bedeckt
DE | FR
17
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

WM: Brasilien trotzt Kritik und tanzt einfach weiter – auch wegen Pelé

RECORD DATE NOT STATED FIFA World Cup, WM, Weltmeisterschaft, Fussball Qatar 2022 Brazil vs Korea Republic OF Neymar celebrates his goal 2-0 with Raphinha, Vinicius Jr Lucas Paqueta of Brazil during t ...
So jubelten Raphinha, Vinicius, Paqueta und Neymar (v. l.) nach dem ersten Tor gegen Südkorea.Bild: www.imago-images.de

Brasilien trotzt der Kritik und tanzt einfach weiter – auch wegen Pelé

Endlich fielen die Tore beim 4:1-Erfolg im Achtelfinal, nachdem es in der Gruppenphase noch gehapert hatte. Die Brasilianer feierten jeden Treffer mit einem Jubeltänzchen. Dafür hagelte es Kritik – doch Vinicius und Co. tanzen weiter.
09.12.2022, 06:3709.12.2022, 14:11

Nach einem schönen Lupfer durch den Strafraum von Vinicius nimmt Lucas Paqueta den Ball volley ab und schiesst ihn unhaltbar ins lange Eck. Es ist bereits der vierte Treffer der Brasilianer nach noch nicht einmal 36 gespielten Minuten im Achtelfinal gegen Südkorea. Die Brasilianer spielten sich in der ersten Halbzeit regelrecht in einen Rausch, bevor sie dann mehrere Gänge zurückschalteten.

Der 4:1-Erfolg war ein erlösendes Erlebnis für die «Seleção», die zwar souverän durch die Gruppenphase kam, bei der es offensiv aber etwas haperte. Nur drei Tore erzielten die Brasilianer in ihren drei Gruppenspielen, keines davon vor der Halbzeitpause. Die Chancenverwertung war nicht so gut, wie eine Offensive mit solch grossen Namen vermuten lässt. Gemäss dem Wert der erwarteten Tore («expected Goals») von fbref.com hätte Brasilien 5,9 Treffer erzielen müssen.

Der Treffer von Paqueta mit anschliessendem Tänzchen.Video: streamja

Entsprechend gross war die Freude, als es dann endlich klappte und ein Ball nach dem anderen im gegnerischen Tor zappelte. Dies brachten die Brasilianer mit mehreren Tanzeinlagen zum Ausdruck. Nach dem 1:0 durch Vinicius feierte der Torschütze mit Raphinha, Neymar und Lucas Paqueta. Dieselben vier Spieler stellten sich auch nach Neymars Elfmetertreffer für ein Tänzchen nebeneinander auf. Beim dritten Tor animierte Richarlison gar Trainer Tite dazu, bei seiner Tauben-Imitation mitzumachen und nachdem Paqueta das 4:0 erzielt hatte, tanzte er alleine an der Eckfahne.

Harsche Kritik an Jubeltänzen

Raphinha, der Flügelspieler vom FC Barcelona, erklärte bereits vor dem ersten Spiel, dass die Brasilianer vorbereitet seien: «Wir haben uns schon Tänze für zehn Tore ausgedacht. Wenn wir mehr als zehn Tore schiessen, müssen wir etwas Neues entwickeln.» Mittlerweile sind Neymar, Richarlison und Co. bei sieben Treffern angekommen, drei Torjubel haben sie also noch in der Schublade. Die brasilianischen Fans würden sich bestimmt freuen, wenn alle verbleibenden Choreografien am Freitagnachmittag im Viertelfinal gegen Kroatien zum Einsatz kämen.

Doch nicht bei allen kommen die Freudentänze gut an, zum Teil hagelte es gar regelrecht Kritik. Besonders laut war jene vom früheren irischen Nationalspieler und heutigen TV-Experten Roy Keane. «Ich habe noch nie so viel Tanzerei gesehen», sagte der 51-Jährige gemäss «Sky Sport» beim britischen TV-Sender ITV. «Ich mag das nicht. Es wird gesagt, das ist ihre Kultur. Aber ich denke, das ist wirklich respektlos gegenüber dem Gegner», so der frühere Manchester-United-Profi weiter. Auch seitens einiger Fussballfans war in den sozialen Medien von «Arroganz» oder «Respektlosigkeit» zu lesen.

West Ham United v Manchester City - Premier League - London Stadium Pundit Roy Keane ahead of the Premier League match at London Stadium. Picture date: Sunday August 7, 2022. EDITORIAL USE ONLY No use ...
Er hält nichts von Brasiliens Tanzeinlagen: Roy Keane.Bild: imago

Brasiliens Nationalspieler stört die Kritik von aussen aber nicht. Raphinha antwortete auf diese: «Das Problem liegt bei denen, denen es nicht gefällt, weil wir werden weiter tanzen. Für uns symbolisiert es die Freude an einem Tor.» Sie täten es nicht, um jemanden gegenüber respektlos zu sein, sondern um zu feiern. «Es ist unser Moment, Brasilien feiert.» Die Unterstützung von Trainer Tite ist den Spielern dabei sicher. Dieser stellte bereits vor dem Turnier klar, dass er diesen nie verbieten würde, zu tanzen. Nun sagte der 61-Jährige: «Es gehört zur brasilianischen Kultur.» Es habe nichts mit Respektlosigkeit zu tun.

Zlatko Dalic, Trainer der Kroaten, äusserte sich vor dem Viertelfinal gegen Brasilien ebenfalls zu den Tanzeinlagen: «Sie haben ihre eigene Art, zu jubeln. Das ist ihr gutes Recht. Ob das respektvoll oder respektlos gegenüber dem Gegner ist, kann ich nicht sagen.» Sein eigenes Team möchte er zwar nicht auf diese Weise jubeln sehen, aber «Brasilien hat eine andere Kultur und sie mögen es zu tanzen».

Wie stehst du zum Jubel der Brasilianer?

Nicht nur hervorragende Einzelkönner

Die verschiedenen Torjubel der Brasilianer stehen aber nicht nur für die Kultur der Südamerikaner, sondern auch für die gute Stimmung im Team. Im Verlauf des bisherigen Turniers wurde klar, dass die «Seleção» nicht nur aus hervorragenden Einzelkönnern besteht, sondern auch ein sehr starkes Team ist. Und dieses soll nun endlich den 6. WM-Titel für das Land holen. 20 Jahre ist es her, dass Ronaldo den Final von Yokohama mit seinem Doppelpack gegen Deutschland fast im Alleingang entschied. Die 214 Millionen Brasilianerinnen und Brasilianer wollen sich nicht noch einmal vier qualvolle Jahre gedulden.

Erzielte beim 2:0-Finalsieg 2002 beide Tore: Ronaldo.
Erzielte beim 2:0-Finalsieg 2002 beide Tore: Ronaldo.Bild: www.imago-images.de

So lange warteten sie nämlich erst einmal auf den nächsten Triumph an einer Weltmeisterschaft. Nämlich, nachdem Pelé sein Land 1958, 1962 und 1970 zum Titel geführt hatte und es 24 Jahre ging, bis Romario, Bebeto und Co. den WM-Pokal zurück nach Brasilien holten. Der grosse Held kämpft seit einiger Zeit mit seiner Gesundheit – Pelé leidet an Darmkrebs. Den Achtelfinal der Brasilianer verfolgte er aus dem Spital. Viele Fans hoffen nun darauf, dass das Team von Tite für ihn den Titel gewinnt. Denn wer weiss, ob Pelé die nächste Weltmeisterschaft noch miterleben wird.

Der 82-Jährige ist das Idol aller brasilianischer Fussballer, so auch für Neymar, der sagte: «Für mich ist er der König vom Fussball. Pelé bedeutet Fussball. Er ist das grösste Vorbild in Brasilien.» Und mit Pelé im Herzen wollen die Brasilianer in Katar weitertanzen. Das würde auch dem Rekordtorschützen der «Seleção» gefallen. Als Vinicius im September wegen seines Jubeltanzes rassistisch beleidigt wurde, schrieb Pelé: «Fussball ist eine Freude. Ein Tanz.»

Brazil v South Korea: Round of 16 - FIFA World Cup, WM, Weltmeisterschaft, Fussball Qatar 2022 Photo group of team Brazil with baner for Pele the legend player of Brazil after won the match and qualif ...
Nach dem Erfolg im Achtelfinal dachten die Brasilianer an ihre Legende.Bild: www.imago-images.de
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Fussball-WM 2022 in Katar

Werbung

Wirbelstürme und Hagel – seltenes Extremwetter in WM-Gastgeberland Katar

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Anded
09.12.2022 07:08registriert Oktober 2014
Zum Glück gibts für solche Spiesser noch die EM.
2417
Melden
Zum Kommentar
17
Gladiatoren des Schlamms – das ewige Duell van der Poel gegen van Aert
Im niederländischen Hoogerheide wird am Sonntag (15 Uhr) der Weltmeister im Radquer ermittelt. Zehntausende Fans an der Strecke erwarten im Gigantenduell zwischen Mathieu van der Poel und Wout van Aert ein Spektakel.

Ist dieses Duo am Start, bleiben dem Rest in der Regel nur Brosamen. 28 Jahre alt sind sie, Niederländer der eine, Belgier der andere. Mathieu van der Poel und Wout van Aert sind die beiden alles dominierenden Radquer-Fahrer der Gegenwart.

Zur Story