DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die leeren Seiten 44 und 45 im WM-Heft 2018: Ein wenig scrollen und du siehst sie «beklebt».
Die leeren Seiten 44 und 45 im WM-Heft 2018: Ein wenig scrollen und du siehst sie «beklebt».bild: panini

Die ersten Päckli geöffnet – so sehen die Schweizer WM-Spieler im neuen Panini-Album aus

Rund drei Monate vor Beginn der Fussball-WM 2018 in Russland lanciert Panini sein traditionelles Sammelalbum. Ab Freitag sind die Sticker im Handel erhältlich – bei uns siehst du die Schweizer Spieler schon jetzt.
21.03.2018, 14:0922.03.2018, 06:57

Die wichtigsten Facts

  • Das Album enthält 682 Sticker.
  • 576 Sticker sind Bilder von Spielern, dazu kommen jeweils 32 Wappen und Mannschaftsfotos, zwölf Stadien, zehn «Legends»-Sticker und 20 «Turnier-Bilder».
  • Auf der letzten Doppelseite ist Platz für zwölf weitere Bilder, die nicht zur offiziellen Kollektion gehören. Diese finde man in PET-Flaschen von Coca-Cola, schreibt Panini.
  • Ein Päckli à fünf Bilder kostet 1.10 Fr. (unverbindliche Preisempfehlung).
  • In der Schweiz wird eine «Gold Edition» vertrieben, die auf dickerem Papier gedruckt wird. «Unsere» Sticker haben eine goldene Umrahmung.
  • Valon Behrami ist zum vierten Mal nach 2006, 2010 und 2014 in einem Panini-WM-Album.
  • Von Italien gibt es trotz verpasster Qualifikation ein Bild im Album. Eines von zehn «Legends»-Bildern zeigt die Squadra Azzurra beim Gewinn des WM-Titels 1982.
«Crack-Back-Schlitzlinie» nennt Panini ein neues System, das ein müheloses Abziehen des Klebers ermöglichen soll.
«Crack-Back-Schlitzlinie» nennt Panini ein neues System, das ein müheloses Abziehen des Klebers ermöglichen soll.bild: panini

Und nun … ta ta ta taaaa … die Schweizer Bilder:

372: Das Wappen

bild: panini

373: Die Mannschaft

bild: panini

374 – 381: Die Spieler der linken Heftseite

bild: panini
Wirst du Panini-Bildli sammeln?

382 – 394: Die Spieler der rechten Heftseite

bild: panini

Die komplette Schweizer Mannschaft:

bild: panini

(ram)

Alle bisherigen Panini-Bilder von Schweizer WM-Teilnehmern

1 / 78
Alle Panini-Bilder von Schweizer WM-Teilnehmern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So lachte die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
schneeglöggli
21.03.2018 14:21registriert Februar 2016
Finde das nur ich oder sehen die Köpfe auf den Bildern richtig unnatürlich aus? Manche Köpfe sehen zu gross für die Trikots aus, als hätte da jemand nicht so gut mit Photoshop umgehen können...
2171
Melden
Zum Kommentar
avatar
AustinOsmanSpare
21.03.2018 14:48registriert März 2018
Gold Edition heisst "Milchkuhedition". Die Stickers sind 50% Teurer als im Ausland, wir werden gemolken?
856
Melden
Zum Kommentar
avatar
Big Ben
21.03.2018 15:37registriert Februar 2016
Jetzt offiziell: So sehen die Schweizer WM-Spieler im neuen Panini-Album aus
712
Melden
Zum Kommentar
25
Italien erneut im Nations League Top 4 – dennoch bleibt der Frust über die verpasste WM
Dank des 2:0 in Ungarn qualifizierte sich Europameister Italien zum zweiten Mal in Folge für das Finalturnier der Nations League. Für die beiden abschliessenden und entscheidenden Spiele griff Trainer Roberto Mancini auf den Grossteil der EM-Helden von 2021 zurück.

Der Mann sah nicht gerade aus, als hätte er einen schönen Sieg errungen und ein sportliches Ziel erreicht. Wenige Minuten nachdem sich Italien mit einem 2:0 in Budapest gegen Ungarn für das Finalturnier der Nations League qualifiziert hatte, stand Nationaltrainer Roberto Mancini vor den Kameras des TV-Senders Rai Uno und machte ein Gesicht wie auf einer Beerdigung.

Zur Story