Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05709433 FIFA President Gianni Infantino speaks during a press conference after the FIFA Council meeting at the Home of FIFA in Zurich, Switzerland, 10 January 2017. The 2026 World Cup will feature 48 teams after the FIFA Council unanimously voted to expand the competition.  EPA/ENNIO LEANZA

Unter Druck: Fifa-Präsident Gianni Infantino. Bild: EPA/KEYSTONE

«Football Leaks» – FIFA wehrt sich und spricht von «falschen Gerüchten und Anspielungen»



Der Weltverband FIFA hat mit scharfer Kritik auf Berichte reagiert, die dem FIFA-Präsidenten Gianni Infantino Einflussnahme auf den neuen Ethik-Code vorwerfen.

«Es ist kein Wunder, dass diejenigen Funktionäre, die entfernt oder ersetzt wurden oder unzufrieden sind, weiterhin falsche Gerüchte und Anspielungen über die neue Führung verbreiten», schrieb die FIFA, «Wir sind uns bewusst, dass es Menschen gibt, die aus Frustration die FIFA aus eigennützigen Gründen untergraben möchten.»

Das Journalistennetzwerk European Investigative Collaborations (EIC) hat sich seit 2015 durch 70 Millionen Dokumente gearbeitet und einen Bericht veröffentlicht, der Infantino in ein schlechtes Licht rückt. Der Walliser habe Korrekturvorschläge für die überarbeiteten Richtlinien der unabhängigen Ethikkommission gemacht und den Ethik-Kodex so in vielen Punkten geschwächt, heisst es zum Beispiel. Auch habe Infantino gewusst, dass der in katarischem Besitz stehende französische Klub Paris Saint-Germain die Regeln des Financial Fairplays umgangen habe.

Auf die Vorwürfe gegen ihren Präsidenten ging die FIFA in ihrer Stellungnahme nicht direkt ein. Keiner dieser Berichte enthalte irgendetwas, «das auf eine Verletzung von Gesetzen, Statuten oder Vorschriften hinausläuft». (sda/dpa)

Infantino bei Donald Trump

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • RescueHammer 03.11.2018 20:37
    Highlight Highlight Auch Du, Gianni!
  • Anna Landmann 03.11.2018 18:23
    Highlight Highlight „die aus Frustration die FIFA aus eigennützigen Gründen untergraben möchten“ – das schöne ist ja, dass man sich nicht auf unbeweisbare Aussagen von geschassten Funktionäre verlassen muss. Sondern die Tatsachen anhand von Dokumenten nachvollziehen kann. Aber König Gianni wirds wohl aussitzen, mithilfe all der Milliarden, die da im Spiel sind.
  • rundumeli 03.11.2018 16:45
    Highlight Highlight wir müssen der wahrheit ins auge schauen ... als walliser kommt man mit dem vetterli-gen auf die welt ... hatten blatter und infantino keine chance ;-)
  • Ursus der Rächer 03.11.2018 16:04
    Highlight Highlight Infantilo hat gesprochen, dann ist das auch so!

So übel hat's Basel-Trainer Koller bei seinem Mountainbike-Sturz erwischt

Der FC Basel steht nach einem 4:1-Sieg in Pully in der 2. Runde des Schweizer Cups. Trainer Marcel Koller fehlte im Waadtland – er war tags zuvor mit dem Mountainbike schwer gestürzt. Glasscherben hätten ihn bei einem Tempo von etwa 40 km/h zu Sturz gebracht, erläuterte Koller nun im «Blick». Diese hätten seinen Reifen beschädigt.

Der 58-Jährige brach sich am Freitagabend ein Schlüsselbein, eine Schulter wurde ausgekugelt, Bänder zerstört und an der linke Körperhälfte hat er Schürfwunden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel