Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Inter Milan's Mauro Icardi is flanked by his wife Wanda Nara during the Europa League, round of 32, second leg soccer match between Inter Milan and SK Rapid Vienna, at the San Siro stadium in Milan, Italy, Thursday, Feb. 21, 2019. (AP Photo/Luca Bruno)

Mauro Icardi und seine Ehefrau Wanda Nara sorgen in Mailand für Stunk. Bild: AP/AP

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Ein ehemaliges Model als Beraterin eines der treffsichersten Stürmers Europas? Kein Witz, sondern Realität. Mauro Icardis Ehefrau Wanda Nara wollte für ihren Mann bei Inter Mailand eine Lohnerhöhung aushandeln – doch das Ganze ist längst zu einer öffentlichen Schlammschlacht verkommen.



Eine «Comedia dell'arte» («Volkskomödie») spielt sich derzeit in der Opernstadt Mailand ab. In den Hauptrollen: Inter-Captain Mauro Icardi und Giuseppe Marotta, der neue Vorstandsvorsitzende der «Nerazzurri». Regie führt allerdings Icardis Ehefrau und Beraterin Wanda Nara – und genau da liegt das Problem.

Ursprünglich ging es um die Vertragsverlängerung von Icardi. Der Kontrakt des argentinischen Star-Stürmers läuft zwar erst Ende Juni 2021 aus, doch Nara wollte für ihren Gatten und Klienten eine Gehaltserhöhung herausschlagen. Statt 4,5 Millionen Euro verlangte das ehemalige Fotomodell 9 Millionen pro Jahr. Ihr Mann wäre damit nach Cristiano Ronaldo zum zweitbestverdienenden Fussballer der Serie A geworden.

Sportlich hatte Icardi die Argumente zuletzt auf seiner Seite: Im Vorjahr wurde der 1,82 Meter grosse Mittelstürmer mit 29 Treffern Torschützenkönig der Serie A und führte Inter so fast im Alleingang in die Champions League. Und auch in dieser Saison lief es lange gut: Bis Weihnachten erzielte Icardi in 20 Spielen 13 Tore, dann begann das Theater um seine Vertragsverlängerung.

Als Ehefrau Wanda Nara merkte, dass Inter nicht sofort auf ihre Forderungen einging, versuchte die 32-Jährige in der Öffentlichkeit Druck auf den Klub auszuüben. Sie sprach offen über das vermeintliche Interesse anderer Klubs und drohte, dass Icardi Inter verlassen würde. Dank einer Ausstiegsklausel über 110 Millionen Euro könnte der 26-jährige Argentinier, der wie Lionel Messi aus Rosario stammt und mit 15 in die Jugendabteilung des FC Barcelona wechselte, im Sommer die «Nerazzurri» verlassen – allerdings nur in Richtung Ausland.

epa07110263 Inter Milan's forward Mauro Icardi (L) kisses his wife Wanda Nara at the end of the Serie A soccer match between Inter Milan and AC Milan at the Giuseppe Meazza stadium in Milan, Italy, 21 October 2018. Inter won the match 1-0.  EPA/DANIEL DAL ZENNARO

Icardi und Nara – seit 2013 ein Herz und eine Seele. Bild: EPA/ANSA

Öffentliche Schlammschlacht

Doch Marotta, der im Sommer nach acht Jahren als Geschäftsführer bei Juventus Turin bei Inter übernahm, blieb unbeeindruckt und liess sich nicht auf die Forderungen ein. Nara legte die Verhandlungen daraufhin auf Eis – publikumswirksam im italienischen Fernsehen. Ausserdem kritisierte sie bei fast jeder Gelegenheit die Transferpolitik des Klubs und den Spielstil von Trainer Luciano Spalletti.

Marotta missfiel unterdessen eine Werbung mit Nara für ein Kosmetikprodukt, in der hinter der spärlich bekleideten Nara auch ein Inter-Trikot ihres Mannes zu sehen war. Vor zwei Wochen kam es schliesslich zum grossen Eklat: Vor dem Sechzehntelfinal-Hinspiel in der Europa League bei Rapid Wien wurde Icardi als Inter-Captain abgesetzt – «aus schwerwiegenden Gründen», wie Inter mitteilte.

Der Superstar weigerte sich daraufhin, mit der Mannschaft nach Österreich zu reisen und reagierte nicht mehr auf Anrufe der Klub-Leitung. «Besser schweigen und als Narr scheinen als sprechen und jeden Zweifel beseitigen», zitierte Icardi stattdessen Mark Twain auf Instagram.

Seine Ehefrau legte zuvor einen tränenreichen TV-Auftritt hin: «Für Mauro ist es, als ob Inter Mailand ihm einen Arm oder ein Bein weggenommen hätte. Er ist stolz, das Inter-Trikot zu tragen und hat nie über Geld nachgedacht», erklärte sie in der Sendung «Tiki Taka». Die Reaktion der Inter-Fans: Ein Anhänger bewarf Naras Auto mit einem Stein, als diese mit ihren Kindern unterwegs war.

Das Tattoo mit Lopez' Kindern

Icardi und Nara lernten sich 2013 in Genua kennen und lieben. Damals spielte der aufstrebende Stürmer noch bei Sampdoria und das TV-Sternchen war die Ehefrau von Icardis Teamkollege Maxi Lopez. Im Sommer wechselte Icardi schliesslich von Sampdoria zu Inter und Nara wenig später von Lopez zum neun Jahre jüngeren Icardi. Schon kurz nach der Scheidung folgte die Hochzeit.

«Eine besonders gute Nacht wünsche ich dir, Nara Wanda. Ich liebe dich! Ich vermisse dich!»

Im April 2014 gab es das erste sportliche Aufeinandertreffen zwischen Lopez und Icardi auf dem Fussball-Platz. Beim ersten «Wanda Derby», wie der italienische Boulevard das Duell zwischen Sampdoria und Inter seither nennt, weigerte sich Lopez, seinem grossen Rivalen die Hand zu schütteln. Die Fronten zwischen den beiden Spielern verhärteten sich weiter, als sich Icardi die Namen der drei Kinder von Lopez auf den Oberarm tätowieren liess und ein Bild mit dem schwangeren Bauch seiner Frau auf Instagram postete.

Noch heute sind sich die beiden Ex-Teamkollegen spinnefeind und natürlich mischte sich Lopez auch ins Vertragstheater um Icardi ein. «Gute Berater trennen Privates und Geschäftliches», sagte Naras Ex bei «Radio La 990». «Sie wissen, wann man an die Presse gehen, wann man schweigt und wann man sich äussern muss. Ich glaube, dass ein Spieler dieser Qualität von einer Person beraten werden sollte, die ihn weiterbringt. Mauro aber hat die gleiche Einstellung wie Wanda. Manchmal ist sie sogar noch schlechter.»

Icardi hat seit seiner Absetzung als Captain keine einzige Partie mehr für Inter bestritten. Offiziell fehlt der Stürmerstar nun wegen eines entzündetes Knies. Ob er jemals wieder für Inter auflaufen wird, scheint derzeit aber fraglich. Wie «La Repubblica» berichtet, hat Inter diese Woche die Ablösesumme für den in Ungnade gefallenen Argentinier von 110 auf 80 Millionen Euro gesenkt. Real Madrid, Napoli und Juventus Turin sollen bereits ihr Interesse angemeldet haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

F R E E D O M 🦅 #MI9

Ein Beitrag geteilt von Mauro Icardi - MI9 (@mauroicardi) am

Erst einmal warten aber beide Parteien ab. Nara hat jedoch schon klar gestellt, dass nur ein Wechsel innerhalb Italiens in Frage kommt. Ein Umzug ins Ausland stehe für die Familie nicht zur Diskussion. Der Einfluss, den Nara auf ihren Mauro ausübt, sorgt aber auch im eigenen Lager für Kopfschütteln. «Mein armer Bruder, warum lässt er das weiterhin zu?», fragte Icardis Schwester Ivana bei «CN24» rhetorisch. «Wenn Mauro eine ernsthafte Person hinter sich hätte, wäre die Situation nie so eskaliert.»

Doch Stürmerstar Icardi steht bedingungslos hinter seiner Ehefrau und Beraterin in Personalunion. Deshalb scheint momentan nur eines klar: Eine Fortsetzung der «Commedia dell'arte» folgt bestimmt ...

Juve und? Diese Klubs wurden schon italienischer Meister

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nik G. 28.02.2019 08:14
    Highlight Highlight Popcorn...
    Benutzer Bildabspielen
  • R10 27.02.2019 21:51
    Highlight Highlight Mieser Typ, noch miesere Frau
  • Joe Smith 27.02.2019 21:51
    Highlight Highlight Ergänzung zu meinem vorherigen Kommentar: Anders formuliert findet sich die Idee sogar bereits in der Bibel (Sprüche 17:28): «Ein Narr, wenn er schwiege, würde auch für weise gerechnet, und für verständig, wenn er das Maul hielte.»
  • Beggride 27.02.2019 21:48
    Highlight Highlight Man kann ja irgendwie von der Sache halten was man will und jenachdem ists zumindest noch einen halben Milimeter verständlich...
    Aber alter, das Tattoo!!??11!!?? Was geht bei dem falsch?
  • Joe Smith 27.02.2019 21:48
    Highlight Highlight Das Zitat ist übrigens nicht von Mark Twain (und auch nicht von Abraham Lincoln oder anderen, denen es immer wieder zugeschrieben wird), sondern vom weitgehend unbekannten Maurice Switzer (aus: «Mrs. Goose, Her Book», New York 1907, p. 29 ) und lautet im Original: «It's better to remain silent at the risk of being thought a fool, than to talk and remove all doubt of it.»
  • äti 27.02.2019 20:32
    Highlight Highlight FC Sion wäre passend.
  • Ohniznachtisbett 27.02.2019 20:29
    Highlight Highlight Ich glaube Tante Cecarelli hat in Bologna Amore gemacht... das hat Inter nicht geschmeckt.
    • Patrick Toggweiler 27.02.2019 21:29
      Highlight Highlight Und wenn jemand fragt, wohin Icardi geht. Sag Bologna!
  • losloco 27.02.2019 19:47
    Highlight Highlight Entweder ist er so ziemlich dumm oder sie eine wucht!
  • Cesare 27.02.2019 19:22
    Highlight Highlight Als Inter fan würde ich einen Wechsel zu Napoli im Tausch für Milik begrüssen aber das ist wohl nur Wunschdenken...
    • Graf Von Mai 28.02.2019 06:33
      Highlight Highlight Im Tausch für Milik?! :-(
  • franzfifty 27.02.2019 18:41
    Highlight Highlight Als Inter Fan kann ich nur eines sagen:
    Weg mit ihm und ihr. Am besten zu Juve, damit Turin auch mal ein bisschen Divina Commedia haben..;)
    • losloco 27.02.2019 19:47
      Highlight Highlight Divina Commedia funktioniert bei Juventus nicht.
    • AnotherSwissGuy 27.02.2019 20:12
      Highlight Highlight Korrektur: Juventus hat mit CR7 schon genug Divina Commedia ;D
  • dave1771 27.02.2019 18:39
    Highlight Highlight Klaut anderen die Frau... Charakter war noch nie seine Stärke
    • Kyle C. 28.02.2019 08:48
      Highlight Highlight "Klaut"? Sie ist doch kein Handy, dass man eben mal mitgehen lässt...da braucht es schon zwei dazu.
  • kupus@kombajn 27.02.2019 18:30
    Highlight Highlight Erinnert mich ein wenig an Thomas Anders und seine Nora 😂
  • die Freiheit die ich meine 27.02.2019 18:23
    Highlight Highlight Der arme Typ.
    Offenbar labil u abhängig.

    Das er aber die Namen von den Kindern seines Vorgängers tätowieren liess, ist krank in pervers!

    So etwas krankes habe ich noch gar nie gelesen.

    Da würde ich als Vater der Kinder auch durchdrehen !
    🤦‍♂️
    • 有好的中国老虎 friendly chinese Tiger 28.02.2019 10:20
      Highlight Highlight Habe mir auch gedacht. Das ist einfach nur krank. Vorallem waren die mal Teamkollegen.
    • Elfranone 28.02.2019 11:32
      Highlight Highlight nicht nur team kollegen sondern beste freunde!! icardi hat soviel ich weiss sogar eine weile bei ihnen gewohnt als er nach italien gewechselt ist und lopez war die helfende hand...
  • SR 210 27.02.2019 18:18
    Highlight Highlight Mein persönliches Highlight wäre ja ein Wechsel ins Ausland mit einem Lohn von +/- 4.5 Mio im Jahr.
  • speaker33 27.02.2019 18:09
    Highlight Highlight Schuster bleib bei deinem Leisten.
  • ZSC_1930 27.02.2019 17:56
    Highlight Highlight Guter Artikel, bitte mehr davon!
  • Züzi31 27.02.2019 17:55
    Highlight Highlight Da kann man eigentlich nur hoffen, dass den kein Club mehr einstellt solange diese Frau die Fäden zieht. 🤦‍♂️

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Fussball-Stars fressen vergoldete Steaks und lassen den Coiffeur aus London einfliegen, weil sie nicht mehr wissen, wohin mit all den Millionen. Geht's noch?

«Ich mache in meinem Privatleben, was ich will», sagt Franck Ribéry. Er hat noch immer nicht verstanden, weshalb es Fussballfans aufregt, dass da einer ein mit Blattgold überzogenes Steak gemampft hat. Man solle ihn als Fussballer beurteilen, fordert der Franzose in der Zeitung «L'Equipe».

Hmm, deshalb postet er auf Social Media bestimmt auch die vielen Fotos aus seinem Privatleben. Oder ein Video, das ihn beim Genuss des mit Blattgold überzogenen Steaks zeigt …

Borussia Dortmund ist am Mittwoch …

Artikel lesen
Link zum Artikel