Sport
Fussball

WM 2023: Schweiz holt wichtigen Punkt gegen Norwegen – und ist neu Erste

Switzerland's Marion Rey, Ana Maria Crnogorcevic and Meriame Terchoun, from left, stand at the pitch at the end of the Women's World Cup Group A soccer match between Switzerland and Norway i ...
Ganz zufrieden sind die Schweizerinnen um Ana-Maria Crnogorcevic (m.) nicht – über den Punkt gegen Norwegen können sie sich dennoch freuen.Bild: keystone

Wichtiger Punkt gegen Norwegen – jetzt hat es die Schweiz selbst in der Hand

Die Schweiz bleibt an der WM in Australien und Neuseeland ungeschlagen. Das 0:0 gegen Norwegen lässt dem Team von Inka Grings alle Chancen offen für eine Achtelfinalqualifikation.
25.07.2023, 12:2125.07.2023, 13:41
Mehr «Sport»

Die Schweizerinnen agierten nach ihrem Sieg zum Auftakt gegen die Philippinen (2:0) mutig und mit viel Selbstvertrauen. Das Team von Inka Grings kombinierte bisweilen gefällig, kam durch Ramona Bachmann und Ana-Maria Crnogorcevic in der ersten halben Stunde zu zwei vielversprechenden Abschlüssen.

Doch auch die Norwegerinnen setzten im Regen von Hamilton vor 10’769 Zuschauerinnen und Zuschauern in der Offensive immer wieder Akzente, sodass Goalie Gaëlle Thalmann doch einige Male intervenieren musste. Vor allem in der zweiten Halbzeit, als das Team der norwegischen Rekordnationalspielerin Hege Riise zunehmend mehr Spielanteile besassen. Die Schweizerinnen agierten jedoch mit dem Rückhalt der Freiburgerin im Tor defensiv diszipliniert.

Sophie Roman Haug prüfte Thalmann einmal mit einem Kopfball und einmal mit einem Schuss. Die Schweizer Torhüterin war beide Male mit starkem Reflex zur Stelle. Die Stürmerin der AS Roma war in letzter Sekunde in die Startaufstellung gerückt, nachdem Ada Hegerberg kurz vor Anpfiff in die Kabine verschwunden war. Offiziell, weil sich die Weltfussballerin von 2018 beim Aufwärmen eine Leistenverletzung zugezogen habe, später schrieben norwegische Medien, die Stürmerin von Olympique Lyon habe sich körperlich unwohl gefühlt.

Das Gerücht, dass Dissonanzen im norwegischen Team zum plötzlichen Abgang der Starspielerin führten, hielt sich jedoch hartnäckig, zumal die Weltmeisterinnen von 1995 nach der Auftaktniederlage gegen Neuseeland (0:1) und dem Unentschieden gegen die Schweiz enttäuschend ins Turnier gestartet sind.

Doch die Skandinavierinnen besitzen auch vor dem letzten Gruppenspiel gegen die Philippinen Chancen auf die Achtelfinals. Mit den besten Karten in den letzten Spieltag gehen aber die Schweizerinnen, die zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor blieben, womit sowohl die Punkte (4) als auch das Torverhältnis (+2) für die SFV-Auswahl sprechen.

Schweiz - Norwegen 0:0
Waikato Stadium, Hamilton. 10'769 Zuschauer. SR Frappart (FRA).
Schweiz: Thalmann; Aigbogun, Stierli, Maritz, Riesen; Sow, Wälti, Reuteler (78. Mauron); Piubel (88. Terchoun), Crnogorcevic, Bachmann (93. Rey).
Norwegen: Mikalsen; Bjelde (88. Lund), Mjelde, Harviken, Tuva Hansen (73. Sonstevold); Leonhardsen Maanum, Bøe Risa (88. Engen), Reiten; Eikeland (57. Caroline Hansen), Roman Haug (73. Saevik), Bosshard Havi.
Bemerkungen: Schweiz ohne Bühler (verletzt). Norwegen ohne Hegerberg (verletzt). Keine Verwarnungen.

(nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Nati-Noten gegen die Philippinen
1 / 17
Die Nati-Noten gegen die Philippinen
Gaëlle Thalmann, Note 4: Die Torhüterin verbringt eigentlich einen ruhigen Abend im kühlen Dunedin. Nur einmal ist sie richtig gefordert – und verliert komplett die Orientierung. Die philippinische Stürmerin Katrina Guillou umkurvt die Schweizer Torhüterin in der 16. Minute und schiesst zum 1:0 ein. Thalmann hat Glück, dass das Tor wegen Abseits nicht zählt. Sie hätte dabei gar nicht gut ausgesehen. Ansonsten löst sie ihre Aufgabe aber sicher, spielt gute Pässe mit dem Fuss. ... Mehr lesen
quelle: keystone / michael buholzer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Alisha Lehmann und Co. duellieren sich im ultimativen Rate-Duell
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Helmholtz Watson
25.07.2023 12:04registriert Juni 2016
So viele Fehlpässe und schlechte Entscheidungen in der Offensive auf beiden Seiten. Das war ziemlich grausam zum zuschauen. Die Norwegerinnen waren zwar deutlich näher an einem möglichen Tor, hätten aber wohl auch in 5 Stunden keines geschossen.
5414
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ziasper
25.07.2023 11:58registriert September 2017
Guter Einsatz, hoher Kampfgeist, diese Einstellung passt und kann uns noch Freude bereiten. Wenn man vorne den Torschuss noch konsequenter sucht, kann das sehr gut kommen.
429
Melden
Zum Kommentar
avatar
amicusbs
25.07.2023 10:51registriert August 2017
Mitteilung nach Neuseeland: Kann bitte jemand Ramona Bachmann in der Pause mitteilen, dass sie fantastische Aussenläuferinnen hätte die für Torgefahr sorgen könnten, sofern sie a) endlich einmal einen Pass nach vorne spielen würde und b) sich gegen fruchtlose Dribblings durch die massierte norwegische Innenverteidigung entscheiden könnte. Vielen Dank.
4617
Melden
Zum Kommentar
33
Pogacar dominiert auch das Schluss-Zeitfahren und macht Giro/Tour-Double perfekt
Tadej Pogacar krönt den dritten Triumph an der Tour de France mit einem Sieg im abschliessenden Zeitfahren von Monaco nach Nizza über hügelige 33,7 km.

Nach seinen Etappensiegen vom Freitag und vom Samstag triumphiert Tadej Pogacar auch im Einzelzeitfahren von Monaco nach Nizza. Der Slowene distanziert Jonas Vingegaard auf der 33,7 km langen Strecke um eine Minute und drei Sekunden, elf Sekunden dahinter folgt Weltmeister Remco Evenepoel. Damit holt sich der 25-jährige Pogacar auf der 21. und letzten Etappe der diesjährigen Tour de France den sechsten Etappensieg.

Zur Story