Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Augsburg's Philipp Max and Munich's Serge Gnabry challenge for the ball during a German Bundesliga soccer match between FC Augsburg and Bayern Munich in Augsburg, Germany, Saturday, Oct.19, 2019. (Matthias Balk/dpa via AP)

Die Bayern machen mit dem FC Augsburg eine schmerzhafte Erfahrung. Bild: AP

Dortmund rückt als grosser Gewinner der Runde zur Spitzengruppe auf – Bayern patzt

Die 8. Runde der Bundesliga verlief nach dem Gusto von Dortmunds Trainer Lucien Favre. Während sein BVB im Spitzenkampf Borussia Mönchengladbach 1:0 bezwang, stolperten die Bayern im Derby bei Augsburg (2:2).



Dortmund – Gladbach 1:0

Marco Reus sorgte nach rund einer Stunde mit dem einzigen Treffer der Partie für die Entscheidung zu Gunsten des Heimteams, das allerdings den verletzungsbedingten Ausfall von Goalie Roman Bürki zu beklagen hatte. In der 71. Minute musste der 28-jährige Schweizer aufgrund muskulärer Probleme durch Landsmann Marwin Hitz ersetzt werden. Hitz und Bürki waren zwei von insgesamt sieben Schweizern, die im Bundesliga-Spitzenkampf zum Einsatz kamen.

Captain Reus sorgte mit seinem Tor nicht nur dafür, dass der BVB bis auf einen Punkt zu Leader Mönchengladbach aufschliessen konnte, er nahm auch Druck von Förderer und Trainer Favre. Doch nicht nur «dank» dem deutschen Nationalspieler wird Favre die kommende Woche mit mehr Ruhe begehen können, auch die Bayern trugen ihren Teil dazu bei, dass die Medienschaffenden in Deutschland ihren Fokus von Dortmund nach München verschieben dürften. Mit ihrem 2:2 im Derby gegen Augsburg.

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)
81'365 Zuschauer. -
Tor: 56. Reus 1:0. -
Bemerkung: Dortmund mit Bürki (bis 70.), Akanji und Hitz (ab 70.), u.a. ohne Sancho (suspendiert) und Alcacer (verletzt). Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Embolo (bis 64.). 33. Sommer (Mönchengladbach) lenkt Kopfball von Hummels an die Latte. 70. Bürki (Dortmund) verletzt ausgewechselt und durch Hitz ersetzt.

abspielen

Das 1:0 durch Reus. Video: streamja

Augsburg – Bayern 2:2

Die Nationalmannschaftspause tat Bayern München offenbar nicht gut. Aus dem Derby gegen Augsburg resultierte für den Meister ein 2:2-Remis, weil er sich doppelt überraschen liess.

Eigentlich erwies sich Augsburg nur während einer Halbzeit als Gradmesser für die Bayern. Euphorisiert durch einen perfekten Auftakt - Marco Richter erzielte für Augsburg nach 28 Sekunden den schnellsten Bundesliga-Treffer in dieser Saison - hielt das Team von Martin Schmidt die Partie bis zur Pause offen. Zwar glichen die Bayern bereits in der 14. Minute durch Robert Lewandowski aus, ein Klassenunterschied wurde allerdings erst nach der Pause ersichtlich.

Mit Serge Gnabrys sehenswertem Führungstreffer vier Minuten nach der Pause schien der Glaube bei Augsburg, bei dem die Schweizer Nationalspieler Stephan Lichtsteiner und Ruben Vargas durchspielten, allerdings entwichen zu sein. Obschon Schmidt seine Spieler nach der Pause immer wieder vehement dazu aufforderte, selber die Offensive zu suchen, fanden diese praktisch kein Mittel mehr, sich dem Druck der Bayern zu entziehen. Und wurden dafür noch belohnt. Eine der seltenen und die letzte Offensivaktion Augsburgs führte durch die beiden Joker Sergio Cordova und Alfred Finnbogason (92.) in der Nachspielzeit noch zum Remis, das ohne die Nachlässigkeit der Bayern im Abschluss nicht möglich gewesen wäre.

Augsburg - Bayern München 2:2 (1:1)
Tore: 1. Richter 1:0. 14. Lewandowski 1:1. 49. Gnabry 1:2. 91. Finnbogason 2:2. -
Bemerkung: Augsburg mit Lichtsteiner und Vargas. 11. Süle (Bayern) verletzt ausgeschieden. 39. Pfostenschuss Gnabry (Bayern).

abspielen

Das 0:1 durch Richter. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch, ihr wisst schon. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 durch Gnabry. Video: streamja

abspielen

Das 2:2 durch Finnbogason. Video: streamja

Heute haben sich die Bayern selbst veralbert, letztes Mal war es Luke:

Leipzig – Wolfsburg 1:1

Kevin Mbabu kommt beim VfL Wolfsburg zu seinem ersten Bundesliga-Spiel von Beginn an. Und der Schweizer macht beim Gegentor durch Timo Werner keine gute Figur. Immerhin sorgt Teamkollege Wout Weghorst dafür, dass die Wölfe immerhin einen Punkt aus Leipzig mitnehmen.

RB Leipzig - Wolfsburg 1:1 (0:0)
Tore: 54. Werner 1:0. 83. Weghorst 1:1.
Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). Wolfsburg mit Mbabu und Steffen (ab 68.), ohne Mehmedi (verletzt). (sda)

abspielen

Das 1:0 durch Werner. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Weghorst. Video: streamja

Bremen – Hertha 1:1

Werder Bremen - Hertha Berlin 1:1 (1:0)
41'447 Zuschauer.
Tore: 7. Sargent 1:0. 70. Lukebakio 1:1. - Bemerkung: Werder Bremen ohne Lang (Ersatz).

abspielen

Das 1:0 durch Sargent. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Lukebakio. Video: streamja

Union – Freiburg 2:0

Aufsteiger Union Berlin kam beim 2:0 gegen den SC Freiburg zu seinem zweiten Sieg in der höchsten deutschen Spielklasse. Wie beim 3:1 Heimsieg in der 3. Runde gegen Borussia Dortmund ging Marius Bülter als Matchwinner für das Team von Urs Fischer aus der Partie. Der 26-Jährige, der beim ersten Sieg gegen den BVB doppelt getroffen hatte und seither wie Union ohne Erfolgserlebnis geblieben war, traf in der 1. Minute mit einem sehenswerten Weitschuss zur frühen Führung der Hauptstädter.

Sechs Minuten vor Schluss entschied der Däne Marcus Ingvartsen die Partie für das Heimteam vorzeitig. Erneut fand ein schöner Weitschuss den Weg in das Freiburger Tor.

Union Berlin - SC Freiburg 2:0 (1:0)
Tore: 1. Bülter 1:0. 84. Ingvartsen 2:0.

abspielen

Das 1:0 durch Bülter. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Ingvartsen. Video: streamja

Düsseldorf – Mainz 1:0

Keinen guten Nachmittag erlebte Edimilson Fernandes mit Mainz 05 in Düsseldorf. Nur Sekunden vor der Pause wurde der 23-jährige Schweizer Internationale aufgrund seiner zweiten Gelben Karte innerhalb von einer Viertelstunde vom Platz verwiesen. Der Mittelfeldspieler hatte seinen Gegenspieler beim Versuch den Ball zu klären am Kopf getroffen. Bis zur 82. Minute verteidigten sich die Mainzer in Unterzahl erfolgreich, dann nutze Rouwen Hennings die schwindenden Kräfte zu Gunsten des Heimteams aus.

Fortuna Düsseldorf - Mainz 05 1:0 (0:0)
Tor: 82. Hennigns 1:0. -
Bemerkung: Mainz 05 mit Edimilson. 45. Gelb Rote Karte gegen Edimilson.

abspielen

Video: streamja

abspielen

Das 1:0 durch Hennings. Video: streamja

Die Tabelle

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel