DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hofft, dass Barça keinen wie Aki Watzke braucht.
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hofft, dass Barça keinen wie Aki Watzke braucht.Bild: keystone

«Ich verstehe es nicht» – auch Liverpool-Trainer Klopp staunt über Barça-Transfers

Der FC Barcelona ist hoch verschuldet. Dennoch kauft der Klub Weltklassespieler wie Lewandowski ein. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ist erstaunt und hebt gleichzeitig den Mahnfinger.
15.08.2022, 20:53
Ein Artikel von
t-online

Obwohl der FC Barcelona hoch verschuldet ist, hat der Klub in diesem Sommer mächtig investiert. Mit Robert Lewandowski haben die Katalanen gar einen zweifachen Weltfussballer von Bayern München losgeeist. Die Arbeitsweise bei der «Blaugrana» erstaunt derzeit die ganze Fussballwelt. «Barça ist der einzige Klub der Welt, der kein Geld hat, aber jeden Spieler kauft, den er will», wunderte sich Bayern-Trainer Julian Nagelsmann.

Gerade noch rechtzeitig vor dem Saisonstart konnte Robert Lewandowski bei der Liga registriert werden.
Gerade noch rechtzeitig vor dem Saisonstart konnte Robert Lewandowski bei der Liga registriert werden.Bild: keystone

Nun zeigt sich auch Jürgen Klopp überrascht. Im Interview mit dem «Kicker» sagt der aktuelle Liverpool-Trainer, dass er die Operationen dort nicht verstehe: «Aus verschiedenen Gründen nicht. Der eine Grund ist, ich bin kein Finanzfachmann. Der zweite: Wenn man mir sagt, ich habe kein Geld, dann gebe ich nichts mehr aus. Meine Kreditkarte ist auch schon zweimal zerschnitten worden, das ist zum Glück schon ein paar Jahre her.»

Weiter ergänzt der «Reds»-Coach: «Ich fand den Verein in den letzten Jahrzehnten, in denen ich Fussball schaute, einfach überragend und hoffe, dass sie es hinkriegen. Der einzige Verein, den ich kenne, der mal das Stadion und andere Rechte im Voraus verkauft hat, war Borussia Dortmund. Da musste Aki Watzke in letzter Sekunde kommen und das Ganze retten. Und ich weiss nicht, ob es in Barcelona einen Aki Watzke gibt.»

Klopp und Watzke sind seit ihrer gemeinsamen BVB-Zeit gute Kumpels.
Klopp und Watzke sind seit ihrer gemeinsamen BVB-Zeit gute Kumpels.bild: imago-images.de

Der FC Barcelona plant für die Zukunft, bis zu 25 Prozent der TV-Rechte für längstens 25 Jahre und 49,9 Prozent der Fanartikel-Geschäfte abzutreten. Zudem soll das Stadion zukünftig «Spotify Camp Nou» heissen, da eine Partnerschaft mit dem Streamingdienst eingegangen wurde.

Die Katalanen hatten vor einem Jahr Lionel Messi in Richtung Paris St-Germain ziehen lassen müssen, weil sie dessen Gehalt nicht mehr zahlen konnten. Damals lasteten nach eigenen Vereinsangaben 1,35 Milliarden Euro Schulden auf dem Klub. Nun wurde in diesem Sommer neben dem Lewandowski-Deal auch die Verpflichtung von Raphinha von Leeds United bekannt. Auch dieser Transfer kostete 55 Millionen Euro plus Bonuszahlungen. Klopp sagt daher dem «Kicker»: «Ich beobachte das wie ein Fussballfan, ich verstehe es nicht.»

«Wäre das immer so, wäre das cool»

Im Gegenzug zu Lewandowski und seinem Wechsel-Theater lief der Transfer von Sadio Mané von Liverpool zu den Bayern eher ruhig ab. «Sadio hat uns frühzeitig gesagt, dass er gerne wechseln würde», sagt Klopp und fügt an: «Man spricht mit einem Spieler, der sechs Jahre bei uns ist. Das ist völlig normal. Wir hätten ihn sehr gerne behalten. Aber Sadio wollte gerne etwas anderes machen. Das ist eine freie Welt, man sollte Entscheidungen treffen auf ebendiese Art: Sie rechtzeitig bekannt geben. Wenn es dann einen oder mehrere Interessenten gibt, wird ein vernünftiger Preis bezahlt, dann ist es ein Deal. Wäre das immer so, wäre das einfach cool.»

Sadio Mané hat sich in München bestens eingelebt.
Sadio Mané hat sich in München bestens eingelebt.Bild: keystone

Mané kam bisher in beiden Spielen der neuen Saison zum Einsatz. Gegen Eintracht Frankfurt gelang ihm zum Auftakt der gleich ein Treffer. (mem)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister

1 / 11
Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister
quelle: keystone / mariscal
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Cristiano Ronaldo setzt seine Kids als Hanteln ein

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Norenthal
15.08.2022 21:36registriert September 2020
Ich glaub Mane ist vom Typ her auch eher fair. Der küsst nicht am MO das Wappen um am MI einen Transfer zu fordern nur damit er am SA nach Unterschrift die eine Gehaltserhöhung bringt sagen kann er habe schon als Kind in der Bettwäsche vom Verein geschlafen.
600
Melden
Zum Kommentar
1
Missbrauch im US-Frauenfussball «tief verwurzelt»

Sexueller Missbrauch im nordamerikanischen Frauenfussball ist laut einer unabhängigen Untersuchung systembedingt. Betroffen sind mehrere Teams und Spielerinnen.

Zur Story