Sport
Fussball

Irans National-Goalie wird gesperrt, weil ihn eine Frau umarmt

Der iranische National-Goalie Hossein Hosseini wird für ein Spiel gesperrt, weil ein weiblicher Fan ihn umarmt hat.
Der iranische National-Goalie Hossein Hosseini wird für ein Spiel gesperrt, weil ein weiblicher Fan ihn umarmt hat.Bild: imago

Diese Umarmung kommt Irans National-Goalie teuer zu stehen

Kurz vor dem Ende eines Spiels im Iran stürmt ein weiblicher Fan aufs Spielfeld und umarmt den Torwart. Dieser erhält deswegen nun eine Sperre sowie eine Geldstrafe.
18.04.2024, 18:0618.04.2024, 19:04
Mehr «Sport»

Nach der Umarmung einer Anhängerin ist Irans Fussball-Nationaltorwart Hossein Hosseini für ein Spiel gesperrt worden. Der Disziplinarausschuss des iranischen Verbandes (FFI) verhängte zudem eine Geldstrafe in Höhe von drei Milliarden Rials, umgerechnet mehr als 65'000 Franken, wie das Fussball-Portal Varzesh3 berichtete.

Hintergrund der ungewöhnlichen Entscheidung des FFI war das Erstligaspiel Esteghlal Teheran gegen Aluminium Arak am vergangenen Freitag. Da seit einigen Wochen im Iran eine begrenzte Anzahl von Frauen in Fussballstadien darf, waren bei diesem Spiel hunderte weibliche Fans im Stadion. Kurz vor Spielende stürmte dann eine der Anhängerinnen aufs Spielfeld und umarmte Esteghlal-Torhüter Hosseini. Im Iran ist es grundsätzlich verboten, Frauen, die nicht zur nahen Familie gehören, anzufassen.

«Was hätte ich machen sollen?»

«Was hätte ich machen sollen, sie umarmte mich halt», sagte Hosseini nach dem Spiel. Er sei überrascht worden und habe lediglich versucht, zu verhindern, dass die Platzwarte gewaltsam gegen die junge Frau vorgehen, sagte er.

England v IR Iran: Group B - FIFA World Cup, WM, Weltmeisterschaft, Fussball Qatar 2022 Hossein Hosseini during the World Cup match between England v Iran, in Doha, Qatar, on November 21, 2022. Doha Q ...
Hosseini an der WM in Katar.Bild: www.imago-images.de

Es war das erste Mal in der iranischen Fussballgeschichte, dass ein weiblicher Fan aufs Spielfeld stürmte und der Fussballverband eine solche Entscheidung fällte. Beobachter gingen davon aus, dass die Sperre und die Geldstrafe gegen den 31 Jahre alten Nationaltorwart harsche Proteste auslösen und dies dazu führen könne, dass die Entscheidung revidiert werde.

(t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die grössten Sensationen im DFB-Pokal
1 / 25
Die grössten Sensationen im DFB-Pokal
Saison 2023/24: Der 1. FC Saarbrücken kegelt als Drittligist erst Bayern München raus, dann müssen auf dem Weg in die Halbfinals mit Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach zwei weitere Bundesligisten dran glauben. Dort ist gegen Kaiserslautern Schluss.
quelle: keystone / ronald wittek
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Italienische Feuerwehr rettet Schweizer Kletterer am Capo Noli
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
80 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ephaistos
18.04.2024 18:50registriert Oktober 2022
Ich mache mir mehr Sorgen um den weiblichen Fan.
2624
Melden
Zum Kommentar
avatar
M_F
18.04.2024 18:36registriert Dezember 2018
Und die FIFA wahrscheinlich so 🙈🙉🙊
2033
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pumpui
18.04.2024 18:38registriert August 2021
Ja okay. Und die Frau bekommt 10 Peitschenhiebe, für unsittliches Verhalten gemäss scharia?
1783
Melden
Zum Kommentar
80
Die Geburtsstunde der Silberhelden: «Die USA rechneten nicht mit einem solch guten Gegner»
18. Mai 2024: Die Schweiz sichert sich in Stockholm mit einem 3:0-Sieg im Halbfinal gegen die USA die erste WM-Medaille seit 1953. Der damalige Nationaltrainer Sean Simpson blickt zurück.

Als das Schweizer Fernsehen am 8. Mai, am Tag, an dem die Heim-WM in Zürich und Lausanne hätte beginnen sollen, auf die Vorrundenspiele der WM 2013 zurückblickte, sass auch Simpson vor dem TV. Zwar liess er Szenen vom Turnier für eigene Zwecke herausschneiden, ansonsten hatte er sich aber keine Bilder mehr von damals angeschaut.

Zur Story