DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzern spielt unentschieden gegen Sassuolo – GC gewinnt gegen Limassol in extremis

28.07.2016, 19:3031.07.2016, 16:09

Liveticker: 28.7 EL-Quali: Luzern – Sassuolo

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
FC Luzern
FC Luzern
1:1
US Sassuolo
US Sassuolo
IconM. Schneuwly 7'
IconD. Berardi 41'
Aufstellung
Entry Type
Luzern gelingt es nicht, die Überlegenheit in Tore umzumünzen - Spielende
Das Spiel ist aus! Luzern spielt 1:1 gegen Sassuolo. Obwohl die Innerschweizer den Italienern überlegen sind, können sie den Ball nicht im Kasten unterbringen.

Marco Schneuwly trifft kurz nach Spielbeginn, aber Sassuolo gleicht er Penalty, welcher umstritten ist, kurz vor der Pause aus.

In der zweiten Halbzeit sind weiterhin die Luzerner die tonangebende Mannschaft und kommen sogar zu einem Elfmeter. Neumayr scheisst, aber Consigli hält.

Weitere Grosschancen sind Mangelware, Sassuolo erkämpft sich ein Unentschieden in der Swisspor-Arena. Das Rückspiel in Sassuolo findet am vierten August statt.
Einige Bilder der Partie
Itten im Luftkampf
Francesco Magnanelli, left, of Sassuolo, and Cedric Itten, right, of Luzern, in action, during the UEFA Europa League third qualifying round first leg soccer match between Swiss Club FC Luzern and  Italian Club US Sassuolo, in Lucerne, Switzerland, Thursday, 28 July 2016. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: KEYSTONE
Hyka beobachtet Magnanelli
Francesco Magnanelli, centre right, of Sassuolo, and Cedric Itten, centre left, of Luzern, in action, during the UEFA Europa League third qualifying round first leg soccer match between Swiss Club FC Luzern and  Italian Club US Sassuolo, in Lucerne, Switzerland, Thursday, 28 July 2016. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: KEYSTONE
Nicolas Haas wehrt sich gegen Alfred Duncan
Alfred Joseph Duncan, right, of Sassuolo, and Nicolas Haas, left, of Luzern, during the UEFA Europa League third qualifying round first leg soccer match between Swiss Club FC Luzern and  Italian Club US Sassuolo, in Lucerne, Switzerland, Thursday, 28 July 2016. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: KEYSTONE
avatar
GC bezwingt Apollon Limassol in extremis
von Ralph Steiner
Nach 93 Minuten kann Lavanchy die Hoppers retten und das 2:1 erzielen. Was für ein Ding.
92'
Jantscher wird zermatscht, aber der Schiedsrichter lässt weiterlaufen. Das sehen die Anhänger der Luzerner gar nicht gerne.
91'
Der Unparteiische lässt vier Minuten nachspielen.
90'
Entry Type
Auswechslung - US Sassuolo
rein: Luca Mazzitelli, raus: Domenico Berardi
Sassuolo wechselt zum letzten Mal. Torschütze Bernardi lässt sich Zeit, er streut noch ein Sight-Seeing in der Luzerner Arena ein. Es kommt für die letzten Minuten Mazzitelli.
88'
Sassuolo spielt nun einige lange Bälle, es scheint als hätten die Luzerner ein bisschen hinten aufgemacht, um vorne für mehr Torgefahr zu sorgen. Das Abwehrkollektiv um Tomislav Puljic kann aber immer wieder klären.
85'
Die Zeit zerrinnt Babbel und seinem FC Luzern zwischen den Fingern, ein Treffer und die damit verbundene Führung wäre eminent wichtig. So könnte man beruhigt nach Italien reisen. Momentan stünden die Innerschweizer unter Zugzwang, denn Sassuolo würde bei diesem Spielstand ein Unentschieden im Rückspiel reichen, um eine Runde weiter zu kommen.
82'
Entry Type
Auswechslung - US Sassuolo
rein: Diego Falcinelli, raus: Gregoire Defrei
Sasssuolo wechselt erneut, Defrei macht Platz für Falcinelli.
avatar
Limassol gleicht aus
von Ralph Steiner
Abraham Gneki Guie, der ehemalige Stürmer von Lausanne, schiesst eine Viertelstunde vor Schluss das aus zypriotischer Sicht eminent wichtige Ausgleichstor. Ganz bitter für die Grasshoppers. Jetzt steht's 1:1, GC ist gut bedient, hier nochmals etwas zu investieren.
81'
Entry Type
Gelbe Karte - US Sassuolo - Davide Biondini
Biondini stoppt Jantscher regelwidrig und sieht deshalb die gelbe Karte.
79'
Da trifft Duncan nur die Latte! Der Ghanaer kann frei schlenzen, Glück für die Luzerner, die hier nur zuschauten.
76'
Die letzten Minuten erinnern mehr einem Tennismatch als einer Fussballpartie. Der Ball wechselt im Sekundentakt die Seiten, die Torhüter haben gefühlt mehr Ballkontakte als die Feldspieler.
avatar
GC liegt gegen Apollon Limassol nach wie vor 1:0 in Front
von Ralph Steiner
Zwingende Chancen für einen zweiten Treffer oder ein allfälliges Ausgleichstor gibt es aber auch nicht. Insgesamt eine animierte Partie im St.Galler Kybunpark ohne die ganz grossen Highlights.
73'
Entry Type
Auswechslung - US Sassuolo
rein: Matteo Politano, raus: Nicola Sansone
Sansones Arbeitstag ist beendet, für ihn kommt Politano.
72'
Der gehaltene Elfmeter scheint den Nord-Italienern Auftrieb zu geben. Sassuolo gelingt es nun vermehrt in der Luzerner Hälfte einige Passstaffetten zu spielen.
70'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Luzern - Claudio Lustenberger
Claudio Lustenberger wird nach einem zu harten Tackling verwarnt. Das ist die dritte Verwarnung für die Luzerner.
65'
Neumayr verschiesst! Der Luzerner schiesst flach in die Ecke, aber Consigli kann den schwachen Elfmeter parieren. Da war einfach zu wenig Dampf in der Schussabgabe. Auch den Nachschuss können die Innerschweizer nicht im Kasten unterbringen.
65'
Penalty für Luzern! Marco Schneuwly wird regelwidrig gestoppt, der Unparteiische zeigt auf den Punkt!
63'
Entry Type
Auswechslung - FC Luzern
rein: Tomi Juric, raus: Cedric Itten
Babbel nimmt seinen zweiten Wechsel vor, er bringt Tomi Juric für FCB-Leihgabe Itten.
62'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Luzern - Nicolas Haas
Nicolas Haas mit einem guten Tackling, der Schiedsrichter pfeift aber Foul. Haas hasst hier kurz den Unparteiischen zu fest und sieht deshalb Gelb.
58'
Luzern ist nun die tonangebende Mannschaft, bis auf den Abpraller bei Consigli ging aber noch nicht allzu viel Torgefahr von den Zentralschweizern aus. Ein Treffer wäre schon wünschenswert, so könnten Babbels Männer mit einem Sieg im Gepäck nach Italien reisen.
55'
Entry Type
Auswechslung - FC Luzern
rein: Simon Grether, raus: Jahmir Hyka
Babbel wechselt ein erstes Mal. Hyka muss vom Platz, für ihn kommt Simon Grether.
52'
Hyka probiert sich als Pfahlbauer und probiert einen Sassuolo-Spieler in den Boden einzuarbeiten. Die Ausführung dann nicht so elegant, der Schiedsrichter bittet Hyka zur Privataudienz. Eine gelbe Karte gibt's zwar nicht, aber sich Abzüge bei der Stilnote.
49'
Das Pausenbier hat offenbar gemundet, die Luzerner Kehlen wurden geschmiert und es wird fröhlich angefeuert. Währenddem verpasst Luzern nur knapp den Führungstreffer, Sassuolo kann aber in Extremis zum Eckball klären. Dieser bringt allerdings nichts ein.
47'
Alle 22 Spieler, die die erste Hälfte bestritten haben, stehen nun auch zu Beginn der zweiten Halbzeit auf dem Platz.
46'
Die Spieler sind auf dem Platz, der Unparteiische pfeift die zweite Hälfte an!
Einige Bilder der ersten Halbzeit
Hyka jagt Sassuolo
Jahmir Hyka, left, of Lucerne and Federico Peluso, right, of Sassuolo, in action, during the UEFA Europa League third qualifying round first leg soccer match between Swiss Club FC Luzern and  Italian Club US Sassuolo, in Lucerne, Switzerland, Thursday, 28 July 2016. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: KEYSTONE
Schneuwly bejubelt seinen Treffer
epa05445783 Marco Schneuwly of Lucerne celebrates scoring the opening goal during the UEFA Europa League third qualifying round first leg soccer match between Swiss Club FC Luzern and  Italian Club US Sassuolo, in Lucerne, Switzerland, 28 July 2016.  EPA/URS FLUEELER
Bild: EPA/KEYSTONE
Entry Type
Schiedsrichter Andreas Ekberg pfeift zum Tee - Ende erste Halbzeit
Die erste Halbzeit ist Geschichte, beide Teams notieren einen Treffer. Luzern geht bereits in der 8. Minute durch einen abgefälschten Schuss von Marco Schneuwly in Führung.

Sassuolo kann kurz vor der Pause durch einen umstrittenen Penalty ausgleichen.
44'
Mit der fünften Ecke kommt Sassuolo noch einmal gefährlich vor das Tor, Zibung wird eigentlich gefoult doch die Pfeife des Schiedsrichers bleibt stumm. Letztendlich rollt der Ball am FCL-Kasten vorbei.
43'
Die Italiener sind in den vergangenen Minuten schon besser ins Spiel gekommen, dennoch ist es aus Luzerner Sicht äusserst bitter, durch einen Penalty in Rückstand zu geraten. Gleich ist Pause, mal schauen was sich Markus Babbel einfallen lässt um seine Mannen wieder auf die Spur zu bringen.
41'
Entry Type
Tor - 1:1 - US Sassuolo - Domenico Berardi
Der Ausgleich, Berardi versenkt den Penalty sicher.
40'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Luzern - Jahmir Hyka
Hyka sieht für sein Foul nach einigen Diskussionen noch die gelbe Karte.
39'
Penalty für Sassuolo! Berardi lässt sich nach einem Zweikampf mit Hyka erfolgreich fallen.
34'
Gregoire Defrei zeigt seine formidable Technik, legt sich einen Ball mit dem Kopf herrlich vor, dann erstickt die Chance aber im Keim. Die Italiener haben sich etwas gefangen, das Spiel macht aber weiterhin der FC Luzern.
GC liegt nach wie vor in Führung
Tabakovic hat eine weitere gute Chance, es bleibt aber vorerst beim bisher einzigen Treffer, der vom ehemaligen YB-Stürmer erzielt worden ist.
28'
Cédric Itten! Die Leihgabe des FC Basel macht beste Werbung in eigener Sache mit einer weiteren gefährlichen Aktion.
26'
Freistoss zentral vor dem Luzerner Tor. Christian Schneuwly hat Gazzola umgemäht, eine gelbe Karte gibt's aber nicht. Berardis Ball findet dann aber bereits in der Mauer seinen Meister. Es gibt immerhin Ecke aus Sicht der Italiener.
24'
Consigli im Sassuolo-Kasten hat Mühe mit einem Abschluss von Flügelzange Hyka, doch es geht alles gut. Die Stimmung in der Luzerner Arena ist übrigens ausgezeichnet, das Wetter hat seinen Anteil am der guten Stimmung auf Seiten der FCL-Supporter.
avatar
Marco Schneuwly wurde wohl bereits auf dem Notizzettel vermerkt
von Janick Wetterwald
Die «Spionageabteilung» des FC Basel ist auch da 😎
19'
Was Duncan bei Sassuolo ist, repräsentiert Marco Schneuwly bei Luzern. Die Speerspitze kann immer wieder gefährlich werden und Nadelstiche setzen.
16'
Ex-Inter-Mailand-Stürmer Alfred Duncan ist der gefährlichste Mann bei den Gästen aus Sassuolo. Doch wirklich beschäftigen kann er die Defensive der Innerschweizer noch nicht.
14'
Luzern dominiert die Startphase, schnürt den Vertreter der Serie A teilweise richtig ein. Da hat FCL-Trainer Babbel seinen Mannen offenbar ganz gut eingeheizt vor der Partie.
GC nun in Führung
da Silva verschiesst den Penalty tatsächlich und im Gegenzug trifft Tabakovic zur Führung. Verrücktes Spiel in St.Gallen. Das Foul, das zum Elfmeter führte, hat übrigens GC-Youngster Jan Bamert verschuldet. Zum Glück bleibt es unbestraft, der Penalty war aber auch schwach geschossen.
Penalty für Limassol
Was bei Luzern gut läuft, geht bei GC wohl gleich schief: die Startphase.
7'
Entry Type
Tor - 1:0 - FC Luzern - Marco Schneuwly
Tor für Luzern! Schneuwly zieht aus der zweiten Reihe ab und trifft, der Ball war aber noch abgelenkt.
6'
Dann kommt Neumayr zum Abschluss, auch diesmal gefährlich, der Ball landet auf der Querlatte! Luzern startet gut in diese Partie.
5'
FCB-Leihgabe Itten toll auf Schneuwly, dessen Schuss gefährlich aber Offside.
2'
Berardi ballert ein erstes Mal gefährlich auf das Tor der Luzerner, ein Bein der Innerschweizer ist aber im Weg. Die anschliessende Ecke bringt allerdings nichts ein.
Auch bei GC läuft die Partie
Die Hoppers müssen jedoch auf ungewohntem «Heim-Terrain» antreten. Aufgrund eines Konzerts von Bruce Springsteen wird heute im St.Galler Kybunpark gespielt.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Es geht los, das Leder rollt, der schwedische Schiedsrichter Andreas Ekberg hat angepfiffen.
Das grosse Warten
Lustig, Itten und Marco Schneuwly stehen bereit beim Mittelpunkt, weil die UEFA ihre Spiele aber pünktlich starten will, müssen sich die beiden und auch die restlichen 20 Spieler auf dem Feld noch etwas gedulden.
avatar
Die Kurve des FCL ist schon mal bestens gefüllt
von Janick Wetterwald
Hier in Luzern ist alles bereit
Gleich geht's los
Die Spieler der beiden Teams befinden sich im Kabinengang und betreten in Kürze den Rasen.
So laufen die Luzerner auf ...
avatar
... und so spielen die Grasshoppers
von Ralph Steiner
GC in St. Gallen der Favorit
Die Grasshoppers haben bereits eine Hürde übersprungen und Reykjavik ausgeschaltet. Der nächste Gegner heisst jetzt Apollon Limassol und kommt aus Zypern und sollte für die Zürcher eine machbare Aufgabe sein. Auf grossen Heimvorteil können die Hoppers aber nicht zählen. Aufgrund eines Konzerts im Letzigrund, findet das Spiel im kybunpark, dem Stadion des FC St. Gallen statt. Ziel von GC und Trainer Pierluigi Tami muss es trotzdem sein, bereits im Hinspiel die Basis für den Einzug in die Playoff-Runde zu legen.
Luzern gegen starke Italiener - Vor dem Spiel
Der FC Luzern trifft in der heimischen swissporarena auf US Sassuolo aus der italienischen Serie A. Ein defensiv starkes Team das der Mannschaft von Markus Babbel heute im Weg steht. Immerhin konnten die Innerschweizer die Generalprobe erfolgreich gestalten. Zum Auftakt der Super League gab es in Lugano einen Sieg, wenn auch mit wenig Glanz. Heute gilt es für Luzern sicher kein Gegentor zu erhalten um im Rückspiel bessere Karten zu haben.
Internationaler Fussball mit Schweizer Beteiligung ist angesagt
Heute Abend ab 19.45 Uhr sind zwei Vertreter aus der Schweizer Super League in der 3. Quali-Runde der Europa League im Einsatz. Luzern vs. US Sassuolo und GC vs. Apollon Limassol heissen die Affichen. Hier findest du eine ausführliche Vorschau zu den beiden Spielen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

GC erzielt Eigentor des Jahres, rettet aber einen Punkt – Sion und Luzern mit Remis

Dank einem Tor von Georg Margreitter in der 91. Minute erreichen die Grasshoppers in Lugano ein 1:1. GC verdient sich das Remis, weil beide Teams zu gleichen Teilen ein unansehnliches Spiel bieten.

Bei Luganos 1:0 nach 51 Minuten hatte kein Luganese den Fuss im Spiel, auch nicht den Kopf. Es war in der Tat ein äusserst kurioses, in der Art kaum je gesehenes Eigentor. Mittelfeldspieler Djibril Diani spielte eine scharfe, blinde Rückgabe auf André Moreira, ohne zu bemerken, dass der Goalie zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel