Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Sechzehntelfinal-Rückspiele

Schalke - PAOK Saloniki  1:1 (1:1); Hinspiel: 3:0
Fenerbahçe - FK Krasnodar 1:1 (0:1); 0:1
Saint-Etienne - ManUnited 0:1 (0:1); 0:3

Soccer Football - Saint-Etienne v Manchester United - UEFA Europa League Round of 32 Second Leg - Stade Geoffroy-Guichard, Saint-Etienne, France - 22/2/17 Manchester United's Eric Bailly is sent off by referee Deniz Aytekin Action Images via Reuters / Andrew Boyers Livepic

Die United-Spieler blicken ungläubig drein, doch Schiedsrichter Deniz Aytekin konnte nicht anders, als Eric Bailly (l.) vom Platz zu stellen. Bild: Andrew Boyers/REUTERS

ManUnited topsouverän, abgesehen von Bailly – Fener scheitert an Krasnodar 

Manchester United und Schalke meistern in der Europa League nach 3:0-Siegen ihre Aufgaben in den Rückspielen souverän. Auf der Strecke bleibt dagegen Fenerbahçe, das FK Krasnodar den Einzug in die Achtelfinals gewähren muss.



Das musst du gesehen haben

Manchester United führte gegen Saint-Etienne nach dem souveränen 3:0 im Hinspiel in der Reprise schon früh die Entscheidung herbei. Henrich Mchitarjan, der wenig später verletzt ausgewechselt werden musste (Verdacht auf Zerrung), erzielte in der 17. Minute das 1:0.

Play Icon

Video: streamable

Das Team von Trainer José Mourinho trat in der Fremde sehr souverän auf, liess absolut nichts zu. Von dieser Souveränität ausgenommen werden muss einzig Eric Bailly. Der 22-jährige Ivorer leistete sich nach einer Stunde innerhalb von drei Minuten zwei unnötige Gelbe Karten und wurde folgerichtig unter die Dusche geschickt. 

Play Icon

Video: streamable

Am Spielgeschehen änderte die numerische Ungleichheit indes nichts, Manchester brachte den Sieg locker über die Runden.

Play Icon

Herrliche Schlussszenen mit fantastischen Saint-Etienne-Fans und der Verabschiedung der beiden Pogba-Brüder Paul und Florentin. Video: streamable

Auch keine Diskussionen kamen in Gelsenkirchen auf, wo Schalke 04 nach dem 3:0 im Hinspiel PAOK Saloniki empfing. Die «Königsblauen» gingen nach 23 Minuten durch Alessandro Schöpf in Führung, womit die letzten Hoffnungen der Griechen gebrochen waren, auch wenn sie nur zwei Minuten später ausgleichen konnten (Eigentor von Matija Nastasic).

Play Icon

Video: streamable

Eine grosse Enttäuschung setzte es für Fenerbahçe Istanbul ab. Die Türken standen vor der Aufgabe, ein 0:1 aus dem Hinspiel wettzumachen, wurden im Heimstadion aber kalt geduscht. Bereits in der 7. Minute nutzte Fedor Smolow eine Unachtsamkeit und erzielte das wichtige Auswärtstor für FK Krasnodar.

Play Icon

Video: streamable

«Fener» gelang durch den Brasilianer Souza noch vor der Pause das 1:1, das Ausscheiden gegen die Russen konnte aber dennoch nicht mehr abgewendet werden. (drd)

Die Telegramme

Schalke - PAOK Saloniki 1:1 (1:1)
50'619 Zuschauer. - Tore: 23. Schöpf 1:0. 25. Nastasic (Eigentor) 1:1. - Bemerkung: Schalke ohne Embolo (verletzt).

St-Etienne - Manchester United 0:1 (0:1)
41'492 Zuschauer. - Tor: 17. Mchitarjan 0:1. - Bemerkungen: St-Etienne ohne Lacroix (Ersatz). 63. Gelb-Rote Karte gegen Bailly (Manchester United).

Fenerbahce Istanbul - FK Krasnodar 1:1 (1:1)
40'000 Zuschauer. - Tore: 7. Smolow 0:1. 41. Souza 1:1. (sda)

Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen

Witziges zum Fussball

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link to Article

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Link to Article

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link to Article

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link to Article

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Link to Article

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Link to Article

Ähm … wie sieht denn dieser Fussballplatz bitteschön aus?!

Link to Article

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Link to Article

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Link to Article

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Link to Article

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Link to Article

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Link to Article

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article