Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FC Barcelona's Lionel Messi kicks the ball to scores during a Copa del Rey, 16 round, second leg, between FC Barcelona and Athletic Bilbao at the Camp Nou in Barcelona, Spain, Wednesday, Jan. 11, 2017. (AP Photo/Manu Fernandez)

Wie aus dem Lehrbuch: Lionel Messi bei seinem 26. Freistosstor für Barcelona. Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Messi holt sich den nächsten Rekord mit einer fantastischen Serie

Lionel Messi ist traumhaft ins neue Jahr gestartet. In allen drei bisherigen Partien erzielte der Gaucho einen Treffer – immer mittels Freistoss. Damit hat Messi den Barça-Allzeit-Rekord von 26 Treffern eingestellt.



Barcelona steht nach dem 3:1 im Rückspiel gegen Athletic Bilbao im Viertelfinal der Copa del Rey. In der 78. Minute erlöste Lionel Messi die 71'455 Aficionados im Camp Nou. Er tat dies mittels Freistoss – und er sorgte damit für den dritten Meilenstein des Abends.

abspielen

Das 3:1 durch Lionel Messi. Video: streamable

Zuvor durfte sich Luis Suarez beim 1:0 über sein 100. Barça-Tor freuen – in nur 120 Partien. Das 3:1 Messis war danach der insgesamt 300. Treffer des MSN-Trios, welches Messi, Suarez und Neymar bilden.

Aber am meisten Aufmerksamkeit erhält eine andere Bestmarke: Lionel Messi egalisierte den Freistoss-Treffer-Rekord von Ronald Koeman. 26 Mal haben die beiden jetzt mit dieser Standard-Variante eingenetzt. Der beinharte Verteidiger Koeman, heute Trainer bei Everton, gratulierte seinem Nachfolger auch gleich via Twitter:

Messi egalisierte den Rekord dank dem dritten Freistosstreffer im dritten Spiel in Serie. Bei 482 Buden steht der Zähler Messis nach 556 Barça-Partien. Rund fünf Prozent davon markierte er mittels Freistoss. Da ist die Quote des Holländers deutlich beeindruckender: Jedes dritte seiner 77 Tore für die Katalanen erzielte der Eisenfuss mit seiner Spezialität. Und nicht alle waren typisch humorlose «Bomben» mit gefühlten 200 km/h. Nein, hin und wieder schnibbelte der Blondschopf fast wie sein Nachfolger aus Südamerika.

abspielen

Der Beweis, dass Koeman nicht nur scharf geradeaus schiessen konnte: Die Freistosstore des Holländers für Barça. Video: YouTube/All World Football

Auch wenn Messi den Scharfschützen der Oranje mit grosser Wahrscheinlichkeit bis zum Saisonende gemessen an nackten Zahlen übertreffen wird und den nächsten Barça-Rekord seinen eigenen nennen darf: Der heute 53-Jährige Koeman benötigte für seine 26 Tore sechs Jahre, Messi ist seit 2004 offiziell im Kader des Fanionteams. Auf Rang 3 liegt übrigens Ronaldinho, der fünf Jahre für seine 21 Freistosstreffer benötigte. (fox)

Übrigens: So wurden früher die Superstars vorgestellt

Ronald Koeman 1989 mit Trainer Johan Cruyff und Michael Laudrup.

So hätten Lionel Messi, Cristiano Ronaldo & Co. in den 50er-Jahren ausgesehen

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Delay Lama 12.01.2017 10:04
    Highlight Highlight Lustigerweise war C. Ronalde früher Mal ein Freistossmonster (seine Tore macht er immer noch) heute ist Messi neben Payet das Mass aller Dinge!
    • Delay Lama 12.01.2017 12:09
      Highlight Highlight Lesen hilft: Er war früher mal eins. Schau dir die Freistösse in seiner Zeit bei Manchester United an, dass waren Raketen. Heute, da gebe ich dir Recht, mach er viel Tantam um nichts. Bale wäre wahrscheinlich der bessere Schütze.

Der grösste Spassvogel der Champions League – so entzückt uns Atalantas de Roon

Atalanta Bergamo spielt heute Abend bei Dinamo Zagreb zum ersten Mal in der Klubgeschichte in der Champions League. Aus Schweizer Sicht ist das vor allem wegen Remo Freuler interessant. Der Natispieler hat bei den Lombarden einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld.

Neben ihm spielt regelmässig der Holländer Marten de Roon. Warum wir dir das erzählen? Weil dieser de Roon ein echter Spassvogel ist.

Auf ein für ihn unglückliches Foto, welches der offizielle Champions-League-Account postete, …

Artikel lesen
Link zum Artikel