Sport
Fussball

FCB verspielt zweimal eine Führung und vergibt bessere Ausgangslage

epa10512569 Basel's Zeki Amdouni reacts during the UEFA Conference League round of 16 first leg soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Slovakia's SK Slovan Bratislava at t ...
Zeki Amdouni kann mit dem Unentschieden des FC Basel nicht zufrieden sein.Bild: keystone

FCB verspielt zweimal eine Führung und vergibt bessere Ausgangslage

Der FC Basel kommt im Hinspiel der Achtelfinals der Conference League zuhause gegen Slovan Bratislava zu einem 2:2 und gibt dabei zweimal eine Führung preis.
09.03.2023, 23:0909.03.2023, 23:23
Mehr «Sport»

Basel – Bratislava 2:2

Im Vorfeld der Partie hatten die Exponenten des FC Basel gewarnt. Slovan Bratislava, meinten sowohl Verteidiger Michael Lang als auch Interimstrainer Heiko Vogel, sei ein Gegner, der nicht viele Chancen benötigen würde zum Erfolg und aus relativ wenig ziemlich viel herausholen könne. Dass diese Beschreibung recht akkurat ist, zeigte der slowakische Rekordmeister am Donnerstagabend eindrücklich. Ein 2:2 entführt Slovan aus dem Basler St. Jakob Park und bleibt damit nach den beiden Aufeinandertreffen in der diesjährigen Gruppenphase des dritthöchsten europäischen Wettbewerbs (2:0, 3:3) auch im dritten Duell mit dem FCB unbesiegt.

Eine Unachtsamkeit im Defensivverbund der Basler liess die Slowaken in der 70. Minute zum zweiten Mal ausgleichen. Malik Abubakari stieg zwischen Andy Pelmard und Riccardo Calafiori hoch und köpfelte den Ball unbedrängt vorbei an Marwin Hitz. Es ist ein Tor, das in einer Phase fiel, in der die Basler eine leichte Passivität befallen hatte.

Basel's Andi Zeqiri, right, cheers after scoring during the UEFA Conference League round of 16 first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Slovakia's SK Slovan Bratislava at ...
Andi Zeqiri (rechts) war einmal mehr unter den Torschützen für den FCB.Bild: keystone

Waren sie vorab in der ersten halben Stunde spielbestimmend und kontrollierten Ball und Gegner, hatte das Spieldiktat nach der Pause längst der Gast aus dem Osten übernommen. Der FCB konzentrierte sich darauf, die Führung über die Zeit zu retten. Eine Führung, die ihr Offensivduo, das zuletzt im Boulevard den Übernamen «ZZ Top» verliehen bekommen hatte, in den ersten 40 Minuten herausgeschossen.

Zeki Amdouni belohnte den FCB in der 6. Minute für seinen forschen Start, als er einen Schuss von Dan Ndoye nach einem Abpraller im Tor unterbrachte. Es war bereits das neunte Tor des 22-jährigen Genfers in diesem Kalenderjahr. Und der zweite «Z» in diesem Duo war dann in der 40. Minute zur Stelle. Andi Zeqiri verwertete eine Hereingabe von Anton Kade zum 2:1 aus kurzer Distanz. Dazwischen hatte Bratislava durch Juri Medwedew ausgeglichen, wobei sich Schiedsrichter Rade Obrenovic viel Zeit liess bei der Überprüfung dieses Treffers, ehe er nach mehr als fünf Minuten doch noch auf Tor für Slovan entschied.

Es war ein Rückschlag, den die Basler besser wegstecken konnten als dann den neuerlichen Ausgleich. Erst in der Schlussphase suchten sie vor 13'202 Zuschauerinnen und Zuschauern wieder die Offensive – und wären beinahe belohnt worden. Zeki Amdouni sah seinen Kopfball in der Nachspielzeit aber vom Pfosten zurückprallen.

So geht der FCB mit einer schlechteren Ausgangslage als erhofft ins Rückspiel in einer Woche in Bratislava. Da die Auswärtstorregel nicht mehr in Kraft ist, sind die Chancen der Basler, in die Viertelfinals einzuziehen aber dennoch intakt. Aber sie brauchen unbedingt den ersten Sieg gegen die cleveren Slowaken.

Basel - Slovan Bratislava 2:2 (2:1)
13'202 Zuschauer. - SR Obrenovic (SLO).
Tore: 6. Amdouni (Ndoye) 1:0. 17. Medwedew (Weiss) 1:1. 40. Zeqiri (Kade) 2:170. Abubakari (Weiss) 2:2.
Basel: Hitz; Lang, Pelmard, Calafiori; Novoa, Xhaka (63. Diouf), Burger, Kade (63. Lopez); Ndoye (87. Millar), Zeqiri (77. Augustin), Amdouni.
Slovan Bratislava: Chovan; Medwedew, Kaschia, De Marco, Lovat; Kucka (93. Jarjue), Lichy; Cavric (77. Agbo), Weiss (77. Green), Tschakwetadse (77. Barseghjan); Abubakari (87. Zmrhal).
Bemerkungen: Basel ohne Males (gesperrt), Comas und Frei (beide verletzt). 91. Kopfball von Amdouni an den Pfosten.
Verwarnungen: 45. Weiss. 63. Lichy. 73. Kaschia. 95. Hitz (Reklamieren).

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/blue Sport
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Merkwürdige und wunderbare Fussballstadien auf dieser Welt
1 / 31
Merkwürdige und wunderbare Fussballstadien auf dieser Welt
Städtisches Stadion, Gytheio: Wenn das Spiel langweilig ist, lockt ein kurzer Schwumm im griechischen Meer.
quelle: instagram/stadiums.football
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Plötzlich regnet es Plüschtiere – diese türkischen Fussballfans werden dein Herz erwärmen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Schweizer EM-Märchen in Rom: Das sind unsere Medailllen-Heldinnen und -Helden
Die Leichtathletik-Europameisterschaften sind auch zu Schweizer Festspielen geworden. Insgesamt fliegt die Delegation von Swiss Athletics mit neun Medaillen nach Hause. Wir stellen die Edelmetallgewinnerinnen und -gewinner kurz vor und sagen, ob ihre Medaille einkalkuliert war oder aus heiterem Himmel kommt.

Sechs Medaillen hat der Schweizerische Leichtathletik-Verband Swiss Athletics für die EM in Rom als Ziel ausgegeben. Geworden sind es gleich deren neun. Damit ist die Schweiz auf Platz 5 des Medaillenspiegels. Wer sind all diese Personen, dank denen die Sportart in unserem Land einen nie dagewesenen Höhenflug erlebt?

Zur Story