DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dortmund's goalkeeper Roman Buerki makes a save in front Lazio's Ciro Immobile during the Champions League, Group F, soccer match between Borussia Dortmund and Lazio at the Signal Iduna Park stadium in Dortmund, Germany, Wednesday, Dec. 2, 2020. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Roman Bürki verhalf dem BVB mit mehreren starken Paraden zum wichtigen Punkt gegen Lazio. Bild: keystone

Dortmund nach Remis gegen Lazio im Achtelfinal – PSG revanchiert sich an ManUnited



Gruppe E

Krasnodar – Rennes 1:0

Hier geht's zum Spielbericht.

Sevilla – Chelsea 0:4

Das Spiel zwischen Sevilla und Chelsea wurde vor allem von einem Namen geprägt: Olivier Giroud. Der Franzose, der in der Premier League noch auf seinen ersten Saisontreffer wartet, erzielte alle vier Tore für die Blues, darunter einen lupenreinen Hattrick in der zweiten Halbzeit.

Dank dem Sieg in Sevilla steht Chelsea einen Spieltag vor Schluss bereits als Gruppensieger fest. Die Andalusier sind als Gruppenzweite ebenfalls schon sicher im Achtelfinal.

abspielen

Das dritte Tor von Giroud – ein wunderbarer Kopfballtreffer. Video: streamable

FC Sevilla - Chelsea 0:4 (0:1)
SR Soares Dias (POR).
Tore: 7. Giroud 0:1. 54. Giroud 0:2. 74. Giroud 0:3. 83. Giroud 0:4 (Foulpenalty).
Chelsea: Mendy; Azpilicueta, Christensen, Rüdiger, Emerson; Kovacic (67. Ziyech), Jorginho (85. Gilmour); Hudson-Odoi, Havertz (67. Kante), Pulisic (67. Mount); Giroud (84. Werner).
Bemerkungen: FC Sevilla u.a. ohne Acuña, Escudero und Suso (alle verletzt). Chelsea komplett.

Die Tabelle:

Gruppe F

Dortmund – Lazio 1:1

Borussia Dortmund hat vor dem letzten Spieltag der Gruppenphase die Achtelfinals in der Champions League erreicht. Die Dortmunder holten mit dem 1:1 daheim gegen Lazio den Punkt, den sie hierfür benötigten.

Borussia Dortmund erlebte an dem kalten Mittwochabend Freud und Leid. Nachdem sich der junge Topstürmer Erling Haaland so verletzt hatte, dass er während einiger Wochen nicht zur Verfügung stehen wird, qualifizierte sich die Mannschaft von Trainer Lucien Favre am späten Abend auf recht souveräne Weise für die Achtelfinals der Champions League.

abspielen

Raphael Guerreiro trifft kurz vor der Pause zum 1:0. Video: streamable

abspielen

Ex-Dortmunder Immobile gleicht für Lazio aus. Video: streamable

Die Dortmunder revanchierten sich gegen Lazio Rom mit dem 1:1 zur Hälfte für die 1:3-Niederlage im Hinspiel. Der polyvalente Portugiese Raphael Guerreiro erzielte das Dortmunder Tor kurz vor der Pause. Mitte der zweiten Hälfte glich Lazios Goalgetter Giro Immobile per Foulpenalty aus.

Den Dortmunder, bei denen Roman Bürki und Manuel Akanji mittaten, könnten in der letzten Runde von Brügge nach Punkten noch eingeholt werden können, aber die direkten Duelle (6:0 in den zwei Spielen) hätten klar für Dortmund gesprochen.

Borussia Dortmund - Lazio Rom 1:1 (0:0)
SR Lahoz (ESP).
Tore: 44. Guerreiro 1:0. 66. Immobile (Foulpenalty) 1:1.
Borussia Dortmund: Bürki; Piszczek, Hummels, Akanji; Morey Bauza, Bellingham (88. Witsel), Delaney, Guerreiro (46. Schulz); Reyna, Reus (76. Sancho), Hazard (76. Brandt).
Lazio Rom: Reina, Gabarron, Hoedt, Acerbi; Marusic, Milinkovic-Savic (80. Caidedo), Lucas Leiva (70. Akpa Akpro), Alberto (80. Escalante), Fares (70. Lazzari); Immobile, Correa (70. Pereira).
Bemerkungen: Borussia Dortmund ohne Haaland, Meunier, Can, Schmelzer (alle verletzt) und Reinier (krank). Lazio Rom ohne Lulic, Muriqi und Proto (alle verletzt).

Brügge – Zenit 3:0

Der FC Brügge hat seine kleine Chance auf den Einzug in die Achtelfinals gewahrt. Die Belgier bekundeten im Heimspiel gegen Zenit St. Petersburg keine Mühe und setzten sich deutlich mit 3:0 durch.

Damit erzwang Brügge ein Entscheidungsspiel in Rom. Mit einem Sieg bei Lazio würde Brügge die Italiener noch überholen und als Tabellenzweiter in die KO-Phase einziehen.

epa08858162 Brugge players celebrate after the UEFA Champions League group F soccer match between Club Brugge and Zenit St. Petersburg in Bruges, Belgium, 02 December 2020.  EPA/STEPHANIE LECOCQ

Brügge darf noch immer auf ein Weiterkommen hoffen. Bild: keystone

Brügge - Zenit St. Petersburg 3:0 (1:0)
SR Gözübüyük (NED). -
Tore: 33. De Ketelaere 1:0. 58. Vanaken (Foulpenalty) 2:0. 74. Lang 3:0.

Die Tabelle:

Gruppe G

Ferencvaros – Barcelona 0:3

Das bereits qualifizierte Barcelona hat bei Ferencvaros einen souveränen Pflichtsieg gefeiert. Die Katalanen liessen Champions-League-Neuling Ferencvaros Budapest keine Chance und gewannen auswärts mit 3:0.

Der Sieg in Ungarn war der fünfte Erfolg im fünften Spiel der Gruppenphase für Barça. Den Katalanen reicht somit ein Remis im letzten Heimspiel gegen Juventus, um sich den Gruppensieg zu sichern.

Barcelona's Antoine Griezmann, center left, celebrates after scoring his side's opening goal during the Champions League group G soccer match between Ferencvaros and Barcelona at the Ferenc Puskas stadium in Budapest, Hungary, Wednesday, Dec. 2, 2020. (AP Photo/Laszlo Balogh)

Klare Sache in Budapest – der FC Barcelona hatte alles im Griff. Bild: keystone

Ferencvaros Budapest - Barcelona 0:3 (0:3)
SR Kulbakow (BLR).
Tore: 14. Griezmann 0:1. 21. Braithwaite 0:2. 28. Dembélé (Foulpenalty) 0:3.
Barcelona: Neto; Dest, Mingueza, Lenglet (65. Alena), Jordi Alba (46. Firpo); Pjanic, Busquets (46. De Jong); Trincão, Griezmann (65. Puig), Dembélé; Braithwaite (80. De la Fuente).
Bemekungen: Barcelona ohne Coutinho, Fati, Piqué, Roberto, Umtiti, Araujo (alle verletzt), Messi und ter Stegen (beide geschont).

Juventus – Kiew 3:0

Wie Barcelona hatte auch Juventus keine grosse Mühe. Die Italiener, die ebenfalls schon vor dem Spiel als Achtelfinalisten feststanden, bezwangen Dynamo Kiew zuhause mit 3:0.

Ein besonderer Abend erlebte Superstar Cristiano Ronaldo. Der Portugiese erzielte das 2:0 für Juve und somit das 750. Tor seiner Profikarriere.

abspielen

Definitiv nicht sein schwierigstes: Cristiano Ronaldo erzielt sein 750. Tor als Profi. Video: streamable

Juventus Turin - Dynamo Kiew 3:0 (1:0)
SR Frappart (FRA).
Tore: 21. Chiesa 1:0. 57. Ronaldo 2:0. 66. Morata 3:0.
Juventus Turin: Szczesny; De Ligt, Bonucci (62. Danilo), Alex Sandro; Demiral (69. Dragusin), Betancur (76. Arthur), McKennie, Chiesa (76. Kulusevski); Ramsey (62. Bernardeschi); Morata, Ronaldo.
Bemerkungen: Juventus Turin ohne Chiellini und Buffon (beide verletzt). Dynamo Kiew u.a. ohne Tymtschyk, Burda, Kostewitsch und Rusyn (alle verletzt).

Die Tabelle:

Gruppe H

Basaksehir – Leipzig 3:4

Hier geht's zum Spielbericht.

ManUnited – PSG 1:3

Manchester United hat gegen PSG eine bittere Niederlage kassiert. Die Engländer verloren daheim gegen Paris Saint-Germain trotz einer klaren Dominanz bis zur Mitte der zweiten Halbzeit 1:3. Superstar Neymar erzielte das 1:0 und kurz vor Schluss das 3:1. Kurz nach der Pause hatten die Red Devils hochkarätige Chancen vergeben, um ihrerseits 2:1 oder 3:1 in Führung zu gehen.

abspielen

Neymar erzielt das frühe 1:0 für PSG. Video: streamable

abspielen

Der Ausgleich für United durch Rashford. Video: streamable

abspielen

Anthony Martial vergibt die Riesenchance zum 2:1 ... Video: streamable

abspielen

... dieses erzielt dafür auf der Gegenseite Marquinhos. Video: streamable

abspielen

Neymar macht in der Nachspielzeit alles klar. Video: streamable

Wohl mitentscheidend war die Gelb-rote Karte, die Manchesters Brasilianer Fred unmittelbar nach dem 1:2 wegen eines rüden Fouls präsentiert bekam. Fred hätte indessen in der ersten Halbzeit bereits direkt Rot sehen können.

Die Franzosen sind auf dem Papier in der günstigsten Situation, denn sie spielen noch daheim gegen Basaksehir, während Manchester United in Leipzig antreten muss.

Manchester United - Paris Saint-Germain 1:3 (1:1)
SR Orsato (ITA).
Tore: 6. Neymar 0:1. 32. Rashford 1:1. 69. Marquinhos 1:2. 91. Neymar 1:3.
Manchester United: De Gea; Wan-Bissaka (90. Ighalo), Lindelöf, Maguire, Telles; McTominay, Fred; Rashford (74. Pogba), Fernandes, Martial (79. Greenwood); Cavani (79. Van de Beek).
Paris Saint-Germain: Navas; Florenzi (79. Kehrer), Marquinhos, Kimpembe, Diallo (90. Gueye); Paredes (65. Herrera), Pereira, Verratti (79. Rafinha); Neymar; Kean (65. Bakker), Mbappé.
Bemerkungen: 70. Gelb-Rote Karte gegen Fred (Manchester/Foul). Manchester United ohne Tuanzebe (gesperrt), Shaw und Jones (beide verletzt). Paris Saint-Germain ohne Icardi, Sarabia, Draxler, Bernat und Jese (alle verletzt).

Die Tabelle:

(dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel