DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 32. Runde

Deportivo La Coruña – Malaga 2:0

Sporting Gijon – Real Madrid 2:3

Atlético Madrid – Ossasuna 3:0

FC Barcelona – San Sebastian 3:2

Real Madrid's Isco, is tackled by Sporting de Gijon's Sergio Alvarez during the Spanish La Liga soccer match between Real Madrid and Sporting de Gijon, at El Molinon stadium in Gijon, northern Spain, Saturday, April 15, 2017. (AP Photo/Alvaro Barrientos)

Aussenseiter Gijon wehrte sich nach Kräften gegen Isco und Co. Bild: Alvaro Barrientos/AP/KEYSTONE

Barça siegt dank Messi-Doppelpack – Reals B-Team gewinnt in letzter Minute



Das musst du gesehen haben

Drei Tage vor dem Rückspiel gegen Bayern München in der Champions League schickt Real Madrids Trainer Zinédine Zidane ein Reserveteam auf den Platz: Vom Stamm spielen bloss die Innenverteidiger Sergio Ramos und Nacho.

Das geht zunächst ins Auge. Duje Cop schockt Real Madrid, als er den Tabellendrittletzten Sporting Gijon nach einem herrlichen Lob-Zuspiel mit 1:0 in Führung bringt.

abspielen

Video: streamable

Doch nur drei Minuten später gleichen die Königlichen aus. Isco trifft nach einem fantastischen Dribbling zum 1:1.

abspielen

Video: streamable

Fünf Minuten nach der Pause geht Gijon erneut in Führung. Mikel Vesga bezwingt Goalie Francisco Casilla.

abspielen

Video: streamable

Erneut gelingt Real Madrid nur wenige Minuten später der Ausgleich. Das 2:2 geht aufs Konto von Alvaro Morata.

abspielen

Video: streamable

Dass der Tabellenführer aus der Hauptstadt mit mehr als nur einem blauen Auge nach Hause reist, ist Isco zu verdanken. Mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag in Gijon schiesst er Real Madrid in der 90. Minute zum 3:2-Sieg.

abspielen

Video: streamable

Im Heimspiel gegen Real Sociedad San Sebastian bringt Lionel Messi den FC Barcelona in Führung. Er trifft nach einer guten Viertelstunde aus der Distanz:

abspielen

Video: streamable

20 Minuten später doppelt der Argentinier nach. Ob er das 2:0 wirklich so machen wollte …?

abspielen

Video: streamable

Noch vor der Pause kommen die Gäste heran. Barça-Verteidiger Samuel Umtiti unterläuft ein Eigentor.

abspielen

Video: streamable

Kaum hat der Stadionsprecher den Zwischenstand von 2:1 verkündet, steht es schon 3:1. Paco Alcacer heisst der Torschütze.

abspielen

Video: streamable

Doch in der verrückten Schlussphase der ersten Halbzeit fällt sogar noch ein weiteres Tor. Xabier Prieto bringt San Sebastian auf 2:3 heran – es ist das vierte Tor in acht Minuten.

abspielen

Video: streamable

In der zweiten Halbzeit fallen dann keine Tore mehr. Barcelona hat weiterhin drei Punkte Rückstand auf Real Madrid, bei einem mehr ausgetragenem Spiel. (ram)

Die Telegramme

Sporting Gijon - Real Madrid 2:3 (1:1)
23'745 Zuschauer. - Tore: 14. Cop 1:0. 17. Isco 1:1. 50. Vesga 2:1. 59. Morata 2:2. 90. Isco 2:3.

FC Barcelona - San Sebastian 3:2 (3:2)
81'704 Zuschauer. - Tore: 17. Messi 1:0. 37. Messi 2:0. 42. Umtiti (Eigentor) 2:1. 44. Paco Alcacer 3:1. 45. Prieto 3:2.

Atletico Madrid - Osasuna 3:0 (1:0)
44'113 Zuschauer. - Tore: 30. Carrasco 1:0. 47. Carrasco 2:0. 61. Filipe Luis 3:0. (sda)

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen

1 / 26
Würden Fussballleibchen doch nur so aussehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emotionaler Appell von Trainer Petkovic: «Wir brauchen die Solidarität von Euch allen»

Die Schweizer Nati musste in den letzten Tagen viel Kritik einstecken. Nun appelliert Trainer Vladimir Petkovic in einem offenen Brief an die Unterstützung der Bevölkerung.

Liebe Schweizerinnen und Schweizer

Wir wollten Euch eine magische Nacht schenken. Euch stolz machen auf uns und auf unsere Schweiz. Wir wollten Euch nach den vielen Entbehrungen der langen Zeit der Pandemie glücklich machen mit einem Sieg gegen Italien. So vieles hatten wir uns dafür vorgenommen. Zu viel vielleicht. Und am Schluss blieb nichts als Enttäuschung. Für Euch, für uns und für viertausend Schweizerinnen und Schweizer, die nach Rom gereist sind. Das tut uns von Herzen leid.

Seit dem 26. …

Artikel lesen
Link zum Artikel