DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweizer Cup, Sechzehntelfinal
Köniz – Lausanne 3:1 (2:1)
Breitenrain – Aarau 0:1 (0:1)
Ein symbolischer Zweikampf: Lausanne muss gegen Köniz unten durch.
Ein symbolischer Zweikampf: Lausanne muss gegen Köniz unten durch.Bild: KEYSTONE

Riesentöter Köniz schlägt im Cup erneut zu – diesmal eliminieren die Berner Super-League-Aufsteiger Lausanne

Köniz sorgte für die erste Überraschung im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups. Die Berner aus der Promotion League setzten sich gegen Lausanne-Sport mit 3:1 durch.
16.09.2016, 21:0216.09.2016, 21:51

Im letzten Jahr hatte Köniz die Grasshoppers eliminiert. Nun erwischte es auf dem Sportplatz Liebefeld mit Lausanne einen anderen Super-League-Verein. Die Waadtländer gerieten in den ersten 25 Minuten schon mit 0:2 in Rückstand. Zunächst hebelte ein langer Pass die Abwehr des Favoriten aus, wovon Mylord Kasai profitierte. Der frühere YB-Junior und mehrfache Junioren-Internationale Cristian Miani doppelte nach einem schönen Dribbling im gegnerischen Strafraum nach.

Die Reaktion der Lausanner fiel wenig beeindruckend aus. Zwar schoss der Spanier Juan Esnaider kurz vor der Pause das 1:2. Doch Köniz verteidigte seinen knappen Vorsprung gegen das fantasielose Team von Fabio Celestini danach geschickt und sorgte nach einem Ballverlust der Lausanner in der 85. Minute durch Henry Acosta für den Schlusspunkt. Die Leistung der Berner ist umso beachtlicher, als mit den beiden langjährigen Super-League-Spielern Miguel Portillo und Jiri Koubsky die stärksten Innenverteidiger gesperrt fehlten.

Der Super-League-Aufsteiger, der in der Meisterschaft bislang positiv überrascht hat, enttäuschte auf der ganzen Linie. Celestini ist daran nicht schuldlos. Der Coach verzichtete auf viele Leistungsträger. Nur drei Spieler, die schon beim 5:0 gegen Vaduz auf dem Feld gestanden hatten, kamen gegen Köniz von Beginn weg zum Einsatz. Lausanne ist nach Thun der zweite Super-League-Verein, der im diesjährigen Schweizer Cup scheitert.

Aarau mit Mini-Sieg

Im zweiten Spiel vom Freitagabend setzt sich der FC Aarau aus der Challenge League mit 1:0 bei Breitenrain Bern aus der Promotion League durch. Das goldene Tor für das Team von Marco Schällibaum erzielte der von Chiasso verpflichtete Alessandro Chiarrochi kurz vor dem Pausenpfiff.

Das Telegramm

Köniz - Lausanne-Sport 3:1 (2:1) 900 Zuschauer. - SR Jancevski.
Tor: 6. Kasai 1:0. 24. Miani 2:0. 44. Esnaider 2:1. 85. Acosta 3:1.
Lausanne-Sport: Da Silva; Diniz, Manière, Blanco (67. Kololli); Araz (52. Dominguez); Lotomba, Margairaz, Pasche (52. Tejeda), Frascatore; Torres, Esnaider.
Bemerkungen: Köniz u.a. ohne Koubsky und Portillo (beide gesperrt). Lausanne ohne Custodio (verletzt), Pak, Margiotta, Gétaz, Monteiro, Castella (alle nicht im Aufgebot/geschont) und Campo (Militär). (sda)

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen

David gegen Goliath: Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup

1 / 25
Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup
quelle: keystone / salvatore di nolfi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die nächste YB-Chance – Ngamaleu verpasst die Berner Führung haarscharf
Zur Story