Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07562832 Dortmund's head coach Lucien Favre during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and Fortuna Duesseldorf in Dortmund, Germany, 11 May 2019.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Braucht heute einen Sieg gegen Mönchengladbach: Dortmund-Coach Lucien Favre. Bild: EPA/EPA

Hochspannung am letzten Spieltag – schreit Favre Dortmund heute zum Meistertitel?



Erstmals seit 2009 wird der Titelkampf in Deutschland am letzten Spieltag entschieden (watson tickert live). Fängt Lucien Favre mit Borussia Dortmund Titelverteidiger Bayern München auf der Ziellinie noch ab?

Die Ausgangslage vor der 34. Runde der Bundesliga ist klar: Holt Bayern München im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einen Punkt, werden die Münchner unabhängig vom Ausgang der Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund dank der klar besseren Tordifferenz zum siebten Mal in Folge die Meisterschale in Empfang nehmen.

Die Top 10 der Tabelle vor dem letzten Spieltag

Bild

screenshot: srf

«Im Winter haben wir gehofft, dass wir die Chance bekommen, am letzten Spieltag Meister zu werden. Jetzt haben wir sie», sagte Bayern-Trainer Niko Kovac. Neun Punkte lag der Serienmeister kurz vor Weihnachten hinter dem BVB zurück, dank einer starken Rückrunde haben die Münchner den Rivalen aus dem Ruhrpott ein- und überholt. Kovac sieht seine Mannschaft im Heimspiel gegen seinen ehemaligen Klub Eintracht Frankfurt in der klar besseren Position: «Wir können es selbst entscheiden!»

epa07562356 Bayern's head coach Niko Kovac gestures  during the German Bundesliga soccer match between RB Leipzig and FC Bayern Munich in Leipzig, Germany, 11 May 2019.  EPA/FILIP SINGER CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Niko Kovac hat mit seinen Bayern eine bärenstarke Rückrunde hingelegt. Bild: EPA/EPA

Die Unwägbarkeiten des Fussballs und die verrückten Wenden in letzter Sekunde in den Halbfinals der Champions League beflügeln die Fantasie und liefern den Dortmunder Machern die Basis für Sticheleien Richtung München. «Es geht um Dynamiken, die entstehen», sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc: «Wenn wir in Führung gehen würden, könnte das etwas auslösen.» Erfahrung mit Wenden in letzter Sekunde hat auch Lucien Favre. 2006 entriss er mit dem FC Zürich dank dem Siegtreffer im St.-Jakob-Park in der 93. Minute Basel den Titel in letzter Sekunde.

Auch für Mönchengladbach und Frankfurt geht es um viel. Beiden bietet sich noch die Chance, Rang 4 und damit die Champions League zu erreichen. Lachender Dritter könnte am Ende Bayer Leverkusen sein, das auswärts gegen Hertha Berlin antritt. Bei den Berlinern, für die es um nicht mehr viel geht, wird Fabian Lustenberger nach zwölf Jahren verabschiedet.

epa07564766 Frankfurt's head coach Adi Huetter reacts before the German Bundesliga soccer match between Eintracht Frankfurt and FSV Mainz 05 in Frankfurt Main, Germany, 12 May 2019.  EPA/RONALD WITTEK CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video

Will die Bayern besiegen: Frankfurt-Trainer Adi Hütter. Bild: EPA/EPA

Den Frankfurter Europa-League-Helden droht gar der Gau. Verliert das Team von Adi Hütter und siegen Wolfsburg gegen Augsburg und Hoffenheim in Mainz, verpasst die Eintracht trotz einer herausragenden Saison das internationale Geschäft. «Ich habe Platz 8 grundsätzlich nicht in meinem Kopf, weil ich bis zum Schluss an meine Mannschaft glaube und daran, dass wir das Ziel, international zu spielen, erreichen können», sagte der ehemalige YB-Meistertrainer Hütter.

Führt Fischer Union Berlin in die Bundesliga?

Spannung verspricht auch der letzte Spieltag der 2. Bundesliga am Sonntag. Paderborn und Union Berlin machen im Fernduell den zweiten direkten Aufsteiger hinter dem 1. FC Köln aus. Der Tabellenzweite Paderborn tritt auswärts bei Dynamo Dresden an, das von Urs Fischer trainierte Union Berlin gastiert in Bochum.

epa07564630 Union's coach Urs Fischer looks on during the German Bundesliga second division soccer match between 1.FC Union Berlin and 1. FC Magdeburg in Berlin, Germany, 12 May 2019. Union Berlin fights for a qualifying position into the first division of the Bundesliga.  EPA/FELIPE TRUEBA CONDITIONS - ATTENTION: DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Urs Fischer kann mit Union Berlin in die Bundesliga aufsteigen. Bild: EPA/EPA

Das Team aus Berlin-Köpenick machte sich am Freitag und damit einen Tag früher als gewohnt auf den Weg nach Bochum. «Es ist ein spezielles Spiel, deshalb eine spezielle Massnahme», sagte Fischer. In Bochum werden 5100 Fans ihr Team anfeuern. In Berlin findet ein Public Viewing am Stadion An der Alten Försterei statt, bei dem mehrere tausend Anhänger erwartet werden. Union braucht zwingend einen Sieg, um noch an Paderborn vorbeiziehen zu können, ansonsten treffen die Berliner in der Relegation auf den VfB Stuttgart. (cma/sda/dpa)

Alle minderjährigen Torschützen in der Bundesliga

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rizzer 18.05.2019 13:11
    Highlight Highlight Favre weiss wie man in der letzten Minute Meister wird, deshalb macht es Dortmund heute in der 93.Minute
  • MaxHeiri 18.05.2019 11:46
    Highlight Highlight Ist die Eintracht nicht sowieso im Europacup, da sie im Cupfinal in Deutschland stehen? Bayern ist als Meister sowieso in der Champions League.
    • rmsb 18.05.2019 12:43
      Highlight Highlight Sie stehen nicht im Cupfinal...
    • Smacun 18.05.2019 13:32
      Highlight Highlight Die Eintracht ist dieses Jahr in einer der ersten Runde aus dem Pokal geflogen. Im Finale stehen RB Leipzig und Bayern München.
    • Chicken Run 18.05.2019 15:07
      Highlight Highlight Wenn Frankfurt im Finale wäre. Das Endspiel ist aber RB Leibzig gegen Bayern München.
  • BembelAdmin 18.05.2019 11:12
    Highlight Highlight Wenn jemand Drama am letzten Spieltag kann, dann die SGE. Wenn Bayern dabei zum Kollateralschaden wird, umso besser. Hoffentlich wurde an die Kundschaft genügend Klatschpappen verteilt, nicht das Uli sich wieder beklagen muss.
  • Mova 18.05.2019 10:08
    Highlight Highlight Ich hoffe Drmic macht ein Goal.
  • M. mit P. 18.05.2019 09:16
    Highlight Highlight Falls schreien hilft, schrei dir die Seele aus dem Leib, Favre! Ich würde auch tatkräftig unterstützen. ✌🏻

    Team-Zuamindest-speim-mia-eich-in-de Suppe
  • Füdlifingerfritz 18.05.2019 08:44
    Highlight Highlight Es wird wohl nicht reichen, aber was wäre das für eine geile Geschichte für Favre und sein Team. Heja BVB!
    • Il Commendatore 18.05.2019 10:12
      Highlight Highlight ….wäre, wäre, Fahrradkette.....
  • Mamoutarde 18.05.2019 08:26
    Highlight Highlight Vorwärts Eintracht und Borussia Dortmund!!! Für den deutschen Fussball!

Der grösste Spassvogel der Champions League – so entzückt uns Atalantas de Roon

Atalanta Bergamo spielt heute Abend bei Dinamo Zagreb zum ersten Mal in der Klubgeschichte in der Champions League. Aus Schweizer Sicht ist das vor allem wegen Remo Freuler interessant. Der Natispieler hat bei den Lombarden einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld.

Neben ihm spielt regelmässig der Holländer Marten de Roon. Warum wir dir das erzählen? Weil dieser de Roon ein echter Spassvogel ist.

Auf ein für ihn unglückliches Foto, welches der offizielle Champions-League-Account postete, …

Artikel lesen
Link zum Artikel