Sport
Fussball

Verrücktes Gerücht aus Spanien: FC Barcelona plant wohl Messi-Rückkehr

August 8, 2021, BARCELONA, BARCELONA, SPAIN: Lionel Leo Messi attends during his press conference, PK, Pressekonferenz to talk about his departure from FC Barcelona, Barca at Camp Nou stadium on Augus ...
Im August vergangenen Jahres gab Lionel Messi unter Tränen seinen Abschied vom FC Barcelona bekannt.Bild: imago

Verrücktes Gerücht aus Spanien: Barcelona plant wohl Messi-Rückkehr

01.10.2022, 10:5201.10.2022, 13:26
Sven Fröhlich / watson.de
Mehr «Sport»

Er gilt für viele als bester Fussballspieler aller Zeiten und war mehr als 20 Jahre untrennbar in die DNA des FC Barcelona verwoben. Die Rede ist von Lionel Messi. Im August vergangenen Jahres dann die traurige Nachricht: Die hoch verschuldeten Katalanen konnten sich den argentinischen Superstar nicht mehr leisten.

Obwohl Messi sogar bereit war, auf die Hälfte seines bisherigen Gehalts zu verzichten, musste er seinen Kindheitsverein schweren Herzens verlassen. Die Financial Fairplay Regeln der spanischen Liga erlaubten eine solche Kürzung nicht und der FC Barcelona sah sich zum Verkauf gezwungen. Der sechsfache Weltfussballer wechselte daraufhin zu Paris Saint-Germain.

Immer noch eng mit Barça verbunden

Spanischen Medienberichten zufolge soll der FC Barcelona bereits eine Rückkehr des verlorenen Sohns planen. In welcher Funktion ist allerdings noch ungewiss – entweder als Spieler oder als globaler Botschafter.

Argentina's player Lionel Messi celebrates his goal during the second half of an international friendly soccer match against Jamaica on Tuesday, Sept. 27, 2022, in Harrison, N.J. (AP Photo/Eduard ...
Bei der kommenden WM in Katar möchte Lionel Messi (r.) mit Argentinien Weltmeister werden.Bild: keystone

Obwohl der 35-Jährige mittlerweile erfolgreich in Frankreich auf Torejagd geht, nimmt sein letzter Arbeitgeber immer noch einen besonderen Platz in Messis Herzen ein. Der Fussballer selbst wollte Barcelona schliesslich niemals verlassen. Und: Für eine Rückkehr wäre er auch weiterhin zu erheblichen Gehaltseinbussen bereit.

Die Liebe beruht also auf Gegenseitigkeit.

Einfach dürfte die Rückholaktion dennoch nicht werden. Auch wenn sich die finanzielle Situation bei den Katalanen etwas stabilisiert hat, ist sie immer noch prekär. Eine Rückkehr ins Camp Nou wäre demnach nur möglich, wenn für Messi keine Ablöse anfiele. Da sein aktueller Vertrag in Paris im kommenden Sommer ausläuft, wäre dies frühestens dann möglich.

Entscheidung erst nach der Weltmeisterschaft

Doch wie realistisch sind die Gerüchte?

Nährboden bekamen die Mutmassungen um eine Messi-Rückkehr durch Aussagen der Barça-Verantwortlichen. So liess beispielsweise der Präsident des FC Barcelona, Joan Laporta, verlauten:

«Ich glaube, ich hoffe und wünsche mir, dass das Kapitel Messi bei Barça noch nicht zu Ende ist. Und ich denke, es liegt in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen. Dafür, dass dieses Kapitel, das noch nicht abgeschlossen ist, einen Moment hat, in dem es so abgeschlossen werden kann, wie es hätte abgeschlossen werden. Und, dass es ein viel glänzenderes Ende hat als dieses.»

Fans vom FC Barcelona dürfen also weiterhin träumen. Offenbar möchte sich Messi allerdings erst nach der Weltmeisterschaft in Katar Gedanken um seine Zukunft machen. Der WM-Pokal ist schliesslich eine der wenigen Trophäen, die Messi in seiner Karriere bislang noch nicht in die Luft stemmen konnte.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
1 / 53
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
Platz 50: Kaká (BRA), offensives Mittelfeld. Wechselte im Juli 2009 für 67 Millionen Euro von der AC Milan zu Real Madrid.
Quelle: transfermarkt.ch (Stand 12.6.2023)
quelle: ap / philippos christou
Auf Facebook teilenAuf X teilen
US-Influencerin räumt Messie-Haus – du wirst nicht glauben, was sie findet
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8
«Widerlich»: YB-Trainerin wütet nach Cupfinal-Pleite über Gegner und Schiris
Puh, da ist jemand aber so richtig angefressen: YB verliert den Cupfinal der Frauen gegen Servette mit 2:3 – danach schiesst Trainerin Imke Wübbenhorst so gegen ziemlich alles und jeden.

Es war ein unterhaltsamer Cupfinal im Zürcher Letzigrund, den die Teams den Zuschauerinnen und Zuschauern boten: Chancen auf beiden Seiten und ganze fünf Tore bekamen sie zu sehen. Das entscheidende erzielte Servettes Rimante Jonusaite in der 68. Minute. Beim 3:2 für die Genferinnen, die ihren Titel aus dem Vorjahr damit verteidigen konnten, blieb es.

Zur Story