in Gelsenkirchen auf, wo Schalke 04 nach dem 3:0 im Hinspiel PAOK Saloniki empfing. Die «Königsblauen» gingen nach 23 Minuten durch Alessandro Schöpf in Führung, womit die letzten Hoffnungen der Griechen gebrochen waren, auch wenn sie nur zwei Minuten später ausgleichen konnten (Eigentor von Matija Nastasic).

abspielen

Video: streamable

Eine grosse Enttäuschung setzte es für Fenerbahçe Istanbul ab. Die Türken standen vor der Aufgabe, ein 0:1 aus dem Hinspiel wettzumachen, wurden im Heimstadion aber kalt geduscht. Bereits in der 7. Minute nutzte Fedor Smolow eine Unachtsamkeit und erzielte das wichtige Auswärtstor für FK Krasnodar.

abspielen

Video: streamable

«Fener» gelang durch den Brasilianer Souza noch vor der Pause das 1:1, das Ausscheiden gegen die Russen konnte aber dennoch nicht mehr abgewendet werden. (drd)

Die Telegramme

Schalke - PAOK Saloniki 1:1 (1:1)
50'619 Zuschauer. - Tore: 23. Schöpf 1:0. 25. Nastasic (Eigentor) 1:1. - Bemerkung: Schalke ohne Embolo (verletzt).

St-Etienne - Manchester United 0:1 (0:1)
41'492 Zuschauer. - Tor: 17. Mchitarjan 0:1. - Bemerkungen: St-Etienne ohne Lacroix (Ersatz). 63. Gelb-Rote Karte gegen Bailly (Manchester United).

Fenerbahce Istanbul - FK Krasnodar 1:1 (1:1)
40'000 Zuschauer. - Tore: 7. Smolow 0:1. 41. Souza 1:1. (sda)

Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen

Witziges zum Fussball

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel