Sport
Fussball

ZDF-Reporter Kaben über Schelte von Toni Kroos: «Erwarte auch Respekt»

ZDF-Reporter wehrt sich nach Interview-Schelte von Toni Kroos: «Das geht nicht»

31.05.2022, 05:0731.05.2022, 12:52
Mehr «Sport»

Nach dem Champions-League-Final vom Samstag sorgte nicht nur der Sieg von Real Madrid für Schlagzeilen – auch ein Interview sorgte im deutschsprachigen Raum für Aufregung. Toni Kroos, deutscher Mittelfeldspieler bei Real, regte sich dermassen über die Fragen des ZDF-Reporters Nils Kaben auf, dass er diesen anfuhr und das Interview beendete.

Das Interview im Video:

Video: streamja

Am Montag äusserte sich der Journalist nun erst mal selbst zum Vorfall mit Kroos. In einem Interview mit dem «Spiegel» erklärte er, dass er sich danach auch gleich hinterfragt habe. «Mein erster Gedanke war: Ach du liebe Güte, was ist denn jetzt los? Habe ich eine blöde Bemerkung gemacht, die rechtfertigt, dass jemand so heftig reagiert?», so Kaben. Er habe dann aber kaum Zeit gehabt, darüber nachzudenken, da er noch weitere Spieler interviewen mussten. Die Gespräche mit David Alaba und Thibaut Courtois verliefen nach Plan.

Toni Kroos Nils Kaben ZDF Champions League Final
Kroos und Kaben wenige Momente vor dem Interview-Abbruch.Bild: IMAGO / Moritz Müller

Kaben erklärte, er sei bei seiner Rückkehr ins Büro gespannt gewesen, was seine Kollegen zum Vorfall sagen würden. «Ich habe die Tür aufgemacht und gefragt: ‹War es meine Schuld, kommt, sagt schon?!›», so der 54-Jährige. Seine Kollegen hätten ihn daraufhin aber in Schutz genommen. «Nein, man kann die letzte Frage vielleicht anders formulieren. Aber so reagieren muss man deshalb nicht», sei ihre Antwort gewesen.

Auch Kaben selbst ist der Meinung, dass er mit der Situation nicht optimal umgegangen sei. «Die Frage kann ich besser formulieren. Ganz klar», sagt er. Dennoch könne er die Reaktion von Kroos nicht nachvollziehen. «Wir sind ganz deutlich zu dem Schluss gekommen, dass man sich als Spieler so nicht benehmen sollte», führte Kaben aus. Eine solche Reaktion sei verständlich, wenn man in einem solchen Moment etwa eine private Frage stellen würde, die dort nicht hingehöre. «Aber eine sachliche Frage zum Spielverlauf so ins Persönliche zu kippen, geht nicht.»

Gleichzeitig sagte er, dass er eine solche Reaktion von einem Spieler wie Kroos nicht erwartet habe. «Ich kenne ihn anders», sagt der Journalist. Er habe ihm nach dem Spiel auch zum Sieg gratuliert, wie es sich gehöre. «Aber ich erwarte umgekehrt auch Respekt.»

Ein erfahrener Mann im Fussball-Geschäft: Nils Kaben (hier im Jahr 1995) arbeitet seit 1991 für die ZDF-Sportredaktion.
Ein erfahrener Mann im Fussball-Geschäft: Nils Kaben (hier im Jahr 1995) arbeitet seit 1991 für die ZDF-Sportredaktion.Bild: IMAGO / teutopress

Als entscheidenden Punkt sieht Kaben, dass Kroos seine Frage falsch aufgefasst habe. Er habe diese nämlich nicht als Kritik gemeint. «Er hätte die Frage auch als Vorlage dafür nutzen können, darauf hinzuweisen, dass Real sich schon durch den ganzen Wettbewerb immer in schwierigen Situationen gerettet hatte», führt er aus, «dass das nun einmal die Stärke von Real ist.» Kroos habe dies aber wohl negativ aufgefasst. «Bestenfalls ist es ein Missverständnis unter viel Adrenalin gewesen», meint Kaben.

Zum Schluss sagt der Journalist aber auch, dass das Interview wohl keine grossen Folgen für ihn haben werde. «Vor einem Stigma habe ich keine Angst», sagte er. Und auch mit Kroos werde er die Sache wohl noch in Ruhe klären: «Ich glaube, dass wir drei Sätze darüber wechseln werden, wenn wir uns das nächste Mal begegnen. Und dann ist auch wieder gut.» (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen
1 / 24
Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen
1 Titel: Borussia Dortmund (1997) – 3:1 gegen Juventus Turin.
quelle: ullstein bild / ullstein bild
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Schiri wird von Fussballerin in die
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
36 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Neruda
31.05.2022 07:20registriert September 2016
«Wir sind ganz deutlich zu dem Schluss gekommen, dass man sich als Spieler so nicht benehmen sollte»
«Aber ich erwarte umgekehrt auch Respekt.»
😂😂😂
Selbstkritik war noch noe die Stärke von Journalisten. Sie teilen gerne aus, sind dann aber sehr dünnhäutig, wenn man sie für ihre schlechte Arbeit oder Fehler kritisiert. Vor allem Sportreporter stellen dümmliche Fragen am Laufband. Mich ertaunt es, dass sie dafür nicht öfters in den Senkel gestellt werden.
9925
Melden
Zum Kommentar
avatar
So en Ueli
31.05.2022 06:31registriert Januar 2014
Der Nils Kaben soll den Ball flach halten. Sport Journis haben den Spielern noch nie wirklich gute Fragen gestellt. Stellt euch einmal in die Schuhe der Spieler und dann fragt euch, ob eure Fragen überhaupt angebracht sind.
10738
Melden
Zum Kommentar
avatar
goschi
31.05.2022 07:36registriert Januar 2014
Auf keinen Fall Selbstkritik, nein es müssen die anderen schuld sein .... und alle Kollegen sind natürlich seiner Meinung 🙄

Die Fragen waren einfach belangloser Quatsch, haben keinen Gehalt und Wert.
So lange Sportreporter sich selbst gegenseitig auf die Schulter klopfen, dass sie nur solchen totalen egalen Quatsch fragen, wird sich da auch nichts ändern.

Kroos mag etwas schroff reagiert haben, aber ich finde es richtig, dass mal wieder jemand sagt, dass man sich auch sinnvolle Fragen überlegen kann.
5615
Melden
Zum Kommentar
36
Radsport führt Gelbe Karten ein: «Alles, was das Sturzrisiko vermindert, ist prüfenswert»
Ab dem 1. August wird es auch im Radsport Gelbe Karten geben. Diese vom Weltverband UCI neu vorgesehene Möglichkeit, gefährliche Aktionen zu ahnden, findet bei den Schweizer Profis Zustimmung.

Die Sicherheit und deren Verbesserung sind seit jeher zentrale Aspekte im Radsport – und zugleich ein ständiges Diskussionsthema. Dass nun mit den Gelben Karten, die an Fahrer, aber auch an die sportlichen Leiter und an andere am Rennen beteiligte Personen ausgeteilt werden können, eine zusätzliche Sanktionsmöglichkeit eingeführt wird, wird von praktisch allen Beteiligten begrüsst.

Zur Story