Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
04.03.2020, Hessen, Frankfurt/M.: Fußball: DFB-Pokal, Eintracht Frankfurt - Werder Bremen, Viertelfinale in der Commerzbank-Arena. Die Banner mit der Aufschrift

Hütter nahm dieses Angebot der Eintracht-Fans natürlich nicht an. Bild: dpa

«Dietmar Hopp, du Sohn einer ... Mutter» – Eintracht-Fans sorgen im Pokal für einen Lacher



Die Fans von Eintracht Frankfurt haben gestern im Viertelfinal des DFB-Pokals gegen Werder Bremen die Proteste gegen den DFB wegen der Verhängung von Kollektivstrafen fortgesetzt und sich dabei ziemlich kreativ gezeigt. In der zweiten Halbzeit enthüllten die Eintracht-Ultras ein Banner mit der Aufschrift «Dietmar Hopp, du Sohn einer Mutter» und trieben damit die Schmähungen gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp bewusst auf die Spitze.

abspielen

«Dietmar Hopp, du Sohn einer ... Mutter!» Die Eintracht-Fans lassen sich Zeit mit der Enthüllung des letzten Worts. Video: streamable

«Dietmar Hopp, du Sohn einer Mutter» ist kein neuer Spruch. Die Fans von Borussia Dortmund, deren Konflikt mit dem SAP-Millionär zu einer Kollektivstrafe führte und somit die aktuellen Proteste ins Rollen brachte, skandierten ihn jeweils anstelle von «Dietmar Hopp, du H........», um weitere Bestrafungen seitens des DFB zu umgehen.

Bild

Ein Emoji ganz hinten – die Eintracht-Fans zeigen Humor. bild: Screenshot ard

Über dem Eintracht-Block hing gestern ein weiteres Spruchband, das die aktuellen Proteste etwas näher erläuterte: «Unser Fussball durch euch verkauft. Euer Dialog nur Schall und Rauch. Doppelmoral, Selbstgefälligkeit und alles für das Geld. Die Funktionäre sind das hässliche Gesicht des Fussballs und nicht die Fans», dichteten sie. Damit bezogen sie sich auf eine Aussage von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, der die Hass-Plakate der eigenen Fans gegen Hopp am Wochenende als «das hässliche Gesicht des Fussballs» bezeichnete.

Zu Beginn der Partie forderten die SGE-Anhänger ihren Trainer Adi Hütter auf: «Adi, meld dich, wenn du ne Spielunterbrechung brauchst.» Ob die Fans im Fall der Fälle wirklich eine Spielunterbrechung provoziert hätten – nach den Vorfällen vom Wochenende eher unwarscheinlich. Nötig war eine solche für Hütter gestern aber ohnehin nicht, die Eintracht schlug Werder souverän mit 2:0 und steht im Halbfinal des DFB-Pokals. (pre)

Mehr zum Thema:

Die grössten Sensationen im DFB-Pokal

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Victor Paulsen 05.03.2020 23:16
    Highlight Highlight Die Eintracht Fans waren mir im Grunde immer sympathisch und nach solchen Aktionen weiss ich auch wieder wieso.
    Aber anfangs Saison habe ich zwei Spiele von ihnen gesehen, bei denen mich die Fans sehr aufgeregt haben
    1. Das Rückspiel gegen RSC Strassbourg, Champions League Quali, ende August. Dort sind die Fans total ausgerastet als Rebic mit Rot vom Platz flog. Der entscheid war ein bischen übertrieben, aber es war ein heftiges Foul und entscheid nachvollziehbar. Gegen Ende des Spiels flogen auch Gegenstände aufs Feld.
    In der Champions League gegen Arsenal war das ähnlich, nach der Roten
    • BVB 06.03.2020 11:34
      Highlight Highlight Frankfurt ist und war nie in der CL diese Saison.
  • Luca Regnipuzz 05.03.2020 21:02
    Highlight Highlight Die Eintracht und ihre Fans gefallen mir immer besser!
  • The oder ich 05.03.2020 11:00
    Highlight Highlight Nicht überraschend, dass im testosterongeschwängerten Fussball sich niemand daran stösst, wie misogyn das alles ist: Beleidigt wird ja die Mutter von D. H., wenn ihr mit H***sohn Prostitution unterstellt wird.

    Man stelle sich vor, die Fans würden - mit Bezug auf den Vater - von "Nazisohn" schreien und schreiben. Aber dann müssten sie sich ja . . .
    • Clank 05.03.2020 11:09
      Highlight Highlight Das ist so gesucht. 😂
    • Raembe 05.03.2020 11:13
      Highlight Highlight Wieso ist Prostitution eine Beleidigung? Sollte in 2020 ein Job wie jeder andere sein.
    • Pümpernüssler 05.03.2020 11:14
      Highlight Highlight Warst du schonmal an einem Fussballspiel im Stadion? Wenn du das schon schlimm findest... Die Fankurven sind wie Gangstarapper. Da wird eigentlich nur beleidigt. Wie beim Wrestling. Müsste man halt schon wissen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mate 05.03.2020 10:13
    Highlight Highlight Das Problem an sachlicher Kritik: sie wird ignoriert.
    • Muert Azul 05.03.2020 11:03
      Highlight Highlight Was ist den die sachliche Kritik?
    • Miracoolix 05.03.2020 12:15
      Highlight Highlight Wo sehen sie sachliche Kritik? Er ist ja der Sohn einer Mutter, ist also sachlich aber keine Kritik, verstehe ihren Kommentar nicht ganz...
    • nJuice 05.03.2020 12:41
      Highlight Highlight @Mate

      Anscheinend wird sachliche Kritik nicht nur ignoriert, einige verstehen sie noch nicht einmal. Siehe Kommentar von Muert Azul.

      @Muert

      Kritisiert wird die für den Kommerz im Fussballverantwortlichen Funktionäre, die die Schuld bei sich gar nicht erst zu suchen beginnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Barracuda 05.03.2020 09:45
    Highlight Highlight Schön Kiddies, jetzt ist ja mal gut. Können wir uns endlich wieder auf den Fussball konzentrieren und das Spiel auf dem Platz geniessen? Oder wird jetzt das zum Running Gag und wir müssen die Selbstinszenierung von ein paar überempfindlichen Seelen jeden Match ertragen? Glaubt mir, die Widersprüchlichkeit ist auf beiden Seiten gleich lächerlich!
    • Player13579 05.03.2020 11:00
      Highlight Highlight Klar könnte man jetzt aufhören. Nur: Was bringt der ganze Aufwand wenn man dann einfach stoppt und nichts passiert? Eigentlich müssen die Fanclubs weitermachen bis der DFB die ausgesprochenen Kollektivstrafen zurückzieht.
    • Staedy 05.03.2020 12:02
      Highlight Highlight @Player13579: die ausgesprochene Kollektivstrafe....keine Mehrzahl...und zurückziehen ganz sicher nicht. Wer auf Bewährung ist der sollte sich halt an diese halten. Selber schuld. Im übrigen waren die Kollektivstrafen ausgesetzt, nicht aufgehoben und wenn sich bestimmte Fans halt nicht an die vereinbarten Regeln halten können, selber schuld.
    • Switch_on 05.03.2020 22:48
      Highlight Highlight @Staedy: Wo hiess es ausgesetzt? Die Aussage war: Es gibt keine Kollektivstrafen mehr
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel