Nebelfelder-1°
DE | FR
35
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

FC Zürich gegen PSV in der Europa League chancenlos – «Ist erschreckend»

epa10227263 Eindhoven's Cody Gakpo (L) celebrates after scoring the third goal for his side during the UEFA European League Group A soccer match between FC Zuerich and PSV Eindhoven at Letzigrund stad ...
Doppeltorschütze Cody Gakpo jubelt vor der Zürcher Südkurve.Bild: keystone

«Das ist erschreckend»: Der FCZ ist gegen PSV chancenlos und verliert auch das 3. EL-Spiel

Der FC Zürich kassiert im dritten Gruppenspiel der Europa League die dritte Niederlage. Nach zwei immerhin ansprechenden Auftritten war das Team beim 1:5 gegen PSV Eindhoven chancenlos.
06.10.2022, 21:3106.10.2022, 23:02

Die Zürich-Reise des PSV Eindhoven stand ganz im Zeichen der Rehabilitierung. Denn am Wochenende hatte das Team von Trainer Ruud van Nistelrooy überraschend 0:3 gegen Abstiegskandidat Cambuur verloren – und dafür ordentlich Kritik eingesteckt. Der Wille zur Wiedergutmachung war beim Auftritt im Letzigrund von Beginn an spürbar. Dem niederländischen Vizemeister kam dabei aber auch entgegen, dass die Zürcher defensiv wiederholt patzten.

Auch in seinem zweiten Spiel als Interimstrainer setzte Genesio Colatrella auf die Dreierkette in der Abwehr. Mit dem System aus der Meistersaison wollte man nach der Entlassung von Franco Foda zum Erfolg zurückfinden. Hatte es beim 1:1 gegen die Grasshoppers so ausgesehen, als würde der noch sieglose Tabellenletzte wieder etwas aufblühen, so war er gegen Eindhoven regelrecht chancenlos.

Die Highlights der Partie.Video: YouTube/blue Sport

So sagte es auch Goalie Yanick Brecher nach dem Spiel: «Wir wurden von der ersten Minute bis zum Schluss vorgeführt. Das war ein riesiger Klassenunterschied.» Das Team habe zwar gewusst, dass es schwer wird gegen diesen Gegner, aber «dass wir so unter die Räder kommen, ist erschreckend».

Nach 21 Minuten lagen die Zürcher im ersten «richtigen» Heimspiel der Europa League – die erste Partie gegen Arsenal hatte wegen einer Stadion-Belegung in St. Gallen stattgefunden – bereits 0:3 zurück. Beim ersten Gegentreffer reichte ein hoher Pass von weit hinter der Mittellinie, um die Verteidigung des Heimteams zu düpieren. Beim zweiten Tor profitierte Yorbe Vertessen, der vor dem Spiel in dieser Saison noch ohne Torerfolg war, von einem Annahmefehler bei Mirlind Kryeziu und schob bereits zum zweiten Mal ein.

Diese «geschenkten Gegentore», wie sie Goalie Yanick Brecher bezeichnet, seien «der Killer». Das Team könne damit aktuell nicht umgehen. «Das ist bisher die Geschichte der Saison. Wenn wir das nicht drehen können, wird es auch nichts werden.»

Eindhoven's players celebrate after the 4-0 goal by Cody Gakpo, as Zurich's Lindrit Kamberi, left, and Blerim Dzemaili, 2nd left, react during the UEFA European League Group A soccer match between Swi ...
Blerim Dzemaili ist fassungslos. Im Hintergrund jubeln die Gäste.Bild: keystone

Der dritte Gästetreffer fiel, nachdem Fidan Aliti den Pass von Cody Gakpo zwar abgefangen, sein Klärungsversuch aber erneut beim Eindhoven-Captain gelandet war. Dieser nahm die zweite Chance dankend an und überwand FCZ-Goalie Yanick Brecher mit einem Schuss ins Toreck.

Gefragt nach einer Erklärung für die Leistung, sagt Blerim Dzemaili: «Ich glaube, es gibt keine. Wir müssen wieder für einander kämpfen. Wir müssen ein Block sein und das sind wir aktuell nicht.» Das Team habe sich in der letzten Saison erarbeitet, gegen solche Gegner zu spielen, aber «wenn wir so auftreten, bringt das auch nichts».

Ohne die bittere Niederlage vom Wochenende hätte Eindhoven womöglich schon früh einen Gang zurückgeschaltet. So aber schossen sich die Niederländer den Frust von der Seele und sorgten mit Treffern zehn Minuten vor sowie zehn Minuten nach der Pause für das klare Verdikt. Kurz vor Schluss kam Zürich durch den eingewechselten Jonathan Okita immerhin zum Ehrentreffer.

Zurich's Goalkeeper Yannick Brecher, center, reacts after missing to save a goal by Eindhoven's Cody Gakpo during the UEFA European League Group A soccer match between Switzerland's FC Zuerich and Net ...
Goalie Yanick Brecher war beim Spiel gegen PSV nicht zu beneiden.Bild: keystone

Damit musste sich der FCZ nach zwei knappen 1:2-Niederlagen gegen Arsenal und Bodö/Glimt auf europäischer Bühne erstmals deutlich geschlagen geben und bleibt punktelos am Tabellenende. Am Sonntag bestreiten die Zürcher das Super-League-Kellerduell gegen Winterthur, ehe sie in einer Woche zum Rückspiel in Eindhoven antreten.

Zürich - Eindhoven 1:5 (0:4)
10'626 Zuschauer. SR Collum.
Tore: 10. Vertessen 0:1. 15. Vertessen 0:2. 21. Gakpo 0:3. 35. Simons 0:4. 55. Gakpo 0:5. 87. Okita 1:5
Zürich: Brecher; Kamberi, Kryeziu (71. Katic), Aliti (57. Mets); Boranijasevic (57. Okita), Marchesano (71. Avdijaj), Selnaes, Dzemaili (57. Hornschuh), Guerrero; Rohner, Tosin.
Eindhoven: Benitez; Mwene, Ramalho, Obispo (Teze), Max (67. Hoever); Sangaré, Veerman; Saibari, Simons (61. Til), Gakpo (61. Bakayoko); Vertessen (61. El Ghazi).
Bemerkungen: Zürich ohne Omeragic, Reichmuth und Sauter (alle verletzt). Eindhoven u.a. ohne De Jong, Boscagli, Madueke und Van Ginkel (alle verletzt). 91. Lattenschuss El Ghazi. (nih/sda)​

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Trainer des FC Zürich seit dem Jahr 1991

1 / 21
Die Trainer des FC Zürich seit dem Jahr 1991
quelle: keystone / christoph ruckstuhl
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Holländer marschieren durch Zürich

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nummy33
06.10.2022 20:07registriert April 2022
sackstark unser Schweizer Meister🙈🙈😜
689
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dipl. Bürogummiverkäufer
06.10.2022 20:16registriert Januar 2021
Foda lacht sich gerade schlapp 😂
5913
Melden
Zum Kommentar
avatar
Score
07.10.2022 00:42registriert Mai 2017
Der FCZ zeigt das, was vielen anderen fehlt. Konstanz!
421
Melden
Zum Kommentar
35
Valon Behrami und das Spiel des Lebens: «Irgendwann fühlten wir uns unbesiegbar»
Valon Behrami war der Schweizer Held beim 1:1 gegen Brasilien an der WM 2018. Er spricht über seine Erinnerungen an dieses Spiel, sein Ende der Karriere und das neue Leben ohne Fussball. In Katar gibt es für die Schweiz kein Wiedersehen mit Neymar – der Superstar ist am Fuss verletzt.

Wir treffen uns mit Ihnen, weil wir über ein Bild reden möchten.
Valon Behrami: Ich bin gespannt!

Zur Story