DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06705485 Bayern Munich's goalkeeper Sven Ulreich reacts after the UEFA Champions League semi finals second leg match between Real Madrid and Bayern Munich at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 01 May 2018. Bayern lost 3-4 on aggregate.  EPA/EMILIO NARANJO

Armer Sven Ulreich! Am Ende dieser tollen Saison werden sich alle nur an seinen Fehler erinnern. Bild: EPA/EFE

«Der einsamste Mann im Bernabéu» – die Pressestimmen zum bitteren Bayern-Out in Madrid

Drama pur! Bayern München scheitert im Champions-League-Halbfinal nach einem packenden Duell an Real Madrid. Während die Spanier das dritte Finale in Folge feiern, ist in Deutschland vor allem der Patzer von Sven Ulreich das Thema  – die Presse zum Spektakel-Spiel im Bernabéu.



Was war das für ein Fussballspiel gestern Abend in Madrid – spektakulär, spannend, mit vielen Aufregern. Trotzt spielerischer Überlegenheit kommt Bayern München im Halbfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid nicht über ein 2:2 hinaus und verpasst den Einzug in den Final äusserst unglücklich.

Der Patzer von Sven Ulreich, zwei nicht gegebene Penaltys von Schiedsrichter Cüneyt Cakir, Reals drittes Finale in Serie – die spanische und deutsche Presse hat nach diesem packenden Halbfinal einiges zu berichten.

Deutschland

«Der einsamste Mann im Bernabéu»

eurosport.de

Hier ist er:

Bild

Sven Ulreich bleibt nach dem Schlusspfiff auf dem Rasen sitzen. bild: twitter

«Eurosport»:

«Am Ende sitzt Sven Ulreich ganz allein auf dem Platz. Inmitten Tausender Real-Fans, die den Einzug ins Champions-League-Finale feiern. Sein Patzer kostete dem FC Bayern das Finale. Wieder hat es nicht zum ‹Wunder von Madrid› gereicht.»

abspielen

Ulreichs fataler Fehler – Benzema sagt danke. Video: streamable

«Abendzeitung»

«Slapstick Pur: Tolisso und Ulreich besiegeln Aus gegen Real Madrid. Die Bayern spielten, kombinierten, drückten. Dann die 46. Minute. Die Bayern kegeln sich selbst aus der Champions League.»

«Sport 1»:

«Aus der Traum! Ein fataler Fehler von Torhüter Sven Ulreich hat die Hoffnungen des FC Bayern auf ein zweites Triple unter Jupp Heynckes brutal zerstört. Damit bleibt den Bayern am 26. Mai nur die bittere Zuschauerrolle, wenn die Königlichen um den erneut enttäuschenden Cristiano Ronaldo in der Ukraine gegen den FC Liverpool oder AS Rom zum dritten Mal hintereinander nach dem Henkelpott greifen.»

«Bild»:

«Black-out!» Bayerns Triple-Traum geplatzt. Sie waren sooo dicht dran – und sind am Ende doch raus! Den Bayern reicht ein 2:2 bei Real Madrid nicht. Weil Torwart Sven Ulreich im 13. Champions-League-Einsatz seiner Karriere böse patzt und Schiri Cüneyt Cakir einmal danebenliegt.»

Bild

bild: screenshot

t-online.de

«Ein fataler Fehler von Torhüter Sven Ulreich hat die Hoffnungen von Bayern München auf ein zweites Triple unter Jupp Heynckes zerstört. Der deutsche Rekordmeister kam in einem wilden und verrückten Spiel bei Titelverteidiger Real Madrid um Doppeltorschütze Karim Benzema nur zu einem 2:2 – ein Tor zu wenig für das Endspiel in Kiew.»

«Gut gespielt, bös gepatzt»

spiegel.de

FAZ:

«Die ‹bestia negra› lebe noch, hatte Giovane Elber kurz vor der Reise nach Madrid behauptet. Und tatsächlich, die in Spanien lang gefürchtete ‹schwarze Bestie› aus Bayern, jener Angstgegner, der Real in neun Europacup-Duellen bis 2012 fünf Mal eliminiert hatte, hat am Dienstag im Bernabéu-Stadion wieder seine Zähne gezeigt.»

«Focus»:

«Fussball-Drama in Madrid: Bayern trotz Überlegenheit raus. Die Münchner sind auch im Rückspiel gegen Real Madrid die deutlich bessere Mannschaft. Doch nach dem 2:2 im Bernabeu-Stadion scheidet die Heynckes-Mannschaft, die das Hinspiel 1:2 verloren hatte, aus. Ist das bitter!»

Spanien

«Marca»:

«Auf zum 13. Titel! Madrid stirbt nie! Bayern fegte Real laut Statistik vom Platz: Mehr Ballbesitz, mehr Schüsse, mehr Ecken ... und trotzdem wurden sie im Champions-League-Halbfinal nach einem Unentschieden eliminiert.»

Bild

bild: twitter

«El Mundo Deportivo»:

«Madrid leidet und zittert sich ins Finale von Kiew. Die Bayern waren kurz davor ‹Los Blancos› zu schlagen. Doch wie Heynckes sagte, fehlte den Deutschen Glück und ein guter Schiedsrichter.»

«Nach Kiew! Ein Final für einen Helden: Keylor»

AS

Bild

bild: twitter

abspielen

Navas' Glanzparade gegen Alaba. Video: streamable

abspielen

Navas rettet gegen Tolissso. Video: streamable

«Diario Gol»:

«Real Madrid besiegte Bayern München in einer Partie, in der der Gegner klar überlegen war, doch nicht in der Lage, diese Überlegenheit umzuwandeln, erneut.»

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 18
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
quelle: ap / felice calabro'
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Champions-League-Geschichten

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Liebe Schiris, gebt Real doch gleich den Pott, wenn ihr keinen Mumm habt, fair zu pfeifen

Real Madrid eliminiert Bayern München im Halbfinale der Champions League mit dem Gesamtskore von 4:3. Der Einzug ins Finale kam aber nur zustande, weil die Schiedsrichter kein Rückgrat haben, auch mal gegen die «Königlichen» zu pfeifen.

Sie haben heroisch gekämpft. Und trotzdem verloren. Die Bayern haben Real Madrid in deren eigenem Stadion dominiert, phasenweise gar vorgeführt. Und trotzdem jubeln am Schluss die «Königlichen». 

Weil den Bayern die Kaltschnäuzigkeit fehlt. Weil Goalie Sven Ulreich der grösste Patzer seiner Karriere unterläuft, auf den er wohl für immer reduziert werden wird. Aber auch, weil die Schiedsrichter keinen Mut haben, gegen Real Madrid zu pfeifen, wie gegen jeden anderen Klub auch. 

Bereits im …

Artikel lesen
Link zum Artikel