Sport
Fussball

«Es reicht, Herr Flick»: Deutsche Presse fordert Aus von Bundestrainer

epa10851564 Germany's Niklas Suele reacts after the friendly soccer match between Germany and Japan in Wolfsburg, Germany, 09 September 2023. EPA/FILIP SINGER
Deutschland findet nicht aus der Krise: Gegen Japan hagelt es ein 1:4.Bild: keystone

«Es reicht, Herr Flick!»: Deutsche Presse mit harscher Kritik nach 1:4 gegen Japan

10.09.2023, 09:5610.09.2023, 13:51
Mehr «Sport»

Es ist die dritte Niederlage in Serie, die das DFB-Team am Samstagabend mit dem 1:4 gegen Japan einstecken und sein Anhang ansehen muss. Das gab es für die stolze Fussball-Nation letztmals vor 38 Jahren. Der letzte Sieg liegt nun fast ein halbes Jahr zurück. Seit dem 2:0 gegen Peru gab es in fünf Spielen nur ein Unentschieden. Der deutsche Fussball liegt am Boden – und ein Schuldiger scheint schnell gefunden.

Nach der neuerlichen Niederlage trotz des Kniffs mit Joshua Kimmich auf der Position des Rechtsverteidigers in einer Viererkette neben drei Innenverteidigern steht Bundestrainer Hansi Flick einmal mehr stark in der Kritik. Die Presse ist gnadenlos und einige Medien fordern gar das Aus.

«Bild»

Bild
«Es reicht, Herr Flick!
Flick hat in diesem Jahr alles kaputtexperimentiert. Keine seiner Ideen hat auf dem Platz funktioniert. Und er hat den Spielern so Sicherheit und Selbstvertrauen genommen. Alles ist so ratlos! So planlos! So hilflos! Nur vier Siege aus den letzten 17 Spielen und ein blamables WM-Vorrunden-Aus in Katar – Hansi Flick (58) ist der schlechteste Bundestrainer aller Zeiten. Darum ist eine sofortige Trennung alternativlos.»
quelle: bild.de

«Kicker»

«Von wegen Turnaround und Stimmungsumschwung. Die Zweifel, dass Flick in den nur noch neun Monaten bis zum Heim-Turnier den Turnaround schafft, könnten nach dieser Blamage grösser kaum sein. Mit solchen Auftritten und ausbleibender Entwicklung aber verliert der Bundestrainer auch die letzten Argumente.»
quelle: kicker.de

«Spiegel»

«Kaum Tempo, keine Ideen, einfache Fehler. Deutschland hat sich gegen Japan blamiert. Hansi Flicks Ideen verpuffen, das Team wirkt tief verunsichert. Eine Zukunft mit diesem Bundestrainer scheint schwer vorstellbar.»
quelle: spiegel.de

«Die Zeit»

«Das deutsche Spiel war verkrampft und ängstlich. Man sah nicht, welcher Plan den Spielern vom Trainer überbracht worden ist. Das deutsche Offensivspiel beruhte, wenn es stattfand, auf dem Zufall. Schlimmer kann es nicht mehr werden. Im Frühsommer wechselte die Nationalelf vom Modus bedenklich auf egal, nun hat man sogar Mitleid.»
quelle: zeit.de

«T-Online»

09.09.2023, Niedersachsen, Wolfsburg: Fu
Bundestrainer Hansi Flick.Bild: keystone
«Der deutsche Fussball steht am Abgrund. Wer daran noch gezweifelt hat, wurde gegen Japan eines Besseren belehrt. In der Mannschaft stimmt es vorne und hinten nicht. Kein Selbstvertrauen, kein Selbstverständnis, keine Freude, die komplette Lethargie. Erschreckend, wie verunsichert die Mannschaft in Teilen auftritt. Nun braucht es eine Aufbruchstimmung – so oder so. Mit einem Festhalten an Flick wird es diese nicht mehr geben. Sondern höchstens die nächste Blamage.»
quelle: t-online.de

«ARD Sportschau»

Bild
«Der Bundestrainer brach sein Versprechen auf die schlimmstmögliche Weise. Im September wird alles besser, hatte er nach den enttäuschenden Spielen im Juni gesagt. Aber es wurde noch schlechter. Aktuell spricht nichts dafür, dass die deutsche Nationalmannschaft unter Hansi Flick wieder in die Spur findet.»

(nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Nati-Noten gegen Kosovo
1 / 17
Die Nati-Noten gegen Kosovo
Yann Sommer: Note 4
Als die Schweizer gegen Rumänien im letzten Juni ein erstes Mal vom Fluch der Nachspielzeit heimgesucht wurden, da agierte auch Sommer nicht wirklich stilsicher. Nun fehlt zwar auch im Kosovo die ganz grosse Parade, aber Sommer ist bei beiden Gegentoren machtlos. Am Frust des späten, unnötigen Ausgleichs ändert das natürlich nichts. Für Aufmunterung sorgt derzeit wohl nur der Blick aufs Notenblatt bei Inter Mailand. Dort steht: drei Spiele, drei Siege, dreimal ohne Gegentor.
... Mehr lesen
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ex-Navy-Seal und Kampfsportexperte: Das ist Messis neuer Bodyguard
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Zanzibar
10.09.2023 10:25registriert Dezember 2015
Wäre ja lustig wenn sie mit Flick gegen die Franzosen gewinnen. Dann bleibt er im Amt und vergeigt die nächsten 5-6 Spiele bis zur EM wieder🤭
424
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jason84
10.09.2023 11:24registriert März 2016
Fast alle, welche gestern auf dem Platz standen spielen CL. Viele davon haben sie teils mehrfach gewonnen.
Die Qualität der Einzelspieler ist nicht das Problem.
Entweder erreicht das Trainerteam die Mannschaft nicht oder es gibt falsche Vorgaben und Ansprachen. Daher ist es Zeit für ein neues Trainerteam.
372
Melden
Zum Kommentar
avatar
abraman
10.09.2023 12:48registriert Juni 2020
Muss da mal meinen Senf dazugeben. Es ist ja eigentlich nicht so schwierig. Die Mannschaft ist gut und der Hansi auch. Ich bin keineswegs Deutschland Fan und ein wenig schadenfreudig, dass die deutschen ein wenig geerdeter (in Bezug auf Fussball) geworden sind. Jedoch ist der Druck seitens Medien und den Fans echt hässlich geworden und so wird das ganz sicher nix. Da müsste man jetzt wirklich Mentalität zeigen und das ganze wieder ins positive rücken, bald ist ja Heim EM aber anstatt Aufbruch herrscht da Abbruch und das ist halt nicht hilfreich.
215
Melden
Zum Kommentar
25
Immerhin Weltmeister der Herzen
Die Schweizer verlieren den WM-Final gegen Tschechien in einem der besten Spiele ihrer Geschichte 0:2

Zuerst bricht das Plexiglas nach einem korrekten Monstercheck von Ondrej Palat gegen Andrea Glauser. Dann die «Mauer» der Schweizer und unsere Herzen.

Zur Story