DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06302631 Manchester City's John Stones (L) celebrates with his teammate Leroy Sane (R) after scoring the 2-1 lead during the UEFA Champions League group F soccer match between SSC Napoli and Manchester City at San Paolo stadium in Naples, Italy, 01 November 2017.  EPA/CIRO FUSCO

Grosse Freude bei Manchester City: In der Champions League läuft alles nach Wunsch. Bild: EPA/ANSA

Doch die beste Liga der Welt? Englands Topklubs dominieren die Champions League

Die letzten Jahre waren sie die Lachnummer des europäischen Fussballs. Aktuell vergeht den Gegnern der englischen Topklubs in der Champions League das Lachen aber gleich reihenweise.



Gross war der Spott, den die englischen Mannschaften in den vergangenen Jahren über sich ergehen lassen mussten. In den letzten fünf Spielzeiten der Champions League schafften es mit Chelsea in der Saison 2013/14 und Manchester City nur zwei Vertreter der Premier League bis in den Halbfinal.

Die besten Ergebnisse britischer Teams in der Champions League seit der Saison 12/13:

2012/13: Achtelfinal (Manchester United, Arsenal)
2013/14: Halbfinal (Chelsea)
2014/15: Achtelfinal (Manchester City, Chelsea, Arsenal)
2015/16: Halbfinal (Manchester City)
2016/17: Viertelfinal (Leicester City)

In den letzten drei Saisons war ein Viertelfinal von Überraschungsmeister Leicester City das beste Resultat der Teams von der Insel. Und das soll die beste Liga der Welt sein, wie so oft proklamiert wird?

Dieses Jahr sieht es so aus, als könnte da tatsächlich wieder etwas dran sein. Von den fünf Premier-League-Vertretern, die aktuell in der Königsklasse dabei sind, hat Chelsea als einziger eine Niederlage kassiert (0:3 gegen die AS Rom). Die vier anderen (Manchester United, Liverpool, Manchester City und Tottenham) stehen noch ohne Nuller da. Die «Citizens» und die «Spurs» sind gar schon zwei Spieltage vor Ende der Gruppenphase für die K.o.-Runde qualifiziert.

So stehen die englischen Klubs aktuell in der Champions League da

1 / 7
So stehen die englischen Klubs in der Champions League da
quelle: srf / srf
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Für Manchester United ist dieser Schritt nach bislang vier Siegen in vier Spielen nur noch Formsache. Chelsea dürfte sich den Platz im Achtelfinal mit einem Sieg gegen Karabach ebenfalls problemlos sichern. Und selbst das in der heimischen Liga unter den Erwartungen gestartete Liverpool führt seine Gruppe nach vier Spieltagen ziemlich souverän an.

Ist Erfolg doch käuflich?

Es scheint, als würden die immensen Transferausgaben endlich auch international den sehnlich erwarteten Erfolg bringen. Manchester City gab im Sommer unglaubliche 250 Millionen Euro aus. Die Zuzüge von Kyle Walker und vor allem auch Torhüter Ederson haben dem Team von Pep Guardiola in der Defensive endlich die nötige Stabilität verliehen. Bernardo Silva macht den Angriff zudem noch etwas unberechenbarer.

Manchester United ist mit Romelu Lukaku im Sturm (er kam für rund 85 Millionen Euro von Everton) eine Naturgewalt, auch wenn er derzeit etwas Ladehemmung hat. Ausserdem geht schon fast vergessen, dass Zlatan Ibrahimovic diese Saison noch keine einzige Partie absolviert hat. Alvaro Morata (für 62 Millionen Euro von Real Madrid gekommen) machte bei Chelsea Diego Costa schnell vergessen. 

Tottenham's Harry Kane passes the ball as Real Madrid's Sergio Ramos runs alongside during a Champions League Group H soccer match between Tottenham Hotspurs and Real Madrid at the Wembley stadium in London, Wednesday, Nov. 1, 2017. (AP Photo/Matt Dunham)

Harry Kane entzaubert mit Tottenham Real Madrid. Bild: AP/AP

Mohamed Salah (für 42 Millionen Euro von der AS Rom) wirbelt bei Liverpool gemeinsam mit Philippe Coutinho und Roberto Firmino durch die europäischen Abwehrreihen. Und bei Tottenham, wo die Transfer-Einnahmen die Ausgaben überwiegen, überstrahlt Eigengewächs Harry Kane derzeit gar Lionel Messi und Cristiano Ronaldo.  

Erinnerung an glorreiche Zeiten

Es scheint, als könnten die Teams von der Insel wieder an die erfolgreichen Zeiten von vor zehn Jahren anknüpfen. In der Saison 07/08 standen mit Liverpool, Chelsea und Manchester United drei Premier-League-Mannschaften im Halbfinal. Die «Red Devils» setzten sich damals im rein englischen Endspiel dramatisch gegen Chelsea durch und Festland-Europa fürchtete sich vor einer jahrelangen Dominanz der Premier-League-Klubs

abspielen

Die Highlights des Champions-League-Finals von 2008. Video: YouTube/GugaTV

Diese trat nicht ein. Vielleicht erst jetzt, zehn Jahre später? Oder wer soll ManCity, Tottenham und Co. diese Saison aufhalten? Real Madrid steht vor einer waschechten Krise und war am Mittwochabend chancenlos gegen die «Spurs». Dortmund wird die Achtelfinals kaum mehr erreichen. Barcelona (gegen Olympiakos) und Juventus (gegen Piräus) spielten zuletzt nur unentschieden und vermochten nicht restlos zu überzeugen. 

Derzeit scheint es am wahrscheinlichsten, dass Paris Saint-Germain oder die Bayern, die unter Jupp Heynckes den Tritt wiedergefunden haben, als Spielverderber auftreten können. Doch das sind nur zwei Teams, gegenüber fünf starken englischen Vertretern.

Ist die Premier League doch die beste Liga der Welt? Die Saison ist zwar noch jung, in Anbetracht der aktuellen Resultate in der Champions League ist man dennoch geneigt, ja zu sagen. 

Schaffen es die Premier-League-Teams wieder einmal in den Halbfinal der Champions League?

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

1 / 30
Alle Champions-League-Sieger seit 1993
quelle: keystone / matt childs / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auch fast auf Champions-League-Niveau: watson im Duell gegen Zubi

Video: Lya Saxer, Angelina Graf

Fussball-Quiz

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel