Sport
Fussball

WM 2023: Deutschland und Brasilien mit Kantersiegen, Italien jubelt spät

epa10765768 Klara Buehl (L) of Germany celebrates with Alexandra Popp of Germany after scoring the 3-0 goal during the FIFA Women's World Cup group H soccer match between Germany and Morocco in M ...
Alexandra Popp (rechts) stellte die deutsche Weichen früh auf Sieg.Bild: keystone

Deutschland und Brasilien schiessen sich warm +++ Italien jubelt über späten Sieg

24.07.2023, 15:40
Mehr «Sport»

Gruppe G

Italien – Argentinien 1:0

Italien startet erfolgreich in die Frauen-WM. Die Azzurre bezwingen in Auckland Argentinien dank einem spät erzielten Tor 1:0. Für die Entscheidung war Cristiana Girelli besorgt. Die Stürmerin von Juventus Turin traf nach 87 Minuten – nur vier Minuten nach ihrer Einwechslung.

In der ersten Halbzeit hatten die Italienerinnen Argentiniens bald 40-jährige Torhüterin Vanina Correa bereits zweimal bezwungen. Die Tore von Arianna Caruso und Valentina Giacinti wurden aber wegen Offside-Stellungen annulliert. Correa ist übrigens 23 Jahre älter als die 16-jährige Guilia Dragoni, die bei Italien in der Startelf stand und in der 83. Minute der späteren Siegtorschützin Platz machte.

Die Italienerinnen hatten in der Ausscheidung für diese WM das Duell um die direkte Qualifikation gegen die Schweiz für sich entschieden. An der WM vor vier Jahren erreichten sie die Viertelfinals. Argentinien seinerseits wartet auch nach seinem zehnten Spiel an einer WM-Endrunde auf den ersten Sieg.

Gruppe H

Deutschland – Marokko 6:0

Deutschland kommt in seinem ersten Gruppenspiel an der Frauen-WM zu einem Kantersieg. Das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg schlägt Marokko in Melbourne 6:0.

Die Weichen zum klaren Erfolg stellten die Deutschen schon in der ersten Halbzeit. Alexander Popp sorgte mit zwei Treffern für eine beruhigende Führung. Für die Stürmerin von Cupsieger Wolfsburg waren es die Länderspiel-Tore 63 und 64.

Die letzten Zweifel beseitigte der EM-Zweite wenige Sekunden nach der Pause mit dem 3:0 durch Klara Bühl von Meister Bayern München. Nach zwei Eigentoren der erstmals an einer WM teilnehmenden Nordafrikanerinnen sorgte die eingewechselte Lea Schüller, eine Klubkollegin Brühls, in der Schlussphase für den Endstand.

Gruppe F

Brasilien – Panama 4:0

Wie Deutschland konnte auch Brasilien mit einem überzeugenden Sieg in die WM starten. Die beste Spielerin der Partie war dabei Ary Borges, die drei Tore selbst erzielte und einen weiteren vorbereitete. So war die 23-jährige Stürmerin von MLS-Klub Louisville an allen Toren beim 4:0-Erfolg gegen Panama beteiligt.

Besonders sehenswert war dabei die Vorlage zum 3:0, als Borges den Ball vor der Torhüterin stehend zurücklegte, damit Mitspielerin Bia Zaneratto den Ball frei stehend im Tor unterbringen konnte. Nach 75 Minuten wurde Borges dann durch Altstar Marta ersetzt. Die 37-Jährige will ihre grossartige Karriere mit ihrem ersten WM-Titel krönen, dank ihrer 17 Tore an Weltmeisterschaften ist Marta bereits die Rekordtorschützin.

(abu/nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle WM-Stadien in Neuseeland und Australien
1 / 12
Alle WM-Stadien in Neuseeland und Australien
Eden Park: Das grösste Stadion Neuseelands in Auckland ist Austragungsort des Eröffnungsspiels der WM und acht weiterer Spiele. Es fasst etwa 50'000 Menschen.
quelle: imago / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Alisha Lehmann und Co. duellieren sich im ultimativen Rate-Duell
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Wer soll England nun zum Erfolg führen? Das sind die 7 Trainer-Kandidaten
Trotz enttäuschendem Fussball schaffte England den Einzug in den EM-Final, wo die Three Lions wie schon 2021 unterlagen. Nun zog Gareth Southgate daraus seine Schlüsse und trat zurück – wer auf ihn folgen könnte.

Wirklich überraschend kommt die Nachricht nicht: Gareth Southgate erklärte zwei Tage nach dem verlorenen EM-Final gegen Spanien seinen Rücktritt als Nationaltrainer Englands. Schon vor dem Endspiel in Berlin wurde spekuliert, dass Southgate selbst im Siegesfall abtreten könne, er selbst sprach von einem Zyklus, der sich seinem Ende nähere. Acht Jahre sind eine sehr lange Zeit für einen Trainer – auch bei einem Nationalteam.

Zur Story