bedeckt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Schweizer Goalie knipst in der Nachspielzeit und 8 weitere Highlights

QPR-Goalie Seny Dieng bejubelt seinen Last-Minute-Treffer gegen Sunderland
QPR-Goalie Seny Dieng bejubelt seinen Last-Minute-Treffer gegen Sunderlandbild: imago-images.de

Schweizer Goalie knipst in der Nachspielzeit – die Highlights des Fussball-Wochenendes

Der Schweizer Keeper Seny Dieng sichert den Queens Park Rangers gegen Sunderland einen Last-Minute-Punkt, und auch sonst stehen die etwas anderen Highlights des Fussball-Wochenendes fast ganz im Zeichen der Torhüter.
15.08.2022, 10:3815.08.2022, 13:24
Philipp Reich
Folge mir

Last-Minute-Tor von Schweizer Goalie

Der Schweizer Torhüter Seny Dieng wurde am Wochenende in der englischen Championship zum grossen Helden bei den Queens Park Rangers. Beim 2:2 gegen Sunderland erzielte der ehemalige Red-Star- und GC-Spieler in der Nachspielzeit per Kopf den umjubelten 2:2-Ausgleich.

Ein Mann für die Nati ist der 27-Jährige, der seit 2020 Stammkeeper bei QPR ist, übrigens nicht mehr: Dieng hat bereits drei Länderspiele für den Senegal absolviert. Von dort stammt sein Vater, seine Mutter ist Schweizerin.

Der Last-Minute-Treffer von Seny Dieng.Video: streamja

Goalie-Doppelpack in Brasilien

Noch treffsicherer als Dieng zeigte sich am Wochenende ein Torhüter aus der zweiten brasilianischen Liga: Diogo Silva vom Clube de Regatas Brasil, meist nur CRB genannt, erzielte beim 2:0-Sieg gegen Grêmio Porto Alegre beide Tore. Beide Male traf der 36-Jährige in Abwesenheit des regulären Elfmeterschützen Anselmo Ramon per Penalty.

Wer hinter Silva nun einen Standardspezialisten im Stile eines José Luis Chilavert vermutet, liegt allerdings komplett daneben. Die beiden Treffer gegen Grêmio waren die ersten überhaupt in seiner Karriere.

Die zwei Penaltytreffer von Diogo Silva.Video: streamja

Torhüter-Patzer bringt Fiorentina den Sieg

Auf der anderen Seite der Torhüter-Stimmungs-Skala war nach dem 2:3 gegen die AC Fiorentina Cremonese-Keeper Ionut Radu. Der 25-jährige Rumäne verschuldete in der 95. Minute den entscheidenden Gegentreffer, als er eine hohe Flanke in den Strafraum zwar fangen konnte, mit dem Ball in der Hand aber hinter die Torlinie stolperte.

Bitter: Zuvor zeigte der Torhüter des Aufsteigers gleich mehrere Glanzparaden und verhinderte nach einer Roten Karte kurz vor der Pause, dass sich die Fiorentina nicht absetzen konnte. Für die «Viola» traf Neuzugang Luka Jovic zum 2:1, während der Ex-Basler Artur Cabral 90 Minuten auf der Bank schmorte.

Radus Patzer bringt der «Viola» den 3:2-Sieg.Video: streamja

Rostock-Keeper lässt den Ball aus den Augen

Einen krassen Aussetzer leistete sich Markus Kolke: Der Torhüter von Hansa Rostock leitete nach nur 200 Sekunden das 0:4-Debakel gegen Darmstadt ein. Nachdem er eine Flanke abgefangen hatte, legte sich Kolke den Ball einige Meter vor seine Füsse. Alles sah nach einem flachen Abschlag aus, doch plötzlich gab der Schlussmann noch Anweisungen an einen Verteidiger auf der linken Aussenbahn und blickte dabei fatalerweise auch zu ihm hinüber. Darmstadt-Stürmer Philipp Tietz reagierte blitzschnell und traf rotzfrech zum vorentscheidenden 1:0.

Kolke schaut überall hin, nur nicht auf Ball und Gegenspieler.Video: streamja

Mons-Keeper aus 50 Metern überlobt

Keine gute Figur machte auch der Torhüter von RAEC Mons in der 3. Runde des belgischen Cups beim 0:3 gegen den KSC Lokeren. Beim ersten Gegentreffer stand er viel zu weit vor dem eigenen Tor, sodass ihn Julien Vercauteren aus gut 50 Metern nach dreimal jonglieren per Volley überloben konnte.

Video: streamja

Van Crooij erzielt schnellstes Eredivisie-Tor

Kein Torhüter, aber fix unterwegs war am Wochenende Vito van Crooij. Der Stürmer von Sparta Rotterdam erzielte das schnellste Tor in der Geschichte der Eredivisie. Der 26-jährige Niederländer verwertete nach nur acht Sekunden einen Steilpass zur Führung gegen AZ Alkmaar.

Jubeln durfte van Crooij aber erst mit Verspätung: Der Schiedsrichter-Assistent hatte Abseits angezeigt, der Videobeweis musste Klarheit bringen und bestätigte wenig später das Rekordtor.

Antony postet eigene Kunststücke

Trotz zahlreichen Abgängen ist Ajax Amsterdam perfekt in die neue Saison gestartet. Beim 6:1 gegen Groningen feierte der niederländische Meister den zweiten Sieg im zweiten Spiel. «Man of the Match» war mit drei Treffern Steven Bergwijn, um die Welt gingen allerdings zwei Aktionen von Teamkollege Antony, die der 22-jährige Brasilianer auch gleich selbst auf Social Media postete.

Zum einen war da sein Tor zum 2:1 in der 28. Minute, als er vom rechten Flügel in bester Arjen-Robben-Manier zur Mitte zog und herrlich in den Winkel traf. Zum anderen ein Dribbling, bei dem Antony mit wieselflinken Bewegungen gleich drei Gegenspieler narrte.

Alaba trifft mit erster Ballberührung

Real Madrid tat sich beim Saisonauftakt gegen die UD Almeria lange schwer. Nach einem Halbzeitrückstand drehten die Königlichen erst nach der Pause auf. Nach dem Ausgleich durch Lucas Vazquez war es in der 75. Minute Innenverteidiger David Alaba, der den spanischen Rekordmeister noch zum Sieg schoss.

Speziell: Es war Alabas erste Ballberührung im Spiel überhaupt. Der Österreicher, der schon im UEFA Super Cup gegen Eintracht Frankfurt getroffen hatte, wurde erst Sekunden davor eingewechselt.

Reals David Alaba trifft gegen Almeria herrlich per Freistoss zum 2:1-Sieg.Video: streamja

«Oh, City Ground!»

Nottingham Forest hat am Wochenende zum ersten Mal seit 23 Jahren wieder ein Premier-League-Heimspiel bestritten. Schon vor dem Anpfiff war im City Ground zum ersten Mal Gänsehautstimmung, als die Fans der «Reds» die Klubhymne «Mull of Kintyre» anstimmten. Ähnlich laut wurde es in der Partie gegen West Ham United nur noch beim 1:0 durch Union-Neuzugang Taiwo Awoniyi und beim Schlusspfiff, als der erzitterte 1:0-Sieg endlich feststand.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 52
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: ap/pa / david davies
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Marokko schlägt Kanada und zieht als Gruppensieger in die Achtelfinals
Zum zweiten Mal nach 1986 erreichte Marokko an einer Weltmeisterschaft die K.o.-Runde. Die Nordafrikaner gewannen gegen das bereits zuvor ausgeschiedene Kanada 2:1 und holten sich überraschend den Gruppensieg.

Schon früh stellten die Marokkaner die Weichen auf Sieg, wobei sie sich beim ersten Tor vor allem beim Gegner für die Mithilfe bedanken konnten. Nach einem kurz geratenen Rückpass eilte Kanada-Goalie Milan Borjan aus dem Strafraum raus und kam auch vor dem gegnerischen Stürmer an den Ball. Diesen spielte er jedoch direkt in die Füsse von Hakim Ziyech, wodurch der Chelsea-Angreifer das leere Tor vor sich hatte und locker zur Führung traf.

Zur Story