DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lothar Matthäus zog das Los der Schweiz aus Topf 2.
Lothar Matthäus zog das Los der Schweiz aus Topf 2.Bild: keystone

Die Schweiz trifft an der WM 2022 erneut auf Brasilien und Serbien sowie auf Kamerun

Vom 21. November bis am 18. Dezember findet mit der Fussball-Weltmeisterschaft in Katar der grösste Sportanlass des Jahres statt. Heute wurden die Vorrundengruppen ausgelost – für die Schweizer Nati kommt es zum Wiedersehen mit zwei Gegnern der WM 2018.
01.04.2022, 19:4301.04.2022, 19:57

Das sind die acht WM-Gruppen

A: Katar, Niederlande, Senegal, Ecuador.
B: England, USA, Iran, Wales/Schottland/Ukraine.
C: Argentinien, Mexiko, Polen, Saudi-Arabien.
D: Frankreich, Dänemark, Tunesien, VAE/Australien/Peru.
E: Spanien, Deutschland, Japan, Costa Rica/Neuseeland.
F: Belgien, Kroatien, Marokko, Kanada.
G: Brasilien, Schweiz, Serbien, Kamerun.
H: Portugal, Uruguay, Südkorea, Ghana.

Kommt die Schweiz in dieser Gruppe weiter?

Wieder Brasilien, wieder Serbien, erstmals Kamerun

Die Schweiz erlebt an der WM-Endrunde in Katar (fast) ein Déjà-vu: Sie trifft in der Gruppe G auf Brasilien, Serbien und Kamerun. Gegen Rekord-Weltmeister Brasilien und Serbien spielte die Nati bereits an der WM 2018.

So war das: 31 Bilder, die zeigen, wie Neymar gegen die Schweiz litt

1 / 33
31 Bilder, die zeigen, wie Neymar gegen die Schweiz litt
quelle: epa/epa / khaled elfiqi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Turnier beginnt für die Schweiz am Donnerstag, 24. November mit dem Duell gegen Kamerun. Die Westafrikaner wurden beim Afrika-Cup im Februar Dritter. Das zweite Spiel bestreitet die Schweiz vier Tage später gegen Brasilien, danach folgt das letzte Gruppenspiel am Freitag, 2. Dezember gegen Serbien.

2018 hatte sich die Schweiz hinter Brasilien (im Direktduell gab es ein 1:1) und vor Serbien als Gruppenzweiter für die Achtelfinals qualifiziert. Sie schlug die Balkan-Elf in einem hochemotionalen Spiel mit 2:1, es folgte eine mühsame Debatte um die «Doppeladler»-Jubel der Schweizer Torschützen Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri.

Die Schweizer Spieler feiern Shaqiri nach dessen Siegtor gegen Serbien.
Die Schweizer Spieler feiern Shaqiri nach dessen Siegtor gegen Serbien.Bild: KEYSTONE

Für einen Schweizer wird die erste Partie gegen Kamerun besonders speziell. Breel Embolos Wurzeln sind in diesem Land, der Stürmer wünschte sich vor der Auslosung das Duell, das es nun tatsächlich geben wird.

Brisante Gruppe B

England winkt eine «Battle of Britain», sollte sich Wales oder Schottland im Juni das letzte europäische WM-Ticket sichern, für das auch noch die Ukraine in Frage kommt. Bereits fix ist in dieser Gruppe das politisch brisante Duell zwischen den USA und dem Iran.

Mit Deutschland meinte es das Losglück eher gut. Zwar trifft der vierfache Weltmeister auf Spanien, die weiteren Gegner Japan und entweder Costa Rica oder Neuseeland sind aber lösbare Aufgaben für die Mannschaft von Hansi Flick.

Hansi Flick und Oliver Bierhoff dürften mit dem deutschen Los zufrieden sein.
Hansi Flick und Oliver Bierhoff dürften mit dem deutschen Los zufrieden sein.Bild: keystone

Eröffnet wird die WM mit einem Spiel von Gastgeber Katar. Es trifft am Montag, 21. November um 11 Uhr auf Ecuador. Die weiteren Gruppengegner sind die Niederlande und Senegal.

(Mit Angaben der Agentur Keystone-SDA)

Das war der Ticker der Auslosung:

Schicke uns deinen Input
avatar
Der Spielplan ist noch nicht bekannt
Anders als bei früheren Turnieren steht unmittelbar nach der Auslosung nicht fest, wann und in welchen Stadien die Schweiz spielen wird. Der Spielplan wird nun erstellt, wobei potenzielle Knüller eher zu attraktiveren Anspielzeiten und in grösseren Stadien über die Bühne gehen.

Die Schweizer Spiele sollten stattfinden am:
Donnerstag, 24. November gegen Kamerun
Montag, 28. November gegen Brasilien
Freitag, 2. Dezember gegen Serbien
So, das war's!
A: Katar, Niederlande, Senegal, Ecuador.
B: England, USA, Iran, Wales/Schottland/Ukraine.
C: Argentinien, Mexiko, Polen, Saudi-Arabien.
D: Frankreich, Dänemark, Tunesien, VAE/Australien/Peru.
E: Spanien, Deutschland, Japan, Costa Rica/Neuseeland.
F: Belgien, Kroatien, Marokko, Kanada.
G: Brasilien, Schweiz, Serbien, Kamerun.
H: Portugal, Uruguay, Südkorea, Ghana.
Kamerun ist der Schweizer Gegner
Die Schweiz wird ihr WM-Turnier mit der Vorrundenpartie gegen Kamerun beginnen. Die weiteren Gegner in der Gruppe G sind Brasilien und zum Abschluss Serbien.
Eine Unbekannte für Deutschland
Der Sieger der Playoff-Partie zwischen Costa Rica und Neuseeland spielt in der Gruppe E mit Spanien, Deutschland und Japan.
Die Gruppe C ist komplett
Zu Argentinien, Mexiko und Polen gesellt sich Saudi-Arabien.
Gruppe A steht
Ecuador komplettiert die Gruppe mit Katar, der Niederlande und Senegal.
Nun der letzte Topf
Fünf Nationen und drei Platzhalter sind im Los-Topf. Unter Umständen weiss man heute also noch nicht, wer der dritte Gruppengegner der Schweiz sein wird.
Gruppe H wird zur Welt-Gruppe
Die übrigens Teams aus Topf 2:
D: Tunesien zu Frankreich und Dänemark.
E: Japan zu Spanien und Deutschland.
F: Marokko zu Belgien und Kroatien.
H: Südkorea zu Portugal und Uruguay.
Wieder Serbien für die Schweiz
Das vierte Los aus dem Topf 3 ist Serbien. Und weil in den Gruppen D, E und F schon jeweils zwei europäische Teams sind, kommen die Serben in die Gruppe G – zu der Schweiz und Brasilien. Die drei Teams begegneten sich schon vor vier Jahren an der WM 2018 in der Gruppenphase.
Lewandowski trifft auf Messi
Polen kommt in Gruppe C zu Argentinien und Mexiko.
Senegal in der Gruppe A
Der Afrika-Cup-Sieger mit Sadio Mané vom FC Liverpool trifft auf Katar und die Niederlande.
Iran gegen die USA
Der Iran kommt in die Gruppe B. Dort trifft es nicht nur auf England, sondern auch auf die USA – ein politisch brisantes Duell, das es schon an der WM 1998 gab, damals mit dem Schweizer Schiedsrichter Urs Meier.
Die Schweiz trifft auf Brasilien
Wie schon 2018 trifft die Schweiz auf Brasilien. Zwar wird das Los von Uruguay gezogen, aber die Urus können nicht mit einem anderen südamerikanischen Team in die Gruppe, treffen daher auf Portugal in der Gruppe H. Und die Schweiz also in der Gruppe G auf die Seleçao.
Kroatien in die Gruppe F
Die Kroaten treffen dort auf Belgien. Ich höre schon «Gruppe der Geheimfavoriten» sagen. Da wird sicher noch Senegal reingelost.
Ein erster Kracher
Es war fast klar, dass Deutschland auf einen anderen Grossen trifft. Es ist in der Gruppe E Spanien.
Dänemark zu Frankreich
Kniffliges Los für den Weltmeister von 2018: Dänemark schaffte es im vergangenen Sommer bis in den EM-Halbfinal.
Mexiko bekommt es mit Argentinien zu tun
In der Gruppe C spricht man bis jetzt spanisch.
Die USA zu England
In der Gruppe B kommt es zum englisch-sprachigen Duell zwischen England und den USA. Fussballfans kennen die Anekdote von der WM 1950, Moment, ich suche sie rasch raus.

So, schon gefunden:
Nun kommt Topf 2
Lothar Matthäus zieht als erstes Los die Niederlande. Sie kommt in die Gruppe A zu Katar – womit klar ist, dass die Schweiz nicht auf den WM-Gastgeber trifft.
Unspektakulärer Start
Zunächst geht es nur darum, in welche Gruppe die Teams aus Topf 1 kommen. Das ergab die Auslosung:

A: Katar
B: England
C: Argentinien
D: Frankreich
E: Spanien
F: Belgien
G: Brasilien
H: Portugal
Das sind die vier Lostöpfe
Nochmals kurz zur Erinnerung
Die 32 Teams werden in acht Vorrundengruppen mit je vier Teams gelost. Dazu wurden sie aufgrund ihrer Klassierung in der FIFA-Weltrangliste in 4 Los-Töpfe eingeteilt.

Aus jedem wird ein Team gezogen werden. Die Ausnahme ist Katar, das als Gastgeber in Topf 1 ist, obwohl es sportlich gesehen nicht dort hingehört.

Für die drei noch nicht bekannten Teilnehmer werden Platzhalter in Topf 4 eingesetzt. Vielleicht kennt die Schweiz (die in Topf 2 ist) also nach der Auslosung erst zwei Gegner und der dritte wird eines dieser Teams sein.
Alt-Stars an den Lostöpfen
Acht ehemalige Fussballer ziehen heute die Lose. Die beiden Weltmeister Lothar Matthäus (Deutschland) und Cafu (Brasilien), dazu Ali Daei (Iran), Trainerlegende Bora Milutinovic (Serbien/Mexiko), Jay-Jay Okocha (Nigeria), Rabah Madjer (Algerien), Tim Cahill (Australien) und Adel Ahmed MalAllah (Katar).
WM-Auslosung 2022 Lose
Bild: fifa
Die Auslosung beginnt
🚨 Es geht los! 🚨
«Katar ist bereit»
Nun folgt ein Werbespot für das Gastgeberland Katar. Es ist offenbar ein super Land.
Der WM-Pokal glänzt auf der Bühne
Didier Deschamps bringt ihn auf die Bühne, der Trainer von Titelverteidiger Frankreich. 1998 gewann er den Pokal bereits als Spieler.
Erinnerungen an einstige Helden
Nun kommt ein kurzer Einspieler mit Fussball-Stars früherer Tage, die seit der letzten WM 2018 nicht mehr unter uns weilen. Alle vier wurden Weltmeister: Gerd Müller, Gordon Banks, Paolo Rossi und natürlich der Grösste überhaupt, Diego Armando Maradona.
Der Scheich ist da
Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, der Emir von Katar, begrüsst nun die Anwesenden. Er bricht mit einem Scherz das Eis und meint: «Eigentlich warten doch alle nur darauf, dass die Lose gezogen werden.» Womit er ins Schwarze trifft.
Infantino begrüsst die Fussball-Welt
«Jetzt wird es ernst», sagt FIFA-Präsident Gianni Infantino. Und er macht schon jetzt klar: «Das wird die beste WM, die es je gegeben hat!»

Infantino spricht, wenn auch ohne ihn namentlich zu nennen, auch über den Krieg in der Ukraine. Er rief zum Frieden auf.
Ich habe ihn anders in Erinnerung
Eine Weltpremiere
Erstmals wird der WM-Song 2022 live aufgeführt. «Hayya Hayya» heisst er und so klingt er:
Infantino nickt zufrieden
FIFA-Präsident Gianni Infantino wird erstmals gezeigt. Wer will, kann ein Trinkspiel beginnen und jedes Mal, wenn der Walliser im Bild ist, einen Shot kippen. Ich mach's nicht, soviel vertrag ich nicht mehr.
Die Moderatoren sind da
Schauspieler Idris Elba und Moderatorin Reshmin Chowdhury haben die Bühne betreten, um die Gala zu eröffnen.
Die erste Grussbotschaft des Abends
Die ägyptische Sängerin und Schauspielerin Sherihan betritt die Bühne durch ein goldenes Tor. Ihre Begrüssung verstehe ich nicht, aber sie wird vermutlich sagen, welch grosse Ehre es für sie sei, hier sein zu dürfen und dass Katar sich freue, der Welt die arabische Kultur näher zu bringen.
Die Zeremonie beginnt
Bevor die Kugeln aus den Lostöpfen gezogen werden, ist selbstverständlich eine Art Cirque de Soleil angesagt.
Der Countdown läuft
In 233 Tagen, 17 Stunden und 58 Stunden wird das Eröffnungsspiel angepfiffen. Auf wen Gastgeber Katar dabei trifft, wissen wir spätestens um 19.30 Uhr.
People gather around the official countdown clock showing remaining time until the kick-off of the World Cup 2022, in Doha, Qatar, Thursday, Nov. 25, 2021. The World Cup is due to start in November 2022. (AP Photo/Darko Bandic)
Bild: keystone
Auch Zubi ist da
Ex-Nati-Goalie Pascal Zuberbühler arbeitet nun für die FIFA und freut sich, in Doha auf seinen früheren Mitspieler Murat Yakin zu treffen:
Switzerland's soccer national team head coach Murat Yakin, right, talks with former Swiss goalkeeper Pascal Zuberbuehler, left, during the draw for the 2022 FIFA World Cup at the Doha Exhibition & Convention Center (DECC), in Doha, Qatar, Friday, April 1, 2022. The Swiss national soccer team is qualified for the upcoming FIFA World Cup in Qatar from Nov. 21, 2022, to Dec. 18, 2022. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Bild: keystone
Protestaktion in Zürich
Heute Morgen besuchte ein Künstler die FIFA-Zentrale in Zürich:
Die Gäste trudeln ein
Der Schweizer Nationaltrainer Murat Yakin ist bereits eingetroffen:
Switzerland's soccer national team head coach Murat Yakin arrives during the draw for the 2022 FIFA World Cup at the Doha Exhibition & Convention Center (DECC), in Doha, Qatar, Friday, April 1, 2022. The Swiss national soccer team is qualified for the upcoming FIFA World Cup in Qatar from Nov. 21, 2022, to Dec. 18, 2022. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Bild: keystone
Auch Englands Nationaltrainer Gareth Southgate ist in Doha:
England's head coach Gareth Southgate arrives for the 2022 soccer World Cup draw at the Doha Exhibition and Convention Center in Doha, Qatar, Friday, April 1, 2022. (AP Photo/Darko Bandic)
Bild: keystone
Ex-Uruguay-Star Diego Forlan kam mit seiner Frau Paz Cardoso:
Former soccer player Diego Forlan and his wife Paz Cardoso arrive for the 2022 soccer World Cup draw at the Doha Exhibition and Convention Center in Doha, Qatar, Friday, April 1, 2022. (AP Photo/Darko Bandic)
Bild: keystone
Deutschlands Bundestrainer Hansi Flick mit seinem Chef Oliver Bierhoff:
Germany's coach Hansi Flick, left, and national team director Oliver Bierhoff arrive for the 2022 soccer World Cup draw at the Doha Exhibition and Convention Center in Doha, Qatar, Friday, April 1, 2022. (AP Photo/Darko Bandic)
Bild: keystone
Das Leben ist kein Wunschkonzert …
… aber ein bisschen träumen darf man immer:
Wann und wo ist die Auslosung?
Sie findet heute Abend im Exhibition and Convention Center von Doha statt, der Hauptstadt des WM-Austragungslands Katar. FIFA-Präsident Gianni Infantino begrüsst um 18 Uhr zur Zeremonie, die rund eineinhalb Stunden dauert.
epa09861814 FIFA president Gianni Infantino poses with the official World Cup 2022 matchball Al Rihla before the closing press conference of the 72nd FIFA Congress in Doha, Qatar, 31 March 2022.  EPA/NOUSHAD THEKKAYIL
Bild: keystone
Welche Teams sind alle dabei?
29 der 32 qualifizierten Nationen sind bekannt. Offen sind noch drei Plätze, die in Playoffs im Juni vergeben werden. Entweder können sich noch Wales, Schottland oder die Ukraine qualifizieren, entweder Costa Rica oder Neuseeland sowie entweder die Vereinigten Arabischen Emirate, Australien oder Peru.
Diese 32 Teams haben sich für die WM in Katar qualifiziert
64 Bilder
<strong>Costa Rica</strong>
6. WM-Teilnahme
Qualifiziert am: 14. Juni 2022
WM-Bestresultat: Viertelfinal 2014
Zur Slideshow
Worum geht es bei der Auslosung?
Die 32 Teams werden in acht Vorrundengruppen mit je vier Teams gelost.

Dazu wurden sie aufgrund ihrer Klassierung in der FIFA-Weltrangliste in 4 Los-Töpfe eingeteilt. Aus jedem wird ein Team gezogen werden.

Die Ausnahme ist Katar, das als Gastgeber in Topf 1 ist, obwohl es sportlich gesehen nicht dort hingehört.

Für die drei noch nicht bekannten Teilnehmer werden Platzhalter in Topf 4 eingesetzt. Vielleicht kennt die Schweiz also nach der Auslosung erst zwei Gegner und der dritte wird eines dieser Teams sein.
Was muss bei der Auslosung beachtet werden?
In der Vorrunde kann eine Mannschaft nicht auf ein Team aus dem gleichen Kontinentalverband treffen. Ausnahme ist die UEFA, die 13 der 32 Teilnehmer stellt. Maximal zwei europäische Nationen können in der gleichen Gruppe sein. In fünf der acht Gruppen wird das der Fall sein.
Wie werden die Lose gezogen?
Die Auslosung beginnt «von oben nach unten», d.h. mit der Zuteilung der Teams in Topf 1 auf die Gruppen. Danach folgen die Lose aus Topf 2, weshalb der vermeintlich stärkste Gegner der Schweizer Nati von Trainer Murat Yakin dann gleich bekannt ist, wenn die Kugel mit dem Zettelchen, auf dem «Switzerland» steht, gezogen wird.
IMAGO / ULMER Pressebildagentur

Fussball International 07.12.2020 UEFA-Vorrundenauslosung fuer die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022 im Hallenstadion in Zuerich: FIFA Legend Daniele De Rossi (Italien) zieht Schweiz *** Football International 07 12 2020 UEFA Preliminary Draw for the FIFA World Cup Qatar 2022 at the Hallenstadion in Zurich FIFA Legend Daniele De Rossi Italy draws Switzerland
Bild: IMAGO
Wer zieht die Lose?
Die FIFA hat zahlreiche Fussball-Legenden aufgeboten. Mit dem Deutschen Lothar Matthäus und dem Brasilianer Cafu gehören auch zwei Weltmeister zu denjenigen, die Kugeln mit Losen aus den Töpfen fischen.

Lose ziehen auch Jay-Jay Okocha (Bild), Ali Daei, Rabah Madjer, Tim Cahill, die Trainerlegende Bora Milutinovic und aus Katar Adel Ahmed MalAllah, der 1981 mit seiner Heimat Junioren-Vize-Weltmeister wurde und 1984 an den Olympischen Spielen teilnahm.
epa05648378 Former Eintracht Frankfurt player Jay-Jay Okocha greets fans before the German Bundesliga soccer match between Eintracht Frankfurt and Borussia Dortmund in Frankfurt Main, Germany, 26 November 2016.  EPA/RONALD WITTEK (EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)
Bild: EPA/DPA
Wer moderiert die Auslosung?
Ein Duo, das sich im Fussball auskennt. Die Amerikanerin Carli Lloyd bestritt unfassbare 316 Länderspiele, mit den USA wurde sie je zwei Mal Weltmeisterin und Olympiasiegerin. Sie moderiert gemeinsam mit dem englischen Ex-Nationalspieler Jermaine Jenas. Dritte im Bunde ist die britisch-jamaikanische Sportmoderatorin Samantha Johnson (links).
Welche Seite Katars sieht man heute Abend?
Die FIFA und die WM-Organisatoren werden der Welt die glitzernde Fassade des kleinen Emirats auf der arabischen Halbinsel zeigen: Eine moderne Skyline, topmoderne Arenen, Sonnenschein und Palmen.

Nicht sehen wird man die andere Seite Katars, wegen der die Vergabe der WM dorthin seit Jahren scharf kritisiert wird. Menschenrechtsorganisationen liessen dieser Tage verlauten, dass sich die Situation der Gastarbeiter nicht gross verbessert habe. «In Katar werden die Menschenrechte nach wie vor missachtet», hielt etwa «Human Right Watch» fest. Und «Amnesty International» schreibt: «Die Arbeitsmigranten sind weiterhin von Ausbeutung betroffen.»

Mehr zum Thema:
Wer ist in der Schweizer Delegation in Doha?
Der Schweizerische Fussballverband wird von einer siebenköpfigen Delegation vertreten. Ihr gehört Nationaltrainer Murat Yakin ebenso an wie Präsident Dominique Blanc und Nationalmannschaftsdirektor Pierluigi Tami. Sie sind nicht nur wegen der Auslosung nach Katar gereist, sie rekognoszieren auch Unterkunft und Trainingsplätze.
Wann und wo wird gespielt?
Die WM beginnt mit dem Eröffnungsspiel am 21. November, das Gastgeber Katar bestreitet. Der Final steigt am 18. Dezember.

Anders als üblich steht mit der Auslosung der Gruppen noch nicht automatisch der Spielplan fest. Wegen der kurzen Wege zwischen den acht WM-Stadien in Katar will die FIFA die Spielorte und Anspielzeiten der Partien später festlegen.

Man darf somit annehmen, dass ein Vorrundenspiel wie Brasilien gegen Deutschland eher zur weltweit besten Sendezeit im Lusail Iconic Stadium mit 86'250 Plätzen stattfindet, anstatt zu einer Randzeit in einer halb so grossen Arena.

Während der Gruppenphase finden täglich vier Partien statt. In den ersten beiden Runden können sich Fans auf Spiele um 11.00 Uhr, 14.00 Uhr, 17.00 Uhr und 20.00 Uhr (Schweizer Zeit) freuen. Danach sind 16.00 und 20.00 Uhr die Anspielzeiten.
Alle Stadien der WM 2022 in Katar
16 Bilder
<strong>Lusail Iconic Stadium</strong> in Lusail – Kapazität: 86'250 Zuschauer – 2022 eröffnet.
Zur Slideshow
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fussball-Stars als Sumo-Ringer

1 / 13
Fussball-Stars als Sumo-Ringer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Langes Anstehen in der Antarktis – Pingus machen Arschbombe

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Erlins Bach
01.04.2022 19:24registriert Mai 2019
Kann jemand Behrami anrufen?
1806
Melden
Zum Kommentar
avatar
Crocodile Hundi
01.04.2022 19:10registriert Dezember 2016
Warum schon wieder Serbien?
9412
Melden
Zum Kommentar
avatar
greeZH
01.04.2022 19:21registriert Juni 2015
Schweiz - Serbien 3:2. Torschützen für die Schweiz: Xhaka, Shaqiri und Zeqiri. 😜
9023
Melden
Zum Kommentar
32