DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Breel Embolo muss mit der Trage vom Platz getragen werden. Wie schlimm er sich verletzt hat, ist noch unklar.<br data-editable="remove">
Breel Embolo muss mit der Trage vom Platz getragen werden. Wie schlimm er sich verletzt hat, ist noch unklar.
Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

Europacup: FC Basel verliert Spiel und Embolo – Sion überrascht Bordeaux und holt sich drei Punkte

Der FC Sion holt sich in Bordeaux sensationell drei Punkte. Léo Lacroix erzielt beim 1:0-Sieg der Walliser das einzige Tor der Partie. Der FC Basel unterliegt daheim den Portugiesen von Belenenses nach Führung mit 1:2. Nati-Stürmer Breel Embolo muss in der zweiten Halbzeit mit der Trage vom Platz getragen werden.
22.10.2015, 21:1723.10.2015, 06:17

Bordeaux – Sion 0:1

Der Höhenflug des FC Sion auf internationaler Ebene geht weiter! Die Walliser führen nach dem 1:0-Sieg bei Bordeaux die Gruppe B souverän an und haben Riesen-Chancen aufs Weiterkommen. Dies, nachdem sie nach der Auslosung zum klaren Aussenseiter erklärt worden sind.

Nach halbem Pensum der Gruppenphase ist die Ausgangslage für den FC Sion schlicht vorzüglich. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten FC Liverpool beträgt sage und schreibe vier Punkte! Und Sion darf noch zwei Heimspiele austragen. Das Überwintern im Europacup ist zum Greifen nah.

Sion-Trainer Didier Tholot, der als Spieler mit Bordeaux 1996 den UEFA-Cup-Final erreicht hatte und heute noch gute private Beziehungen in die Gironde pflegt, konnte seinem «Klub des Herzens» so richtig weh tun. Für den Ligue-1-Verein verschärfte sich die Krise mit der nächsten Enttäuschung weiter. Der Sieg von Sion war nicht gestohlen. Die Gäste verdienten sich den «Dreier» mit einer taktisch reifen Leistung. Bordeaux hatte zwar wesentlich mehr Ballbesitz, doch das war alles brotlose Kunst, die zu nichts Zählbarem führte. Die gefährlichen Abschlüsse der Südwestfranzosen waren an einer Hand abzuzählen. Sion-Keeper Andris Vanins geriet eigentlich nie in Bedrängnis.

«Es war ein sehr emotionales Spiel für uns. Wir haben nicht nur, aber auch für unseren Trainer gespielt.»
Vero Salatic

Der FC Sion war in der neuen «Matmut Atlantique»-Arena mit seiner ersten und fast einzigen ernsthaften Torchance in der 21. Minute in Führung gegangen. Bordeaux-Goalie Cédric Carrasso hatte Reto Zieglers Freistossflanke in seinen Strafraum ungenügend abgewehrt, Edimilson Fernandes fing den Ball ab und leitete ihn an Carlitos weiter, und dessen perfekte Hereingabe verwertete der aufgerückte Innenverteidiger Léo Lacroix stilsicher per Kopf. Lacroix ist einer, der nur selten über einen persönlichen Torerfolg jubeln darf. In der Super League hat der 23-Jährige in seiner ganzen Karriere erst einen Treffer erzielt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Léo Lacroix erzielt das einzige Tor des Spiels.
gif: watson/srf

Bordeaux hatte seine Anhänger an diesem Abend ein weiteres Mal in dieser Saison nicht befriedigen können. Die Platzherren wirkten verunsichert und taten sich enorm schwer, um gefährliche Offensiv-Aktionen zu kreieren. Noch die besten Tormöglichkeiten besassen Clément Chantôme (11.) und Cheick Diabaté (22.) mit Kopfbällen. Die Bordeaux-Fans verbargen ihren Unmut über die bescheidene Leistung nicht. Sie begleiteten ihr Team zur Pause mit einem Pfeifkonzert in die Kabine.

«Das ist etwas ganz Grosses.»
Didier Tholot

Und nach dem Seitenwechsel sollten die Unmutsäusserungen auf den Tribünen des künftigen EM-Stadions nicht verstummen. Zum völlig missratenen Auftritt von Bordeaux passte am Schluss der Platzverweis des Topskorers Wahbi Khazri. Nach einem Tritt gegen Carlitos sah der Tunesier zu Recht Gelb-Rot. Die Nerven lagen bei ihm und seinen Teamkollegen blank. Khazri war erst nach etwas mehr als einer Stunde eingewechselt worden. Verwarnt wurde er für Reklamieren. Khazri war bei Bordeaux nicht der einzige, der in der Endphase eine Frust-Attacke auf einen Gegenspieler ritt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Die Tumulte kurz vor Spielschluss.
gif: watson/srf

Diese Partie zeigte, dass Bordeaux nicht zufällig in der Ligue 1 nur den 14. Rang einnimmt. Der Druck auf Trainer Willy Sagnol, den Ex-Bayern-Profi, ist nicht geringer geworden. Am Sonntag im Meisterschafts-Heimspiel gegen den aufgestiegenen Vorletzten Troyes benötigt er um jeden Preis einen Sieg. 

Basel – Belenenses 1:2

>>> Hier gibt es den Liveticker der Partie zum Nachlesen

Der mit zwei Siegen in die Gruppenphase gestartete FC Basel kassierte am 3. Spieltag eine Niederlage der Kategorie unnötig. Denn zunächst lief vor 17'275 Zuschauern im St.Jakob-Park alles nach dem Geschmack des Schweizer Meisters. Er ging nach einer Viertelstunde durch Michael Lang in Führung. Der ehemalige Grasshopper verwertete einen Eckball von Matias Delgado mit dem Kopf.

Animiertes GIFGIF abspielen
Michael Lang bringt Basel in der 15. Minute standesgemäss in Führung.
gif: watson/srf

Wie aus dem Nichts fiel in der 27. Minute der Ausgleich für die offensiv kaum in Erscheinung getretenen Gäste. Nach einer nicht optimalen Kopfball-Abwehr von Marek Suchy schoss Luis Leal den Ball volley ins Netz. Goalie Germano Vailati, der den verletzten Tomas Vaclik ersetzte, machte eine unglückliche Figur. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Luis Lael ballert die Kugel zum 1:1 in die Maschen.
gif: watson/srf

Beim zweiten Gegentreffer in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war der Keeper dann machtlos. Der kapverdische Stürmer Kuca wurde von Leal nach einem Konter perfekt angespielt und musste nur noch einschieben.

Animiertes GIFGIF abspielen
Kuca schiebt nach herrlicher Vorarbeit von Leal zum 2:1 ein.
gif: watson/srf

Basel machte in der zweiten Halbzeit das, was er schon vor der Pause gemacht hatte: Er griff an, war dabei aber gegen die massierte Defensive von Belenenses glücklos. In der 65. Minute traf Taulant Xhaka mit seinem Weitschuss nur die Latte, den ins Feld zurückprallende Ball schob Delgado ins Tor. Doch der Treffer des Argentiniers wurde wegen eines hauchdünnen Abseits aberkannt. In der 86. Minute scheiterte Luca Zuffi aus guter Position an Belenenses Keeper Hugo Ventura.

«Schmerzhaft und dumm war diese Niederlage. Wir wollten ihnen keine Konterchancen geben, doch genau das haben wir getan.»
Urs Fischer

Belenenses, das vor drei Wochen daheim gegen die Fiorentina 0:4 verloren hatte, feierte mit seinen ersten Toren in der Gruppenphase den ersten Sieg und liegt nur noch zwei Punkte hinter Tabellenführer Basel. Ohnehin hat in der Gruppe I ein Zusammenschluss stattgefunden, weil auch die Fiorentina, neu Tabellenletzter, eine Heimniederlage hinnehmen musste (1:2 gegen Lech Poznan).

Die Basler, die erst zum zweiten Mal nach dem 3:4 in der Super League gegen die Young Boys unter Fischer verloren haben, können die Niederlage rechnerisch verkraften. Mehr schmerzen könnte der Ausfall von Breel Embolo, der nach einer knappen Stunde mit Kniebeschwerden ausgewechselt werden musste. Wie gravierend das medizinische Problem des 18-jährigen Ausnahme-Talents ist, wird sich weisen. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Diese Bewegung wird Breel Embolo zum Verhängnis.
gif: srf/watson
«Breel hatte sehr starke Schmerzen. Nach der ersten Behandlung sieht es wieder ein wenig besser aus. Morgen wissen wir mehr.»
Urs Fischer
Animiertes GIFGIF abspielen
Das sieht gar nicht gut aus, gute Besserung!
gif: watson/srf
«So wie es aussieht sind die Bänder nicht betroffen. Aber dies war der erste Befund. Wir müssen zuerst die Nacht abwarten.»
Urs Fischer 

(si/cma)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Aussetzer von Nick Kyrgios: Tennis-Bad-Boy spuckt in Richtung eines Zuschauers
Nick Kyrgios gilt als Tennis-Rüpel. Diesen Ruf bestätigte er nun in Wimbledon, als er sich mit einem Besucher anlegte.

Der streitbare Tennisprofi Nick Kyrgios aus Australien hat beim Rasen-Klassiker in Wimbledon für den nächsten Aufreger gesorgt. Der 27-Jährige gab nach seinem Erstrunden-Sieg am Dienstag zu, absichtlich in Richtung eines Zuschauers gespuckt zu haben.

Zur Story